Movie-Arena

Ein Forum rund um den Film.
 
PortalStartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenMitgliederNutzergruppenLogin

Teilen | 
 

 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mo Apr 05, 2010 10:58 pm

365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)

Im Film "Julie & Julia" spielen Amy Adams und Meryl Streep zwei komplett unterschiedliche Frauen die eines gemeinsam haben. Das Kochen, Julie (Amy Adams) nimmt sich vor, sich innerhalb eines Jahres durch das höchst komplizierte Kochbuch von Julia Child (Meryl Streep) durch zu kochen. Darüber bloggt sie im Internet und wird zu einer lokalen Berühmtheit (u. bekommt einen Buchdeal).



Ruhm ist vergänglich, ich strebe einfach nach einem Ziel. Ich setze mir das Ziel: ab heute bis am 5. April 2011 365 Filme gesehen u. bewertet zu haben!


_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mo Apr 05, 2010 11:51 pm

01./365 - Tag 1

The Blair Witch Project 59%

Originaltitel: The Blair Witch Project (1999)
Regisseur: Daniel Myrick, Eduardo Sánchez
Schauspieler: Heather Donahue, Michael Williams, Joshua Leonard, Patricia DeCou
Auszeichnungen: Independent Spirit Award (Best First Feature - Under $500,000), Goldene Himbeere (Schlechteste Hauptdarstellerin)
Rand-Info: spielte 248 Millionen US-Dollar ein (Produktionskosten ca. 60.000 US-Dollar)

Die Filmstudenten Myrick & Sánchez kreierten einen Mythos über eine Hexe. Um dem ganzen eine gewisse Glaubhaftigkeit einzuverleiben, entschieden die beiden eine Pseudo-Doku daraus zu machen. Bei dieser Idee spielte das knappe Budget bestimmt eine tragende Rolle. Was dabei herauskam war vor allem in Amerika ein großer Erfolg.

Drei Studenten (Heather, Michael, Josh) drehen einen Dokumentarfilm über eine schaurige Legende, die Hexe von Blair. Anwohner Marylands werden über die alte Legende befragt und es scheint, als würde sich keiner so sicher sein, ob es die Hexe nun gibt oder nicht. Als die Studenten auf Mary Brown treffen wird’s komisch, sie soll die Hexe mit eigenen Augen gesehen haben. Im tiefen Wald des Coffin Rock wollen sie nun nach Antworten suchen.

Mitten im Wald schlagen sie ihr Zelt auf, die Nacht zieht nicht ohne Schrecken an ihnen vorbei. Komische Laute halten die Studenten wach. Am nächsten Tag stellt sich heraus, dass sie sich verlaufen haben und die seltsamen Vorkommnisse der darauffolgenden Nacht sollte sie erneut auf die Probe stellen. Drei Steinhaufen liegen am nächsten Morgen um ihr Zelt herum, die stehen für damalige Grabstätten.

Als eines Morgens auch noch Josh verschwindet, sie keinen Ausweg aus dem Wald finden und von Geräuschen gequält werden, sind sie kurz davor zu kapitulieren. Die nächste Nacht ist angebrochen, Heather und Michael hören plötzlich Josh in der Dunkelheit schreien. Die Stimme führt die beiden in ein abgelegenes heruntergekommenes Haus, dass an den Wänden mit Kinderhändchen und anderen gruseligen Zeichen verunstaltet ist. Das soll nun das Haus der Blair Hexe sein, jedenfalls scheint es so, wenn man bedenkt, wie der Ausflug dort abrupt endet.

„The Blair Witch Project“ hat ein einfaches Konzept, dass bis zu einem gewissen Grad funktioniert. Es liegt am Ende im Auge des Betrachters, als Teenager wollte ich die Geschichte der Blair Witch Hexe unbedingt glauben. Heute weiß ich, dass der Mythos aus den Köpfen von Filmstudenten entstand. Damals wie heute kann die Umsetzung einem Gänsehaut verschaffen, aber richtig spannend ist er wohl nur beim ersten Mal.

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Di Apr 06, 2010 1:17 am

02./365 Tag 2

Lügen & Geheimnisse 90%

Originaltitel: Secrets & Lies (1996)
Regisseur: Mike Leigh
Schauspieler: Brenda Blethyn, Marianne Jean-Baptiste, Timothy Spall, Claire Rushbrook, Phyllis Logan
Auszeichnungen: 5 Oscar Nominierungen, Goldene Palme (Cannes)
Rand-Info: Obwohl der Regisseur im Abspann des Films auch als Drehbuchautor genannt wird, wurden viele Szenen improvisiert – Leigh erklärte den Schauspielern nur ihre Rollen und ließ sie ihren Text selbst festlegen.

Nach dem Tod ihrer Adoptiveltern begibt sich die schwarze Optikerin Hortense auf die Suche nach ihrer leiblichen Mutter. Sie erfährt, dass diese eine weiße Fabrikarbeiterin ist, die mit ihrer Tochter Roxanne in einfachen Verhältnissen lebt. Trotz aller Gegensätze gelingt es ihr, Cynthia zu einem Treffen zu überreden.

Aus anfänglicher Ablehnung und Angst wird eine außergewöhnliche Mutter-Tochter-Beziehung. Denn eines haben sie gemeinsam, sie vergessen die Einsamkeit in dem Moment wo sie einander kennenlernen.

Zum 21. Geburtstag von Roxanne beschließt Cynthia kurzerhand Hortense zu der Gartenparty ihres Bruders Maurice mitzunehmen. Maurice und seine Frau Monica haben nur selten Kontakt mit Cynthia und Roxanne. Da die beiden in verschiedenen Welten leben, Monica und Maurice sind nämlich gut betucht. Doch auch sie haben kein sorgenloses Leben obwohl es nach außen so symbolisiert wird.

Als die Gartenparty los geht, wird Hortense zuerst als Arbeitskollegin von Cynthia vorgestellt. Doch im Laufe des Abends führt das Eine zum Anderen und Cynthia platzt mit dem Geheimnis heraus.

Roxanne fühlt sich hintergangen, Maurice gelingt es allerdings sie zu beruhigen. An diesem Tag wird aus Lügen und Geheimnissen eine Familienzusammenführung.

Die ehrliche Charakterstudie einer zerbrochenen Familie. Mike Leigh schafft eine unglaublich depressive Ausgangsposition für eine komplett unterschiedliche Gruppe von Menschen. Durch die Hoffnung von Hortense, Antworten zu finden bekommt die bereits aufgegebene Familiensituation eine neue Chance. Brenda Blethyn und Marianne Jean Baptiste überzeugen als untypisches Mutter-Tochter-Gespann und werden beide für ihre besondere Darstellung für den Oscar Nominiert.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. The Blair Witch Project 59%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Di Apr 06, 2010 10:08 pm


Originaltitel: My Best Friend’s Wedding (1997)
Regisseur: P. J. Hogan
Schauspieler: Julia Roberts, Cameron Diaz, Dermot Mulroney, Rupert Everett, Rachel Griffiths
Auszeichnungen: 1 Oscar Nominierungen, 3 Golden Globes Nominierungen
Rand-Info: die Co. Stars von Julia Roberts haben sich zum Teil in Interviews darüber ausgelassen, wie sehr sie das Set und jede Szene für sich vereinnahmt hat. Aufgrund ihrer Vorstellungen und Wünsche wurden die Nebendarsteller mit Text- und Szenenkürzungen konfrontiert.

Julianne ist erfolgreiche Restaurantkritikerin, die ihre Zeit am liebsten mit ihrem homosexuellen besten Freund George verbringt. Als ihre einstige große Liebe und bester Freund Michael vier Tage vor seiner Hochzeit beschließt Julianne einzuladen, entfacht in ihr ein Feuer. Sie möchte Michael plötzlich selbst heiraten und macht sich auf den Weg um die Zeremonie zu sabotieren.

Michaels Verlobte Kimmy macht es ihr dabei nicht ganz einfach. Sie stammt aus einem reichen Haus, ist schön und bereit alles für ihren Zukünftigen zu tun. Julianne lässt immer wieder Streitpunkte zwischen den beiden Verliebten aufkommen, doch Kimmy schafft es immer aufs Neue Michael für sich zu begeistern.

Nun fährt Julianne mit George als ihren angeblichen Verlobten auf um in Michael Eifersucht aufsteigen zu lassen. Doch George war nie einverstanden diese Rolle zu spielen und lässt Julianne immer wieder ins offene Messer laufen. Zu guter Letzt schreibt sie Briefe in Namen anderer um an ihr Ziel zu gelangen bis sie bemerkt was sie eigentlich mit ihrer Zwietracht anrichtet.

Es ist ein Heidenspaß, zu sehen wie sich Grandame Julia Roberts für einen Mann zum Affen macht. Aber auch Rupert Everett und Cameron Diaz sorgen in einer der besseren Hochzeitskomödie für gute Laune. Kitschige Musiknummern und neurotische Fehltritte tun ihr Bestes um ein heiratsfähiges Endprodukt zu vollbringen.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
03. The Blair Witch Project 59%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mi Apr 07, 2010 5:14 pm

04./365 Tag 3

Drag me to hell 81%

Originaltitel: Drag me to hell (2009)
Regisseur: Sam Raimi
Schauspieler: Alison Lohman, Justin Long, Lorna Raver, Adriana Barraza
Auszeichnungen: 5 Saturn Awards Nominierungen
Rand-Info: Ellen Page war die erste Wahl als Christine Brown (hatte jedoch keine Zeit)

Für die Bankangestellte Christine Brown gibt es momentan nur ein Ziel. Sie möchte die frei gewordene Stelle des stellvertretenden Filialleiters bekommen. Ihr Chef Mr. Jacks könnte sich jedoch auch Christines neuen Kollegen Stu gut in dieser Rolle vorstellen.

Noch am selben Tag kommt Christine ihrem Ziel ein großes Stück näher. Als die alte, unheimliche Zigeunerin Mrs. Sylvia Ganush um eine Fristverlängerung ihres Kredits bittet, bleibt Christine hart und lehnt eine weitere Verlängerung ab. Doch die Zigeunerin gibt nicht so leicht auf, trotz ihres Stolzes fällt sie auf die Knie und bettelt. Als Christine den Sicherheitsdienst ruft um Mrs. Ganush zu entfernen soll sich ihr Leben für immer ändern.

Der Feierabend bricht an, die Bank schließt. Auf dem Weg zu ihrem Auto wird sie von der Zigeunerin angefallen und verflucht. Ab diesem Zeitpunkt wird sie überall von einer komischen Macht verfolgt, zuhause wird sie sogar von einer gestaltlosen Kraft verprügelt.

Als ihr selbst der Hellseher Rahm Jas nicht mehr helfen kann, Christine bereits ihre Katze als rituelles Tieropfer verloren hat, sehen die beiden nur noch eine Chance. Eine Séance mit San Dena die bereits mit einem Lamia-Fluch zutun hatte. Unglücklicherweise stirbt San Dena bei diesem Versuch und der Fluch bleibt aufrecht.

Sam Raimi ist den meisten aus „Tanz der Teufel“ bekannt. Er versucht sich dieses Mal wieder im Horror-Genre, allerdings bewegt sich seine Inszenierung nicht mehr so stark in der Splatter-Abteilung und fühlt sich aus diesem Grund viel mehr dem Mainstrem zugetan. Kompromisslosigkeit und grenzenloser Ekel scheint dabei sein Motto gewesen sein. Die hohe Qualität lässt sich für mich daraus erkennen wie erschreckend lustig und unterhaltsam gruslig „Drag me to hell“ zugleich ist. Zu guter Letzt ist der umfassende Sound zu erwähnen, der in den Schreckensmomenten sein übriges tut um den Zuschauer in hysterische Angst zu versetzen.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. Drag me to hell 81%
03. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
04. The Blair Witch Project 59%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mi Apr 07, 2010 11:08 pm

05./365 Tag 3

Silkwood 75%

Originaltitel: Silkwood (1983)
Regisseur: Mike Nichols
Schauspieler: Meryl Streep, Cher, Kurt Russell, David Strathairn
Auszeichnungen: 5 Oscar Nominierungen
Rand-Info: Nach einer wahren Begebenheit.

Karen Silkwood ist eine einfache Frau, sie lebt mit ihrem Freund Drew und ihrer besten Freundin Dolly in einem Haus. Ihre Kinder leben beim leiblichen Vater, Karen kann sie leider nur selten besuchen da sie in der Plutoniumaufbereitungsanlage quasi rund um die Uhr tätig ist.

In einer Brennelemente-Fabrik des Unternehmens Kerr-McGee passieren immer wieder Unfälle im Umgang mit radioaktiven Stoffen. Gegenüber den Angestellten werden diese jedoch verharmlost, Sicherheitsdokumente gefälscht. Die chemische Technikerin Karen Silkwood weigert sich angesichts der Häufigkeit der Ereignisse die Augen zu verschließen und beginnt, sich in der Gewerkschaft zu engagieren.

Als sie anfängt Beweise zu sammeln, um sie bei Verhandlungen gegen die Konzernleitung einsetzen zu können, wird Karen immer mehr zum Dorn im Auge des Betriebs.

Die anderen Mitarbeiter, einst Freunde von Karen, wollen mit der ganzen Sache nichts zu tun haben und lassen sie den Kampf alleine durchstehen. Selbst Drew und Dolly scheinen mit der neuen Herausforderung ihrer Mitbewohnerin ein Problem zu haben.

Karen stielt pikante Dokumente die einen sehr fragwürdigen und sicherheitsgefährdeten Umgang mit den chemischen Substanzen darlegen.

Auf anraten der Betriebsärzte soll sie jeden Tag Urinproben abgeben, da die Maschinen eine Verseuchung bei ihr festgestellt hatten. Die Lage spitzt sich zu, eine Verschwörung gegen Karen ist nun nicht mehr zu leugnen.

Schließlich soll Silkwood die belastenden Dokumente der New York Times zuspielen, doch sie kam nie am vereinbarten Treffpunkt an. Sie verunglückte in ihrem Auto, indem keine Dokumente gefunden wurden. Bis heute konnte nicht nachgewiesen werden, dass ihr plötzlicher Tod mit der Verschwörung in Verbindung steht.

Die spürbar amerikanische Verfilmung der tragischen Geschichte von Karen Silkwood ist klug genug, am Ende keine eigenen Schlüsse zu ziehen. Mächtige Konzerne die im Vordergrund immer nur die Geldmacherei sehen werden mit dieser Inszenierung trotzdem keine Freude haben. Das Portrait Silkwoods geht sehr genau auf die schweren Momente ein, in denen Karen komplett alleine um Gerechtigkeit und Aufklärung kämpft.

Meryl Streep erhielt für diesen Film ihre damals fünfte Oscar Nominierung (heute sind es sechzehn), 1984 gewann jedoch Shirley MacLaine für „Zeit der Zärtlichkeit“. Zwei Gründe sprachen gegen einen Gewinn von Meryl, sie gewann davor schon zwei Oscars („Kramer vs. Kramer“ & „Sophies Entscheidung“), außerdem gewann Sally Field nur drei Jahre zuvor einen Oscar für eine Rolle einer engagierten Gewerkschaftskämpferin. Die Academy strebt nach Vielfalt und überhäuft Schauspieler höchstens mit Nominierungen aber nicht mit Auszeichnungen.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. Drag me to hell 81%
03. Silkwood 75%
04. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
05. The Blair Witch Project 59%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Sa Apr 10, 2010 2:54 pm

06./365 Tag 6

Alice im Wunderland 60%

Originaltitel: Alice im Wunderland (2010)
Regisseur: Tim Burton
Schauspieler: Johnny Depp, Helena Bonham-Carter, Mia Wasikowska, Anne Hathaway
Auszeichnungen: bisher noch keine Auszeichnungen
Rand-Info: Erst nach dem durchschlagenden Erfolg von „Avatar 3D“ entschied man sich auch „Alice im Wunderland“ ins 3D-Format umzuwandeln.

Alice ist 19 Jahre alt und hat keinerlei bewusste Erinnerung an das Wunderland. Lediglich Alpträume sind ihr geblieben. Als sie eines Tages einen Heiratsantrag erhält, entdeckt sie zwischen den hohen Hecken im Garten ein weißes Kaninchen mit einer Taschenuhr.

Sie folgt dem Kaninchen und fällt ihn dessen Bau hinein. Unten angekommen findet sie verschiedene Türen, doch weit und breit nur ein Schlüssel. Die kleinste Tür lässt sich aufsperren, nun muss sie nur noch einen Weg finden da durch zu kommen. Praktischerweise steht in der Mitte des Baus ein Tisch, dort findet sie einen Trink und was zu essen. Schnell findet sie heraus, dass die Verpflegung sie schrumpfen lässt und geht hinaus ins Wunderland.

Im Wunderland gibt es die böse rote Königin die über das Land herrscht, die weiße Königin hingegen hat nicht viel zu melden. Als Alice auf den Hutmacher trifft, versucht sie mit seiner Hilfe die Machtpositionen neu zu mischen.

Auf der Reise begegnet sie den eigenwilligsten Kreaturen, doch am Ende gelingt ihr alles.

Tim Burton nimmt uns in seine Version von „Alice im Wunderland“ mit. Zwar ist es farbenprächtig jedoch wenig skurril und man wird mit uninspirierter Vorhersehbarkeit konfrontiert. Visuell gesehen gibt es nichts auszusetzen, doch die Umwandlung ins 3D Format hat nicht punkten können. Die Maske und Kostüme wirken frisch und bilden den Höhepunkt der Reise ins Wunderland. Was diese Version für mich beweißt, ist, dass die fantasievolle Geschichte langsam Staub anhäuft.

Helena Bonham-Carter (rote Königin) sieht man an, dass sie an ihrer diabolischen Rolle äußerst viel Spaß hatte. Johnny Depp überzeugt als Hutmacher zwar erneut, vor allem durch seine Art zu sprechen aber kann sonst leider nichts Neues von sich zeigen.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. Drag me to hell 81%
03. Silkwood 75%
04. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
05. Alice im Wunderland 60%
06. The Blair Witch Project 59%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Apr 11, 2010 1:39 am

07./365 Tag 7

Das Netz 42%

Originaltitel: Das Netz (1995)
Regisseur: Irwin Winkler
Schauspieler: Sandra Bullock, Jeremy Northam, Dennis Miller, Diane Baker
Auszeichnungen: MTV Movie Award Nominierung (Beste Schauspielerin)
Rand-Info: Von 1998 bis 1999 gab es eine US-amerikanische Fernsehserie mit dem Titel „Das Netz“, welche auf dem Film basierte. Im Jahr 2006 erschien eine Fortsetzung die direkt zur DVD erschien.

Die zurückgezogene Angela Bennett ist Computerexpertin. Sie arbeitet von Zuhause aus für eine Software Firma namens Cathedral. Ihre Kollegen kennen sie nur über das Internet oder Telefon. Den einzigen Kontakt hegt sie zu ihrer Alzheimer erkrankten Mutter die sie im ab und an im Heim besucht.

Einer ihrer Kollegen spielt ihr eine mysteriöse Diskette zu, die ein Schlupfloch enthält, indem man an geheime Daten kommt. Mit dieser Karte kann man nicht nur persönliche Daten ändern, sondern weitaus größeres Chaos in der Wirtschaft anrichten.

Auf Angela wird plötzlich ein Auftragskiller angesetzt, damit die Diskette wieder in die Hände der Bösen kommen kann. Als sie sich nicht gleich auslöschen lässt, wird in der polizeilichen Computerdatenbank der Akt „Angela Bennett“ zu einer gesuchten Kriminellen umgewandelt.

Zu einem späteren Zeitpunkt gelingt es Angela, unbemerkt von ihrem Arbeitsplatz aus Beweise gegen den Besitzer der Herstellerfirma und gegen die Diskettenhacker zu sammeln. Nachdem sie dies per E-Mail an das FBI sendet, wird sie noch vom Killer verfolgt. Mit einem Feuerlöscher schafft sie es ihren Peiniger in die Flucht zu schlagen und siegt über dem Bösen.

Dem Besitzer kann nun die Verbindung zu den Hackern nachgewiesen werden, er wird festgenommen. Happy End. Kurz vorm Abspann sieht man noch wie sich Angela um ihre kranke Mutter kümmert.

Die Technik ist heute schon um vieles weiter, heute braucht es schon mehr als eine Diskette um eine Persönlichkeit auszulöschen. Die Handlungen der Figuren sind nicht immer ganz nachvollziehbar. Das lieblose Drehbuch scheint sich auf die zurückhaltend spielende Sandra Bullock zu verlassen, neben ihr gibt es leider kaum aufregendes in diesem „Thriller“.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. Drag me to hell 81%
03. Silkwood 75%
04. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
05. Alice im Wunderland 60%
06. The Blair Witch Project 59%
07. Das Netz 42%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Apr 11, 2010 10:19 pm

08./365 Tag 8

Trick'R'Treat 29%

Originaltitel: Trick'R'Treat (2008)
Regisseur: Michael Dougherty
Schauspieler: Dylan Baker, Brian Cox, Anna Paquin, Quinn Lord
Auszeichnungen: Audience Choice Award (Screamfest)
Rand-Info: Nachdem 2007 Warner Bros. das Projekt fallen ließ, fiel Michael Dougherty die Veröffentlichung sehr schwer. Nur sehr wenige Kinos zeigten ihn, er erschien dann aber doch noch mit Hilfe von Warner Bros. auf Dvd.

Regisseur und Drehbuchautor Michael Dougherty versucht mehrere Schauergeschichten an Halloween mit einander zu verknüpfen. Dabei kommt es immer wieder zu Zeitsprüngen.

Sam ist ein Kürbismensch. Er nimmt Halloween sehr ernst und besteht darauf, dass man seine Halloween-Regeln einhält. Trage ein Kostüm, verteile Süßigkeiten, blase niemals eine Kürbislaterne aus, kontrolliere immer deine Süßigkeiten und geh niemals allein.

Steven und sein Sohn wirken wie eine ganz normale Familie. Spätestens wenn man sie im Keller tote Menschen aufschneiden sieht, merkt man, dass da was nicht stimmen kann.

Laurie ist eine jungfräuliche Werwölfin, sie beginnt in dieser Nacht am morden teil zu nehmen. Steven ist nicht nur ein bösartiger Serienkiller sondern ein Vampir. Wie Karma manchmal so spielt, soll er Laurie’s erstes Opfer werden.

Währendessen übt sich Sam darin die Regelbrecher im Zaum zu halten.

Obwohl am Ende kein großes Aha-Erlebnis auf den Zuschauer wartet, entschied sich Dougherty einen Episodenfilm aus „Trick'R'Treat“ zu machen. Halloween typische Settings bringen das Flair, ein großer Pluspunkt. Jedoch kommt Verwirrung und Gleichgültigkeit auf wenn die Charaktere plötzlich verschwinden weil ein neuer Teil einer anderen Geschichte Einzug hält. Aus diesen Gründen schlagen die reißerischen Überraschungen nur kleine Wellen. Das lückenhafte Drehbuch ist schuld, die Inszenierung erzählt viel zu sporadisch.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. Drag me to hell 81%
03. Silkwood 75%
04. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
05. Alice im Wunderland 60%
06. The Blair Witch Project 59%
07. Das Netz 42%
08. Trick'R'Treat 29%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mo Apr 12, 2010 10:09 pm

09./365 Tag 9

Precious 75%

Originaltitel: Precious
Regisseur: Lee Daniels
Schauspieler: Gabourey Sidibe, Monique, Paula Patton, Sherri Shepherd, Mariah Carey, Lenny Kravitz
Auszeichnungen: 2 Oscars (Beste Nebendarstellerin – Monique), Bestes Drehbuch
Rand-Info: Hauptdarstellerin Gabby Sidibe ging nach viel Überredung ihrer Mutter zum Casting und ergatterte am Ende ihre erste Rolle die ihr sogleich eine Oscar Nominierung einbrachte.

Precious Claireece Jones ist gerade mal sechzehn als sie zum wiederholten Male von ihrem Vater schwanger ist. Das ist nicht das einzige Kreuz das sie zu tragen hat, sie ist eine funktionale Analphabetin mit starkem Übergewicht. Sie lebt mit ihrer Mutter Mary in Harlem, kein Ort an dem man in den späten 80er Jahren unbedingt leben möchte.

Mary sieht den ganzen Tag fern, schikaniert und versklavt ihre Tochter. Sie denkt nicht daran ihren müden Arsch zu bewegen und verlässt sich auf ihre Sozialhilfe. Außerdem macht sie ihr eigenes Kind dafür verantwortlich, Geschlechtsverkehr mit ihrem Mann gehabt zu haben. Marys willkürlich aufsteigende Wutausbrüche lässt sie an ihrer Tochter aus, die Misshandlungen gehen von psychischen Drohungen bis zu fliegenden Glaskrügen.

Als Claireece eines Schultages suspendiert wird hat Mary nur eine Sorge, dass eine der Lehrer mit ihr sprechen möchte und sie bei der Führsorge anschwärzt. Die Schuldirektorin schickt Unterlagen zu einer Alternativschule, dort soll Precious besser gefördert werden. Miss Rain und die anderen Schüler wachsen langsam mit der aus gestörten Familienverhältnissen stammenden Analphabetin zusammen.

Das verschafft ihr genügend Mut um zu einer Sozialarbeiterin zu gehen. Auf die Tatsache, dass sie von ihrem Vater erneut schwanger ist reagiert die Sozialarbeiterin geschockt, dennoch verlangt sie noch viel mehr Informationen. Doch Precious fühlt sich nicht wohl bei der Sache und verschwindet wieder.

Plötzlich findet sie sich im Krankenhaus wieder, sie hat einen gesunden Sohn zur Welt gebracht. Ihr erstes Kind hat das Down-Syndrom und lebt inoffiziell bei der Uroma, die Sozialbezüge gehen allerdings an die Sorgerechtstragende Mary.

Der große Show-Down zwischen Mutter und Tochter ereignet sich als Precious wieder aus dem Krankenhaus kommt. Mary möchte ihren Enkel halten und verweist ihre Tochter gleich in die Küche wo sie ihr was zu trinken machen soll. In dem Moment eskaliert die Situation, Mary lässt den Säugling zu Boden fallen und wirft ihrer Tochter alles vor was ihr gerade einfällt. Ein Handgerangel und Fausthiebe beider Parteien sind die folge. Der kostbare Fernseher wird von seiner Plattform heruntergerissen, nun flüchtet die junge Mutter mit ihrem Kind wo sie die Treppen hinabstürzt. Einige Sekunden später kommt der Fernseher von oben. Beide bleiben mit kleinen körperlichen Wehwehchen unverletzt.

Miss Rain kümmert sich um eine vorübergehende Wohnung für Precious und ihr Baby. Mary lässt sich nach einiger Zeit wieder blicken und informiert ihre Tochter, dass ihr Vater sie vermutlich mit dem HI-Virus angesteckt hat. Das zieht einen Nervenzusammenbruch mit sich, sie findet Rückhalt in der Klasse und vertraut sich zum ersten Mal komplett den Anderen an.

Die Sozialarbeiterin arrangiert ein Treffen zwischen Precious und ihrer Mutter. Mary spricht sehr betroffen über den Missbrauch ihres Ex-Freund gegenüber Precious, das fing schon an als sie noch drei Jahre alt war. Sie fühlte sich wertlos, ihr Freund wollte nämlich viel lieber ihre Tochter und zeigte kaum noch Interesse an Mary. Die Sprachlosigkeit der Sozialarbeiterin lässt Claireece die Chance auf wiedersehen zu sagen, sie will ihre Mutter nie wieder sehen.

Ungefähr hier endet die unvorstellbar bedrückende Geschichte eines jungen Mädchens, dass nun versucht ihre Kinder alleine groß zu bekomm. Ihre HIV-Infizierung wurde an ihre Kinder nicht übertragen, doch für die kostbare Precious ist das in der damaligen Zeit ein klares Todesurteil auf Zeit.

„Precious“ hätte in der technischen Note noch Platz nach oben gehabt, dennoch ist dieses bestürzende Sozialdrama unbedingt anzuschauen. Lee Daniels benützt Traumsequenzen, die möglicherweise auch schon im adaptierten Roman beschrieben wurden, immer dann, wenn eine ausweglose Situation auf Claireece trifft. Dabei flüchtet sie sich in die Vorstellung ein unkompliziertes Leben als gefeierter Star zu führen.

Das Drehbuch von Geoffrey Fletcher wurde als Überraschungssieger in der Oscar-Nacht gefeiert, auch Monique konnte als Mary einen Oscar einsacken. Gabby verlor an Sandra Bullock und Lee Daniel verlor an Kathryn Bigelow.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. Drag me to hell 81%
03. Precious 75%
04. Silkwood 75%
05. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
06. Alice im Wunderland 60%
07. The Blair Witch Project 59%
08. Das Netz 42%
09. Trick'R'Treat 29%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Do Apr 15, 2010 11:18 pm

10./365 Tag 11

Prayers For Bobby 79%

Originaltitel: Prayers For Bobby (2008)
Regisseur: Russell Mulcahy
Schauspieler: Sigourney Weaver, Ryan Kelley, Henry Czerny, Carly Schroeder, Scott Bailey
Auszeichnungen: Golden Globe & Emmy Nominierungen (Sigourney Weaver)
Rand-Info: Nach einer wahren Begebenheit, ende der 70er Jahre.

Die gläubige Christin Mary Griffith hat ihre Kinder nach sehr konservativen Gesichtspunkten erzogen. Die Bibel ist für sie nicht einfach nur ein Buch, es ist eine Lebenseinstellung. Ihr jüngster Sohn Bobby erzählt seinem besten Freund Ed der auch gleichzeitig sein Bruder ist, dass er schwul ist.

Ed weiß, dass Bobby ein sehr enges Verhältnis zu seiner Mutter hat und erzählt es ihr. Mary wird panisch, sie fürchtet, dass Bobby nach dem Tod zur Hölle fahren wird und sucht nach Mittel und Wegen um ihren Sohn von dieser Sünde rein zu waschen. Immerhin möchten sie im nächsten Leben wieder vereint sein.

Zuerst soll eine Psychiaterin den Heilungsprozess beschleunigen, die glaubt fest daran, dass Bobby mit viel Fleiß und Wille wieder Heterosexuell werden kann. Mary fühlt sich mit dieser Aussage bekräftigt und drängt ihren Sohn zu zusätzlichen Bibelsprüchen und männlicheren Freizeitaktivitäten.

Bobby fühlt sich zunehmend kritisiert und verschliß sich gegenüber seiner Familie. Er kann seine Persönlichkeit nicht so einfach aufgeben, er flüchtet sich immer öfter in das Nachtleben der Schwulen. Als er neue Freunde findet unterstellt ihm Mary sich immer mehr von seinem Ziel Gottes Pfaden zu folgen zu entfernen.

Spätestens als er für zwei Monate zu seiner Cousine nach Portland zieht, reißt der einst so liebevolle Kontakt zwischen Mary und ihrem Sohn ab. In Portland lernt er David kennen, die beiden verlieben sich in einander. Zum Geburtstag bekam Bobby von seiner Mutter eine Broschüre „Aids – der Zorn Gottes“.

Depression kommt auf, Bobby schämt sich für seine Sexualität, fühlt sich in seinem Körper unwohl. Lauter Komplexe die seine Mutter in ihm geschürt hat. Trotz seiner Beziehung zu David fehlt ihm was, als er David mit einem anderen Mann aus einer Schwulenbar kommen sieht, zweifelt er erneut an sich. An diesem Abend stürzt er sich von einer Brücke, ein Lastwagen erwischt ihn, Bobby ist tot.

Mary kann es nicht begreifen, sie zieht sich in Bobbys Zimmer zurück wo sie sein Tagebuch entdeckt. Nach und nach lernt sie seine Verzweiflung kennen, seine Ängste und Sorgen. Sie sucht eine Selbsthilfegruppe für Homosexuelle Angelegenheiten auf, sie stellt einem Geistlichen grundsätzliche Fragen zur Bibel. In der Bibel steht, zwei Männer die ein Bett teilen werden in der Hölle landen. Aber selbst schlimme Kinder und Entjungferung vor der Ehe führen geradewegs dort hin.

Sie macht sich Vorwürfe, versteht erst jetzt nach und nach wie falsch sie lag. Dass sie eine Bibel ihrem eigenen Fleisch und Blut vorgezogen hat ist nun unbegreiflich. Es geht nicht darum sündhaft zu sein, Bobby war so geboren worden und deswegen nicht weniger wertvoll als andere. Seither setzt sie sich für die Gleichstellung, Aufklärung von dieser Randgruppe ein.

Unerwartet hält sie eine bewegende Rede im Gemeinderat über ihre Geschichte. Damit regt sie die Leute zum nachdenken an, sie wird mit Applaus belohnt. Ihre unermüdliche Arbeit, die Kraft ihre Geschichte mit anderen zu teilen, macht sie zu einer der eigenwilligsten Menschenrechtlerin unserer Zeit.

„Prayers for Bobby“ hat zahlreiche Reaktionen im Internet hervorgerufen. Viele konnten sich mit der Geschichte identifizieren, waren berührt. Es gibt wahrscheinlich kaum einen Film zum Thema Homosexualität und Christensein, der die Problematik dieses Themas so drastisch vor Augen führ. Anrührend wie Sigourney Weaver als Mary den steinigen Weg für ihren Sohn zu Ende geht. Aber auch der Nachwuchsschauspieler Ryan Kelley spielt den Bobby mit allen Blessuren. Authentizität mit einem Hauch Hollywood, Prädikat: sehenswert!


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. Drag me to hell 81%
03. Prayers For Bobby 79%
04. Precious 75%
05. Silkwood 75%
06. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
07. Alice im Wunderland 60%
08. The Blair Witch Project 59%
09. Das Netz 42%
10. Trick'R'Treat 29%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Apr 18, 2010 11:46 pm

11./365 Tag 14

Die Klavierspielerin 73%

Originaltitel: La pianiste (2001)
Regisseur: Michael Haneke
Schauspieler: Isabelle Huppert, Annie Girardot, Benoît Magimel
Auszeichnungen: 3 Goldene Palmen at Cannes (Regie, Huppert, Magimel)
Rand-Info: Der Film Die Klavierspielerin entstand 2001 und basiert auf dem Roman Die Klavierspielerin von Elfriede Jelinek.

Erika Kohut ist eine der prestigeträchtigsten Klavierlehrerinnen Wiens. Die Schattenseite ihres Daseins beginnt als dem Zuschauer gezeigt wird, wie sie mit über Vierzig immer noch mit ihrer herrischen Mutter zusammen wohnt. Das Verhältnis zwischen ihnen ist distanzlos und voller gegenseitigem Misstrauen. Selbst das Bett wird miteinander geteilt.

Als Erika wieder einmal später als gewohnt nach Hause kommt, schlägt ihre Mutter demütigend auf sie ein. Die sonst so akademische Erscheinung vertreibt sich ihre Freizeit in Pornoläden oder im Autokino wo sie sexuell aktiven Kinobesuchern nachstellt.

Das Doppelleben scheint ein Ende zu nehmen als sie bei einem Privatkonzert den Studenten Walter Klemmer kennenlernt. Walter zieht mit seinen Lobeshymnen über Erikas musikalisches Talent Aufmerksamkeit auf sich. Doch sie zeigt ihm die kalte Schulter. Als er zu ihrem Schüler wird passiert etwas mit Erika, sie scheint sich langsam zu öffnen.

Auf einer Gemeinschaftstoilette kommt es zu sexuellen Handlungen, Walter hat nichts zu sagen, sie benützt ihn wie es ihr passt. Aber erst das nächste Treffen bei ihr zu Hause offenbart welch abgründige Sehnsüchte in ihr schlummern. Sie möchte geschlagen, verletzt und misshandelt werden. Walter kann es kaum glauben, als ihm klar wird, dass sie es ernst meint sucht er das Weite.

Die Spannung zwischen den Beiden geht trotz der unterschiedlichen Ansichten nicht verloren. Nun beschließt er sie doch noch einmal mit einem Besuch zu beglücken. Erika öffnet die Tür und wird von Walter zusammen geschlagen, er sperrt ihre Mutter in einen separaten Raum. Mitten im Akt wimmert Erika und bittet ihn aufzuhören. Walter verrichtet sein Geschäft und verschwindet.

Kurz danach beginnt die letzte Szene, Erika befindet sich bei einem Konzert ihrer Schule, sie hat blaue Flecken im Gesicht. Sie hält Ausschau nach Walter, kurz vor beginn des Konzertes trifft er ein, er läuft an ihr vorbei, wünscht ihr alles Gute für ihren Auftritt – so als ob nichts gewesen wäre. Die Pianisten beschließt anstatt auf die Bühne zu gehen sich ein Messer, dass sie früher an diesem Abend in ihre Tasche gepackt hatte, in ihre Brust zu rammen. Erika verlässt das Virtuosenhaus und verblutet.

Während der Einstand des Films eine sehr in sich gekehrte klavierspielende Hauptfigur zeigt, konvertiert diese relativ geschwind als sie den jungen Studenten Walter Klemmer trifft. Als sie alles offenbart und die tiefen Abgründe ihrer psychischen Labilität zeigt, fehlt für mich ein bisschen die Erklärung warum sie gerade jetzt und gerade mit Walter diese Linie überschreitet. Was Haneke wiederum sehr gut gelungen ist, ist die Gegensätzlichkeit des Alltags und dessen voyeuristischen Auswüchse in ein und dieselbe Welt zu projizieren.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. Drag me to hell 81%
03. Prayers For Bobby 79%
04. Precious 75%
05. Silkwood 75%
06. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
07. Die Klavierspielerin 73%
08. Alice im Wunderland 60%
09. The Blair Witch Project 59%
10. Das Netz 42%
11. Trick'R'Treat 29%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mi Apr 21, 2010 7:04 pm

12./365 Tag 17

The Blind Side 63%

Originaltitel: The Blind Side (2009)
Regisseur: John Lee Hancock
Schauspieler: Sandra Bullock, Tim McGraw, Kathy Bates, Quinton Aaron, Jae Head
Auszeichnungen: 1 Oscar für Sandra Bullock, 1 weitere Nominierung (Beter Film)
Rand-Info: Sandra Bullock musste erst überredet werden diesen Film zu machen. Die Tatsache, dass es sich hier um eine wahre Geschichte handelt dürfte ihre Meinung noch einmal geändert haben.

Michael Oher ist 17 Jahre alt und gewöhnt von einer Pflegefamilie in die nächste gesteckt zu werden. Seine eigene Mutter ist viel zu sehr damit beschäftigt Drogen zu nehmen. Mchael wird von seinen Bekannten „Big Mike“ genannt, aufgrund seiner Größe ist er nämlich kaum zu übersehen. Er zieht es vor alleine zu sein, läuft immer wieder den Pflegefamilien davon.

In der neuen Schule fällt es ihm schwer sein Wissen zu zeigen, sein einziges Interesse scheint mit Ballspielen zu tun zu haben. Als er nach einer Schulveranstaltung eine Straße Richtung Nirgendwo entlanggeht, der Regen hemmungslos herunterschüttet…

…Leigh Ann Tuohy ist eine erfolgreiche Innenarchitektin und Mutter von SJ und Collins. Ihr Mann Sean, ihre Kinder und sie selbst fahren nach der Schulveranstaltung mit dem Auto Richtung nach Hause.

SJ ist der Checker der Familie und zugleich der kleinste der Band. An jenem Abend sieht er wie Big Mike mitten im Regen ziellos die Straße entlang stapft. Der Wagen bleibt vor ihm stehen, Sean fragt ihn ob alles ok ist. Big Mike wirkt verschüchtert, wimmelt die Familie Tuohy ab. Als sie bereits weiter fahren befielt Leigh Ann sofort umzudrehen.

Sie beschließt ihn kurzer Hand mit nach Hause zu nehmen. Sie richtet ihm das Sofa her. Als sie in der Früh nach ihm sehen will ist er bereits wieder weg. Vor dem Haus erwischt sie ihm und bringt ihn dazu über seine Situation zu sprechen. Leigh Ann bietet ihm an einstweilen bei ihrer Familie zu wohnen.

Über Thanksgiving wächst die Familie Tuohy mit dem verschlossenen Michael zusammen. Er bekommt sein eigenes Zimmer. Eines Tages erkundigt sich Leigh Ann in der Schule über Michaels Leistungen. Die lassen alle zu wünschen übrig, nur im Bereich „natürlicher Beschützerinstinkt“ hat er ganze 98% erreicht.

Kurz darauf übernehmen Sean und Leigh Ann die Vormundschaft von Michael. Sie machen sich beim Coach der Schule stark um Michael in das Footballteam zu bekommen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten entwickelt er sich außergewöhnlich gut. Mit seiner Statur ist er für diesen Sport, mit seinem Beschützerinstinkt geradezu geboren.

Als Belohnung bekommt er von seinen neuen Eltern ein Auto geschenkt. Er baut kurz darauf einen Unfall, bei diesem Unfall rettet er das Leben von SJ, er reagierte so schnell, dass er den Kleinen mit seinem Arm beschützen konnte.

Das nächste Ziel ist es seine restlichen Noten so zu verbessern, damit er studieren gehen kann. Michael schafft es mit viel Rückhalt und Unterstützung seiner Familie. Die verschiedensten Trainer der Universitäten freuten sich über seine Fortschritte, sie wollen ihn nämlich alle in ihrer Uni-Liga haben.

Dabei wird die Universität Mississippi mit Nachdruck von den Tuohys und seiner persönlichen Nachhilfelehrerin Miss Sue empfohlen. Aus diesem Grund entscheidet er sich auch genau für diese Universität.

Der nationale Athletenverband ist skeptisch, sie verstehen nicht wie sich Michael für die Mississippi Uni entscheiden konnte. Die Uni von Tennessee hatte doch viel bessere Konditionen für ihn garantiert. Sie konfrontieren Michael mit der Anschuldigung, dass die Tuohys ihn nur benützt haben, ihre ehemalige Uni (Mississippi) an seinem Talent teilhaben zu lassen. Er läuft davon, fühlt sich von seiner von früher bekannten Unsicherheit wieder verfolgt.

Leigh Ann verzweifelt, Michael ist vom Erdboden verschwunden. Nach langer Suche kehrt er zurück, er sieht ein, dass er selber auch auf die Mississippi Uni gehen möchte weil seine ganze Familie dort war. Sein Misstrauen ist verschwunden. Noch heute sind Leigh Ann und Sean stolz auf ihren adoptierten Sohn, denn heute spielt er in der Profiliga.

Sandra Bullock bekommt und nutzt zum ersten Mal die Chance einen eigenständigen Hauptcharakter zu spielen. Als Südstaaten „Tussi“, immer fein gemacht und für alles bereit sieht man Sandra an, dass sie Spaß hat in diese Rolle groß aufzuspielen. Nachdem sie damals für „Million Dollar Baby“ abgelehnt wurde, ist „The Blind Side“ ihr professioneller Schauspieldurchbruch in Hollywood.

Wenn man zuvor den Trailer gesehen hat, ist es leider so, dass man eigentlich von Beginn an weiß wie der Film von Anfang bis Ende sein wird. Seine Durchschaubarkeit wird höchstens durch seine vollkommen amerikanische Inszenierung getoppt. Hancock gibt sich erst gar keine große Mühe zwischen Schwarz und Weis, Arm und Reich eine politische Korrektheit zu schaffen. Entweder weil es genauso stattgefunden hat oder weil das seine Sicht der Dinge ist. Erschreckend dabei ist nur, dass „The Blind Side“ dabei so viel Anerkennung bekommt, ohne dass auch nur ein wenig kritische Stimme darüber aufkommt.

Quinton Aaron wirkt als Big Mike etwas unbeständig, in manchen Sequenzen ist er erneut verschüchtert, obwohl er davor schon viel offener und herzlich war. Das ist aber vielleicht auf die Anweisungen des Regisseurs zurück zu führen. Filme werden ja oft nicht chronologisch dem Drehbuch entsprechend gedreht, da braucht man vor allem als unerfahrener Schauspieler ein gutes Breathing vor jeder Szene.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. Drag me to hell 81%
03. Prayers For Bobby 79%
04. Precious 75%
05. Silkwood 75%
06. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
07. Die Klavierspielerin 73%
08. The Blind Side 63%
09. Alice im Wunderland 60%
10. The Blair Witch Project 59%
11. Das Netz 42%
12. Trick'R'Treat 29%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mi Apr 21, 2010 10:08 pm

13./365 Tag 17

(500) Days Of Summer 78%

Originaltitel: (500) Days Of Summer (2009)
Regisseur: Marc Webb
Schauspieler: Joseph Gordon-Levitt, Zooey Deschanel, Geoffrey Arend, Chloe Moretz
Auszeichnungen: 2 Golden Globes Nominierungen
Rand-Info: Das Drehbuch von Scott Neustadter und Michael H. Weber galt bis zur Kundgabe der Oscar Nominierungen als einer der Favoriten. Am Ende gab es von der Academy keine Liebe.

Tom Hansen trifft am 8. Januar auf Summer Finn, eine neue Mitarbeiterin in dem Grußkartenbüro indem er arbeitet. Gleich beim ersten Zusammentreffen wünscht er sich mehr als nur ein Arbeitskollege von Summer zu sein.

Das Grußkartenbüro legt in einer Bar einen Karaokeabend aus. Dort sitzt Tom mit Summer an einem Tisch, ein weiterer Arbeitskollege platzt plötzlich damit heraus, dass sich Tom von ihr angezogen fühlt. Summer glaubt nicht an die wahre Liebe und hat keinerlei Interesse an einen Freund.

Trotzdem kommen sich Tom und Summer näher. Er nimmt sie mit zu seinem Lieblingsort, auf einer Bank sitzend aus kann man eine Aneinanderreihung von Gebäuden sehen. Bevor er als Grußkartendesigner tätig war, hat er sein Architektur-Studium erfolgreich beendet. Summer jedoch sieht alles ein bisschen anders, sie zeigt ihm, dass man nicht nur diese Häuser sieht sondern die relativ unschönen Parkplätze. Im Gegensatz zu Tom ist sie eine Schwarzmalerin.

Bei einem gemeinsamen Date wird Summer von einem anderen Mann angebaggert. Summer nimmt das ganze nicht ernst. Als Tom seine Fäuste sprechen lässt entsteht der erste große Streit. Sie hätte nie gedacht, dass Tom ein so unkontrollierter Mensch ist.

Wenig später sieht Summer keinen weiteren Sinn in ihrem Beziehungsversuch und macht Schluss, wenig darauf kündigt sie ihre Stelle im Büro. Tom ist am Boden zerstört, seither entwickelt er nur mehr depressive Grußkarten. Sein Chef weist ihn an ab sofort nur mehr Karten für traurige Anlässe zu gestalten.

Monate vergehen bis die nächste Hoffnung auf ein Wiedersehen war wird. Auf einer Hochzeit sitzen sie nebeneinander, sie verstehen sich problemlos, Summer fängt den Brautstrauß. Toms Gefühle sind neu entfacht, Summer lädt ihn zu einer privaten Party in ihrer Wohnung ein.

Diese Einladung versetzt ihn in den siebten Himmel, als Summer bei der Party ihren Verlobungsring herzeigt bricht für ihn eine Welt zusammen. War Summer doch nicht diejenige die nichts von Liebe und Heirat gehalten hat? Grundsätzlich ist das richtig, sie musste wohl erst den Richtigen finden. Mit dieser Erkenntnis scheint Tom am Ende angekommen zu sein, in der Arbeit erscheint er stockbesoffen und kündigt.

Die Architektur ist es nun die seine ganze Ablenkung darstellt, er bewirbt sich eifrig.

488 Tage sind es nun her als er Summer kennengelernt hatte. An diesem Tag trifft er sie an seinem Lieblingsort wo sie über ihre Beziehung sprechen. Tom wünscht ihr für ihre Zukunft alles Gute.

Am 500. Tag lernt er eine andere Bewerberin in einer Architekturagentur kennen. Als er zum Vorstellungsgespräch reingerufen wird fragt er sie ob sie Interesse hätte danach noch einen Kaffee zu trinken. Nachdem sie annahm fragte er sie nach ihrem Namen, sie entgegnete „Autumn“.

Eine originelle romantik Komödie aus dem Independentbereich gibt es nur selten. Erfrischenderweise wird hier weniger auf Liebestrunkenheit sondern auf realistisches Beziehungsleben aufmerksam gemacht. Summer und Tom haben ähnliche Geschmäcker befinden sich jedoch an ganz verschiedenen Punkten ihres Lebens.

Zooey Deschanel und Joseph Gordon Lewis sind das perfekte Casting-Duo, er erhielt sogar eine Golden Globe Nominierung für seine Darstellung als Tom. Passend wurden die Beiden in diese realistische Welt eingearbeitet. Durch Zeitsprünge in der Geschichte bleibt der Film fresh und hat ein ideales Tempo.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. Drag me to hell 81%
03. Prayers For Bobby 79%
04. (500) Days of Summer 78%
05. Precious 75%
06. Silkwood 75%
07. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
08. Die Klavierspielerin 73%
09. The Blind Side 63%
10. Alice im Wunderland 60%
11. The Blair Witch Project 59%
12. Das Netz 42%
13. Trick'R'Treat 29%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Apr 25, 2010 12:31 pm


Originaltitel: Jennifers Body
Regisseur: Karyn Kusama
Schauspieler: Megan Fox, Amanda Seyfried, Adam Brody, Johnny Simmons
Auszeichnungen: Goldene Himbeere Nom. (Schlechteste Schauspielerin: Megan Fox)
Rand-Info: Drehbuchautorin Diablo Cody zeigt nach ihrem Einstiegshit „Juno“, dass sie noch anderen Geschichten erzählen kann.

Best Friends Forever heißt es auf den Halsketten von der Streberin Neddy und der allzeit beliebten Jennifer. Sie gehören ganz verschiedenen Welten an, der Grund warum sie heute noch befreundet sind, ist der, dass sie sich bereits in der Sandkiste beim Spielen verstanden haben.

Eines Nachts schleppt Jennifer ihre BFF in eine Bar wo die Indie-Rock-Band „Low Shoulder“ auftritt. Sie steht es sich auf den Leadsänger, als die Band eintrifft und Jennifer nach dem ersten Flirt was zu trinken holen geht, hört Needy wie der Leadsänger abfällig über Jennifer spricht. Sie soll das typische Landei sein, das zwar sexy is und alle scharf macht aber gleichzeitig nie jemanden ran lässt – eine Jungfrau.

Daraufhin wird Needy sauer, sie bestätigt seinen Verdacht verbittert und beleidigt ihn. Jennifer kann das kaum glauben, sie fühlt sich herausgefordert als ihr Needy davon erzählt. Die Band spielt ihre Songs als plötzlich ein Feuer austritt. An diesem Abend sterben viele der Barbesucher, Jennifer und Needy sowie die Band schafften es jedoch ohne größere Verletzungen heraus.

Der Sänger der Band bietet Jennifer an sie mit zu einer Party zu nehmen. Sie folgt ihm in sein Auto, noch völlig benommen von dem Feuer. Needy gefällt das gar nicht aber wenn sich ihre beste Freundin mal was einbildet sollte man sich ihr nicht in den Weg stellen.

Mitten im Wald angekommen, beim Wasserfall des Ortes wird Jennifer von den Typen angebunden. Sie schreit um Hilfe doch niemand kann sie hören. Die Band erzählt ihr diabolisch wie sehr sie so berühmt wären wie Maroon5, dass man mehr als nur hart arbeiten muss um das zu erreichen. Es gibt dazu ein Ritual, wer dem Teufel eine Jungfrau opfert wird großen Ruhm erfahren.

Zu einem etwas späteren Zeitpunkt erzählt Needy ihrem Freund alles am Telefon. Er beruhig sie und zeigt ihr gleichzeitig, dass er nicht viel von Jennifer hält. Needy hört es an der Tür klopfen, sie geht runter aber niemand steht vor der Tür. Irgendwas stimmt nicht. Als sie in die Küche geht steht auf einmal die blutüberströmte Jennifer vor ihr. Jennifer öffnet den Kühlschrank und stopft wahllos Hühnchen in sich rein, kurz darauf erbricht sie schwarzes zähflüssiges Zeug. Daraufhin flüchtet sie, Needy versteht nicht ganz was da gerade abgelaufen ist. Als sie ihrem Freund davon erzählt, glaubt der, dass sie sich das wegen des Schocks vom Feuerausbruch in der Bar bloß einbildet.

Die ganze Schule trauert um die Opfer die bei dem Feuer umgekommen sind. Als am nächsten Tag auch noch der Football Kapitän im Wald so hingerichtet wird, dass er aussieht wie eine menschliche aber tote Lasagne, herrscht Ratlosigkeit und Bestürzen in der Stadt. Nur Jennifer nimmt die Sache nicht ernst und macht sich immer wieder darüber lustig.

Etwa ein Monat später merkt Needy an, dass Jennifer richtig müde und ausgelaugt aussieht. Jennifer verabredet sich kurzerhand mit Colin, den Quoten-Gothic der Schule. Needy und ihr Freund Chip haben am selben Abend ihr erstes Mal zusammen. Als es zum Höhepunkt kommt sieht Needy plötzlich vor sich wie Jennifer Colin etwas antut.

Colin ist tot, Needy schreibt die Schuld ihrer einstigen besten Freundin zu. Jennifer weiß, sie hat keine andere Wahl, sie muss Needy einweihen. Needy erfährt, dass Jennifer an dem Abend des Feuers von der Band geopfert wurde, allerdings ist sie nie wirklich tot gewesen. Die Streberin macht ihren Namen alle Ehre als sie in die Bibliothek geht um zu recherchieren. Dort findet sie heraus, wenn eine Jungfrau geopfert wird, die keine Jungfrau mehr ist, dann lebt diese weiter und trägt den Teufel in sich. Nebenbei erfreut sich die Band Low Shoulder immer mehr Berühmtheit.

Jennifer droht Needy, wird gewalttätig. Als Jennifer wieder an Glanz und Power verliert merkt Needy es ist Zeit ihrem Morden ein Ende zu bereiten. Der Abschlussball steht an, für Jennifer ein All-You-Can-Eat Buffet.

Needy hält im Ballsaal nach ihr Ausschau. Chip ist währenddessen auf den Weg zum Ball, er nimmt eine Abkürzung durch den Park als Jennifer im unverhofft Gesellschaft leistet. Die beiden sprechen darüber wie sehr sich Needy verändert hätte und Jennifer gesteht Chip, dass sie eigentlich nur auf ihn steht.

Chip lässt sich von ihr Küssen und einwickeln. Anstatt zum Ball gehen sie in ein heruntergekommenen und praktischerweise verlassenes Poolhaus. Needy spürt auf ihren Lippen, dass Jennifer ihren Freund küsst. Intuitiv läuft sie genau zu ihnen. Jennifer hat gerade angefangen Chip anzuknabbern als Needy kommt um ihn zu retten.

Bei diesem Kampf wird sich nichts geschenkt, Needy hatte nachgelesen, wenn die Untote schwach ist muss man ihr Herz aufschlitzen um sie zu töten. Doch leider schafft sie es nicht, immerhin können sie entkommen.

Damit gibt sich Needy nicht lange zufrieden, in tiefster Nacht stattet sie ihrer Freundin einen Besuch ab. Sie stürzt durch das Fenster zu Jennifers Bett. Das Battle nimmt überdimensionale Ausmaße an als sie schlagend über dem Bett schweben. Erst wie Needy Jennifers BFF-Kette zerstört landen sie wieder auf ihrem Bett. Der hungrigen Jennifer wird ein Messer ins Herz gerammt, sie ist besiegt.

Im selben Moment kommt Jennifers Mutter herein und ertappt Needy beim Morden. Needy wurde für alle Morde in der Stadt verantwortlich gemacht und sitzt im Gefängnis. Doch auch Needy hat etwas von Jennifers verseuchtem Blut abbekommen und ist jetzt eine abgeschwächte Form von ihrer toten besten Freundin.

Als sie aus ihrer Zelle ausbricht gelüstet es ihr an Rache. Die uneingeschränkt erfolgreiche Band Low Shoulder bekommt nun all den Zorn ab den Needy in der letzten Zeit gesammelt hat. Das morden geht weiter…

„Jennifers Body“ scheint manchmal durch sexy Szenen über inhaltliche Schwächen hinweg täuschen zu wollen. Einige witzige Kommentare der beiden Hauptfiguren tragen stark zur leichten Unterhaltung bei und distanzieren sich mit ihrer Eigenwilligkeit von anderen 08/15 Filmen. Was hier ansatzweise gelungen ist, ist der Split zwischen Komödie, leichtfüßigem Drama und Horror. Dabei darf man nicht zu viel erwarten, man kann mit diesem Teen Horror seinen Spaß haben aber nur wenn man bereit ist, zu akzeptieren, dass man keine Brillanz-Erwartung haben darf.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. Drag me to hell 81%
03. Prayers For Bobby 79%
04. (500) Days of Summer 78%
05. Precious 75%
06. Silkwood 75%
07. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
08. Die Klavierspielerin 73%
09. The Blind Side 63%
10. Jennifers Body 62%
11. Alice im Wunderland 60%
12. The Blair Witch Project 59%
13. Das Netz 42%
14. Trick'R'Treat 29%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Apr 25, 2010 1:08 pm

15./365 Tag 21

Run Fatboy Run 45%

Originaltitel: Run Fatboy Run (2007)
Regisseur: David Schwimmer
Schauspieler: Simon Pegg, Thandie Newton, Hank Azaria, Dylan Moran, Matthew Fenton, Harish Patel
Auszeichnungen: Empire Award Nominierung (Beste Komödie)
Rand-Info: Regisseur ist David Schwimmer, manche kennen ihn vielleicht noch als den Typen der mit Jennifer Aniston in der „Friends“ Sitcom angebandelt hat.

Die Geschichte von Dennis ist schnell erzählt. Er ließ seine schwangere Frau vor dem Altar stehen. Er ist dafür berüchtigt in seinem Leben nie etwas zu Ende gebracht zu haben.

Fünf Jahre später, findet er sich als Wachmann eines Damenbekleidungsgeschäfts wieder. Seine Arbeitszeit vertreibt er sich damit Ladendieben nach zu laufen. Und das mit wenig Erfolg.

Seine ehemalige Braut Libby scheint ihr Leben schneller wieder in die Gänge bekommen zu haben, sie hat sich einen erfolgreichen Bürohengst namens Whit geangelt. Dass der sich auch noch hervorragend mit Dennis Sohn versteht, macht die Sache für den Wachmann unerträglich.

Bei der nächsten Gelegenheit unter vier Augen mit seiner einst fast Angetrauten stichelt er solange bis er herausfindet was sie so toll an ihrem Neuen findet. Unter anderem ist es die Tatsache, dass er für einen wohltätigen Zweck bei einem Marathon mitläuft.

Daraufhin beschließt Dennis mitzulaufen. Sein Problem ist nur, dass er unsportlich ist und niemand an ihn glaubt. Nun ist es Zeit an sich selbst zu glauben.

Sein bester Freund ist der Einzige der zu diesem Zeitpunkt auf ihn zählt, allerdings nur weil er eine Wette zu gewinnen hat. Dennis trainiert und trainiert.

Der Marathon beginnt, er und sein größter Konkurrent liefern sich in den ersten zwei Kilometern ein Kopf an Kopf rennen. Die Live-Übertragung zeigt wie die beiden sogar das Feld der Profiläufer ganz vorne einholen. Als Dennis ein Bein gestellt wird stürzt er mit Whit zu Boden. Whit lässt sich mit kleiner Schramme einliefern, doch Dennis humpelt weiter. Sein Sohn bringt Libby dazu via Fernsehen alles mit zu verfolgen. Sie verlieben sich neu in Dennis, beginnen ebenfalls wieder an ihn zu glauben.

Es ist bereits nachts, die Autos fahren bereits wieder auf der Laufstrecke doch Dennis kämpft weiter. Ein eigenes Kamerateam verfolgt seinen Kampf mit, er wird zum lokalen Helden als er es endlich ins Ziel schafft.

Whit liegt alleine im Krankenhaus, er wurde verlassen, er hätte Dennis eben kein Bein stellen sollen, selber Schuld!

Simon Pegg wurde mit Filmen wie „Shaun of the Dead“ oder „Hot Fuzz“ bekannt, schade, dass seine dritte Hauptrolle in einem viel zu vorhersehbaren Abenteuer spielt. Trotzdem bleibt die Inszenierung nicht humorlos, es wird Gelegenheit zum Lachen angeboten. Begrenzter Spaß der mit seiner Komplexlosigkeit manchmal an einen richtigen Marathon erinnert.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. Drag me to hell 81%
03. Prayers For Bobby 79%
04. (500) Days of Summer 78%
05. Precious 75%
06. Silkwood 75%
07. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
08. Die Klavierspielerin 73%
09. The Blind Side 63%
10. Jennifers Body 62%
11. Alice im Wunderland 60%
12. The Blair Witch Project 59%
13. Run Fatboy Run 45%
14. Das Netz 42%
15. Trick'R'Treat 29%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Apr 25, 2010 2:22 pm


Originaltitel: The Hurt Locker (2008)
Regisseur: Kathryn Bigelow
Schauspieler: Jeremy Renner, Anthony Mackie, Ralph Fiennes, Guy Pearce, David Morse, Evangeline Lilly, Brian Geraghty
Auszeichnungen: 6 Oscars (Bester Film, Beste Regie, Bestes Drehbuch,…)
Rand-Info: Kathryn Bigelow ist die erste Frau die einen Oscar in der Kategorie Beste Regie erhalten hat und geht damit in die Filmgeschichte ein.

2004 im Irak: Bei der Räumung einer getarnten Bombe verliert die US-Armee ihren Vorgesetzten Sergeant Thompson. In Nullkommanichts wird seine Stelle durch Sergeant James ersetzt. Er fackelt nicht lange und macht seinen Job ohne Kompromisse einzugehen.

Seine Kollegen Sergeant Sanborn und Spezialist Eldrige zweifeln, dass James der Richtige für diesen Job ist. Immer wieder bringt er sie in Gefahr um die Dinge auf seine waghalsige Art zu lösen.

Sie befinden sich in einer Gefahrenzone wo sie eine Bombe entschärfen sollen. James zieht seine Schutzkleidung aus und bricht den Kontakt zu seinen Kollegen über den Funk ab. Sanborn und Eldrige überlegen sogar ihren neuen Vorgesetzten umzulegen um ihre Sicherheit in diesem Moment weiterhin zu gewährleisten. Als dann noch Aufständische das Feuer eröffnen ist es James der einen kühlen Kopf bewart und die Bombe entschärft.

Zurück im Lager zeigt James seinen missmutigen Kollegen seine Hurt Locker Truhe in der er Bomben-Souvenirs sammelt, sein abgelegter Ehering ist ebenfalls darin. James hat einen Sohn mit seiner Exfrau. Er sagt, dass alles was in dieser Truhe ist ihn fast umgebracht hätte.

Der nächste Einsatz nimmt in einem Versteck von Terroristen platz. Der Leichnam eines Jungen den James vom Fußballspielen kennt liegt auf dem Tisch. Dessen Körper ist überseht mit Sprengstoff. Die Vorschrift verlangt die Sprengladung zu vernichten, James entschärft kurzerhand lieber die ganze Bombe damit der kleine Junge in einem Stück bleiben und begraben werden kann.

Die US-Armee hat gleich den nächsten Auftrag, das Team soll den Ort eines verübten Bombenanschlages sichern. Dort geraten sie in ein Feuergefecht mit Terroristen, Eldrige wird dabei verletzt, für seine Behandlung verlässt er den Irak.

Sanborn verliert in die Nerven, er hält diesen psychischen Druck nicht mehr stand. Er möchte wieder heim um eine Familie zu gründen. Nach ihrer Heimkehr kümmert sich James um seine alltäglichen Aufgaben. Um mit dem Erlebten besser klar zu kommen spricht er mit seiner Ex-Frau über die Geschehnisse im Irak doch die möchte nichts davon hören. Alleingelassen und in dieser gewöhnlichen Welt resignierend beschließt er nächstes Jahr wieder in den Irak zu gehen.

Mark Boal recherchierte gefährlicherweise direkt im Irak wo die Bombenentschärfer ihre tägliche Arbeit verrichteten. Besonders befreiend ist es zu sehen, dass selbst ein Drehbuch über den Irak-Krieg ohne jegliche Schuldzuweisungen bestehen kann. Kathryn Bigelow ist dem Drehbuch auf der ganzen Linie gerecht geworden, sie fängt die Geschichte der jeweiligen Männer ein, ohne sie dabei zu verurteilen. Dabei wird gleichzeitig nichts und niemand in ein besseres Licht gerückt.

Das ist die erste Irak-Krieg Verfilmung die vom Publikum und Kritikern gleichermaßen positiv aufgenommen wurde.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. Drag me to hell 81%
03. Prayers For Bobby 79%
04. (500) Days of Summer 78%
05. The Hurt Locker 76%
06. Precious 75%
07. Silkwood 75%
08. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
09. Die Klavierspielerin 73%
10. The Blind Side 63%
11. Jennifers Body 62%
12. Alice im Wunderland 60%
13. The Blair Witch Project 59%
14. Run Fatboy Run 45%
15. Das Netz 42%
16. Trick'R'Treat 29%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Apr 25, 2010 4:06 pm

17./365 Tag 21

An Education 83%

Originaltitel: An Education (2009)
Regisseur: Lone Scherfig
Schauspieler: Carey Mulligan, Alfred Molina, Peter Sarsgaard, Rosamund Pike, Dominic Cooper, Emma Thompson, Olivia Williams, Sally Hawkins, Cara Seymour
Auszeichnungen: 3 Oscar Nominierungen (Bester Film, Bestes Drehbuch, Beste Hauptdarstellerin – Carey Mulligan)
Rand-Info: Das Drehbuch hat der Romanautor Nick Hornby („About A Boy“, „How To Be Good“, „A Long Way Down“) geschrieben.

Jenny ist sechzehn Jahre alt und lebt Anfang der 1960er Jahre in London. Ihr großer Traum ist es einmal in Oxford zu studieren. Sie gilt als eine der intelligentesten Schülerinnen in ihrer Schule.

Eines verregneten Nachmittages nach einem Schulkonzert, Jenny gerade auf dem Weg nachhause, bleibt ein Wagen neben ihr stehen. David, Anfang dreißig kurbelt das Autofenster runter und fragt ob sie nicht zu ihm einsteigen möchte, er ist ein Musikfreund und hat Angst um ihr Cello. Nach kurzem Zögern ist Jenny erleichtert im trockenen Auto zu sitzen.

Sie unterhalten sich liebevoll. Jenny fühlt sich eigentlich erwachsen, ist es trotzdem nicht gewohnt von jemand älteres so gleichwertig anerkannt und respektiert zu werden. Ab diesem Zeitpunkt umwirbt David seine Jenny mit Blumen, kommt bei ihr Zuhause vorbei um sie auf Konzerte, in Jazzbars und sogar zu Hunderennen auszuführen.

Ihr Vater sieht sein kleines Mädchen nicht gern ein Leben führen, sie soll lieber für die Schule lernen. Extra Kurse in der Schule belegen um noch größere Chancen für Oxford zu haben. Als er David kennenlernt fehlen ihm die Worte. Sprachlos hat Jenny ihren Vater noch nie erlebt, David schafft es immer wieder sie von zuhause abzuholen um mit ihr in eine andere Welt zu flüchten.

Jenny trifft dabei auch auf seinen besten Freund Danny und dessen Freundin Helen. Obwohl Helen Jenny von der Gerhinkapazität klar unterlegen ist, fühlt sie sich wohl ältere Bekannte zu haben. Sie gewöhnt sich an das luxuriöse Leben und verliebt sich in David. Ihre Noten hingegen haben ein Rekordtief erreicht.

Die Schulleiterin leitet Jenny an sich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren. Schule geht vor, gerade Mädchen sollten zu dieser Zeit jede bessere Ausbildung nutzen. Doch Jenny ist so beflügelt von ihrem neuen Leben, dass sie nicht versteht warum sie ihre Möglichkeiten immer nur auf die Schule eingeschränkt hat. Was kann Bildung schon bedeuten wenn man keinen Spaß haben und Erfahrung sammeln darf?

Auf dem Weg zum Theater mit David und ihren Eltern findet Jenny Briefe in seinem Handschuhfach. Darin sind Briefe die an David und seine Frau adressiert sind. Jenny findet kaum Worte um ihre Enttäuschung auszudrücken, wie konnte sie so dumm sein. Wie konnte David nur so ein Blender sein? Die beiden trennen sich.

Jenny beschließt zu seinem Haus zu gehen, in diesem Moment kommt seine Frau mit einem Kleinkind heraus. Ihr wird immer mehr bewusst worauf sie sich eingelassen und was sie aufgegeben hat.

Demütig mobilisiert Jenny all ihren Mut und geht zu ihrer Lehrerin. Sie vereinbart das Schuljahr nachzuholen um nächstes Jahr die Möglichkeit zu haben in Oxford zu studieren. Ihr ursprünglicher Traum wird wahr, die Erfahrung und erste große Enttäuscht hat sie einigen Studentinnen voraus. Auch das gehört zur Ausbildung des Lebens dazu.

Mit viel Spannung zwischen der intensiven Beziehung zwischen Jenny und David inszeniert Lone Scherfig „An Education“. Denn man hat immer im Hinterkopf, dass David vielleicht etwas im Schilde führt oder verheimlicht. Allerdings nur unterschwellig, man ist sich eben nie sicher, das macht diese Spannung aus.

Carey Mulligan hat mit ihrer ersten Hauptrolle einen fantastischen Job hingelegt. Sie vereint Intelligent, Entschlossenheit, Eleganz und Zerbrechlichkeit ohne dabei an wankelmütig zu erscheinen. Peter Sarsgaard war wahrscheinlich der beste Mann für diesen Job. Er spielt seinen Charakter einerseits liebevoll und aufrichtig doch in seinen Augen und seiner Körpersprache spürt man eine Unruhe.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. An Education 83%
03. Drag me to hell 81%
04. Prayers For Bobby 79%
05. (500) Days of Summer 78%
06. The Hurt Locker 76%
07. Precious 75%
08. Silkwood 75%
09. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
10. Die Klavierspielerin 73%
11. The Blind Side 63%
12. Jennifers Body 62%
13. Alice im Wunderland 60%
14. The Blair Witch Project 59%
15. Run Fatboy Run 45%
16. Das Netz 42%
17. Trick'R'Treat 29%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Apr 25, 2010 8:37 pm

18./365 Tag 21

La Vie En Rose 88%

Originaltitel: La môme (2007)
Regisseur: Olivier Dahan
Schauspieler: Marion Cotillard, Emmanuelle Seigner, Pascal Greggory, Sylvie Testud, Gerard Depardieu, Jean-Pierre Martins
Auszeichnungen: 2 Oscars (Beste Hauptdarstellerin – Marion Cotillard, Bestes Make-Up), 3 Bafta Awards, 5 Cesar Awards, 1 Golden Globe
Rand-Info: Nach der wahren Begebenheit von Frankreichs heldenhaften Spatz.

„La vie en Rose“ erzählt die biografische Geschichte von der französischen Chanson-Sängerin Èdith Piaf. Regisseur Olivier Dahan entschied sich ihre Geschichte in unchronologischen Episoden zu erzählen.

1959: Piaf stimmt einen ihrer größten Songs an und bricht mittendrin auf einer New Yorker Bühne zusammen.

Früh wurde sie von ihrer Mutter allein gelassen, ihr Vater musste arbeiten und konnte sich ebenfalls nicht um das kleine Mädchen kümmern. Er brachte sie in das Bordell seiner Mutter, dort passten Titine und andere Prostituierte auf sie auf. Èdith verlor über einige Monate ihr Augenlicht, später als es ihr wieder besser ging nahm ihr Vater Louis sie mit auf Reisen, er war Schausteller.

Simone Berteaut ist bis an ihr Lebensende ihre beste Freundin geblieben, sie trafen sich ungefähr als Èdith 15 Jahre alt war. Sie lebt fortan mit ihr in Paris, ohne ihren Vater.

1935: Der Theaterbesitzer Louis Leplèe entdeckt sie auf einer Straße singend. Als er Èdith zum Vorsingen einlädt überzeugt sie das ganze Theater. Fortan hört sie auf den Namen Piaf (Spatz), Leplèe schlug ihr diesen Künstlernamen vor.

Sie wird zu einer Nationalheldin, exzentrisch in ihrer direkten Art und unerreichbar in ihrer Performanz. Der Erfolg brachte ihr auch die große Liebe Marcel Cerdan, der Boxer war der erste wirklich starke Mann in ihrem Leben. Nicht, dass sie Schutz von jemanden gebracht hätte, aber bei ihm konnte sie sich zurücklehnen und sich sorglos treiben lassen.

1949: Der wahrscheinlich größte Tiefschlag im leben der Sängerin, Marcel kommt bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Drogenabhängigkeit und Unbeständigkeiten ihres Körpers sind es die sie die darauffolgenden Jahre quälen.
Am 11. Oktober 1963 verstirbt sie nach langer Krankheit, sie ist immer wieder Aufgetreten aber in der letzten Zeit ihres Lebens hat sie ihren Tag damit verbracht ans Bett gefesselt zu sein.

Marion Cotillard spielt Èdith Piaf von Jung bis Alt mit allen Blessuren, vielschichtig und ausgesprochen glaubhaft. Man muss schon zwei Mal hinsehen um zu merken, dass Marion eigentlich gar nicht Piaf ist, sondern eine Schauspielerin die zu ihren Lebzeiten noch nicht mal geboren war. Selten sieht man eine Biografie die so lebhaft zeigt wie das Leben auf und ab geht. Das damalige Paris wurde in all seiner verwegenen Schönheit eingefangen.

Dahan schafft es mit gut durchdachter Positionierung der einzelnen Chanson eine alte französische Kultur wieder neu aufleben zu lassen.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. An Education 83%
04. Drag me to hell 81%
05. Prayers For Bobby 79%
06. (500) Days of Summer 78%
07. The Hurt Locker 76%
08. Precious 75%
09. Silkwood 75%
10. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
11. Die Klavierspielerin 73%
12. The Blind Side 63%
13. Jennifers Body 62%
14. Alice im Wunderland 60%
15. The Blair Witch Project 59%
16. Run Fatboy Run 45%
17. Das Netz 42%
18. Trick'R'Treat 29%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Apr 25, 2010 9:53 pm


Originaltitel: He´s Just Not That Into You (2008)
Regisseur: Ken Kwapis
Schauspieler: Drew Barrymore, Jennifer Aniston, Kris Kristofferson, Scarlett Johansson, Jennifer Connolly, Ben Affleck, Bradley Cooper, Ginnifer Goodwin, Kevin Connolly, Justin Long
Auszeichnungen: 2 Teen Choice Awards Nom. (Beste Schauspielerin - Jennifer Aniston, Beste Romantik-Komödie)
Rand-Info: Hier wurde von zwei Mitschreiberlingen von „Sex and the City“ eine alte Episode recycelt.

Im Single- und Beziehungsleben gibt es bestimmte Regeln die man beachten sollte. Menschen die diese Regeln nicht kennen sind verloren:

... wenn er nicht anruft.
... wenn er dich nicht heiratet.
... wenn er nicht mit dir schläft.
... wenn er mit einer anderen schläft.

…steht er einfach nicht auf dich.

Gigi hatte ein Date mit Conor, der ruft sie allerdings danach nicht mehr an. Kurzerhand entschließt sich Gigi in seine Stammkneipe zu gehen um ihn zu treffen. Der Barkeeper Alex weißt sie darauf hin, dass Conor sich vermutlich absichtlich nicht mehr bei ihr meldet. Er steht einfach nicht auf sie. Diese Erkenntnis ist Gigi so fremd, dass es sie aus ihren neumodischen Designerlatschen fallen lässt.

Conor ist in seine Bekannte Anna verknallt. Er will eine feste Bindung mit ihr, sie möchte lieber ungebunden bleiben. Eher zufällig rutscht sie in eine Affäre mit dem verheirateten Ben. Seine Frau hatte damals die Hochzeit nur erzwingen können, sie hätte ihn sonst verlassen. Heute leben sie in ihrer noch nicht fertig renovierten Wohnung und sind unglücklich, aussprechen will das aber niemand.

Der beste Freund von Ben ist Neil, Neil ist seit sieben Jahren mit Beth zusammen. Neil ist nicht der Heiratstyp, Beth fühlt sich gekränkt und schmeißt ihn raus. Als Beths Vater schwer krank wird kehrt Neil zu ihr zurück um ihr zu helfen. Schließlich macht er ihr einen Heiratsantrag.

Conor wird von Anna weiterhin abgelehnt. Er verabredet sich mit Mary, sie hat ihm eine Anzeige in einer Zeitschrift für seine Makleragentur verschafft. Die beiden scheinen sich ganz gut zu ergänzen.

Anna beendet die Affäre mit Ben. Seine Frau reicht die Scheidung ein, nun steht Ben alleine da.

Der Barkeeper Alex will Gigi einen Freund vorstellen, Bill. Als Bill plötzlich nicht kommt aber Alex zufällig auftaucht, da denkt Gigi das sei Absicht gewesen weil Alex auf sie steht. Er gibt eine Hausparty bei der Gigi ihm helfen soll. Am Ende des Abends wirft sie sich ihm um den Hals. Sie wird abgewiesen, sie scheint wieder einmal alles falsch verstanden zu haben.

Später wird ihm klar, dass er unerwartet doch was für Gigi empfindet. Happy End.

Zwei Dutzend unverschämt gutaussehenden Stars zuzusehen wie sie einer durchsichtigen Storyline folgen, ohne dabei jemals wirklich aufrichtig menschlich zu wirken, find ich deprimierend oberflächlich. Lediglich Jennifer Connolly wirkt als verbitterte Ehefrau stimmig ins Bild gerückt. Ich schätz ich steh einfach nicht auf diesen Film.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. An Education 83%
04. Drag me to hell 81%
05. Prayers For Bobby 79%
06. (500) Days of Summer 78%
07. The Hurt Locker 76%
08. Precious 75%
09. Silkwood 75%
10. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
11. Die Klavierspielerin 73%
12. The Blind Side 63%
13. Jennifers Body 62%
14. Alice im Wunderland 60%
15. The Blair Witch Project 59%
16. Run Fatboy Run 45%
17. Das Netz 42%
18. Trick'R'Treat 29%
19. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Di Apr 27, 2010 11:40 pm

20./365 Tag 23

Ed Wood 85%

Originaltitel: Ed Wood (1994)
Regisseur: Tim Burton
Schauspieler: Johnny Depp, Martin Landau, Sarah Jessica Parker, Bill Muray, Patricia Arquett, Lisa Marie, Jeffrey Jones, Juliet Landau
Auszeichnungen: 2 Oscars (Bester Nebendarsteller – Martin Landau, Bestes Make-Up)
Rand-Info: Edward D. Wood ist in Hollywoods Geschichte eingegangen, bis heute wird er als der schlechteste Kult-Regisseur angesehen. (10. Oktober 1924 in Poughkeepsie, New York; † 10. Dezember 1978 in Hollywood, Kalifornien)

Edward D. Wood verfolgt das Ziel einer der größten Regisseure zu werden, so wie Orsen Wells. Dabei schreibt er das Drehbuch selbst, organisiert die Finanzierung und setzt alles in Szene. Seine Freundin Dolores Fuller begleitet ihn auf seinem Weg zum Ruhm, es gibt nur eine Sache die sie nicht zu akzeptieren vermag, dass Ed gelegentlich Frauenkleider trägt.

Eines Tages trifft Edward auf den tot geglaubten Filmstar Bela Lugosi, dessen Karriere nachdem er Dracula (1931) verkörperte bereits wieder in Vergessenheit geraten ist. Ed nimmt ihn in seinem Auto mit und freundet sich mit ihm an. Bela soll der große Star in seinem Erstlingswerk sein.

Mit viel Überredungskunst bekommt er grünes Licht für den Dreh zu seinem ersten Film. Kritiker nahmen diesen als schlechten Scherz auf, es ging um Männer die Frauenkleider tragen.

Doch er schafft es wieder, er stellt ein zweites Projekt um Bela auf. Verzweiflung kommt auf, in jeder Form muss er auf das knappe Budget achten und Kompromisse eingehen. Somit hat er keine Chance auf Details zu achten, grobe Kulissen, gestohlene Requisiten und unglaubwürdige Effekte stellen ihm dabei oft ein Bein. Untalentierte Schauspieler muss er verpflichten damit die Geldgeber weiterhin gefällig sind, 25 Szenen an einem Tag drehen und immer wieder geht ihm dabei das Geld aus.

Als Ed bei einer Produktionsparty als Frau verkleidet auftritt verlässt ihn Dolores für immer. Dolores hat es ihm nie verziehen, dass sie nicht mehr die weibliche Hauptrolle in seinen Filmen spielen darf. Aber mit Dolores hätte er nichts finanziert bekommen, ein Teufelskreis.

Bei den Dreharbeiten zu „Plan 9 from Outer Space“ (1959) verstirbt der morphinsüchtige Bela. Sein Vampir-Idol sollte aber trotzdem eine große Rolle spielen, Ed schrieb sein Drehbuch so um, dass Archiv- und Probeaufnahmen mit in den Film geschnitten werden konnten. Mit der Fernsehdarstellerin Vampira und dem ehemaligen Ringkämpfer Tor Johnson bildet er eine Geschichte um seinen Bela. Die Kirche bezahlte für diesen Film, er ist bis heute der beste Schlechteste Film aller Zeiten. Ed sah sich damals am Höhepunkt seiner Karriere.

„Ed Wood“ ist wahrscheinlich Tim Burtons Gipfel der Ironie. Er versteht es Eds Geschichte auf eine tragische aber auch unfreiwillig komische Art ins Leben zu reflektieren. Martin Landau feiert als Bela seinen persönlichen Schauspielhöhepunkt (Oscar für den besten Nebendarsteller). Die in Schwarz-Weiß gehaltene Produktion ist so schön ironisch weil sie im Gegensatz zu Eds eigentlichen Filmen ein professioneller Erfolg darstellt.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. Drag me to hell 81%
06. Prayers For Bobby 79%
07. (500) Days of Summer 78%
08. The Hurt Locker 76%
09. Precious 75%
10. Silkwood 75%
11. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
12. Die Klavierspielerin 73%
13. The Blind Side 63%
14. Jennifers Body 62%
15. Alice im Wunderland 60%
16. The Blair Witch Project 59%
17. Run Fatboy Run 45%
18. Das Netz 42%
19. Trick'R'Treat 29%
20. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mi Apr 28, 2010 11:50 pm


Originaltitel: My Sister`s Keeper (2009)
Regisseur: Nick Cassavetes
Schauspieler: Cameron Diaz, Abigail Breslin, Sofia Vassilieva, Alec Baldwin, Emily Deschanel, Joan Cusack, Jason Patric, Evan Ellingson
Auszeichnungen: Teen Choice Award – Bestes Drama 2009
Rand-Info: Nach dem Roman von Jodi Picoult.

Anna wird von ihren Eltern geliebt, doch immer wieder muss sie als Ersatzteillager für ihre krebskranke Schwester Kate herhalten. Mama und Papa Fitzgerlad hatten Anna auf anraten vom Krankenhaus bekommen um das Leben ihrer Tochter Kate zu erleichtern. Geschwister teilen oft dieselbe Blutgruppe und sind passende Organspender. (Wie praktisch!)

Seit ihrer Geburt war es die selbstverständliche Aufgabe von Anna das alles über sich ergehen zu lassen. Die Tortur begann für sie bereits als Säugling, sie hatte nie ein Recht über ihren Körper selbst zu bestimmen.

Als es Kate zunehmend schlechter geht, drängen die Fitzgeralds Anna eine Niere zu spenden. Doch damit soll nun für alle mal Schluss sein! Anna nimmt sich einen Anwalt und zieht vor Gericht um Selbstbestimmung über ihren Körper einzuklagen.

Nach und nach wird der Familie klar wie stark sie damit beschäftigt war auf die krebskranke Kate zu achten. Das war schon immer die höchste Priorität. Nur Sara, die Mutter der beiden kann nicht einsehen wie Anna ihre Schwester so leichtfertig zum Tode verurteilen kann. Richterin De Salvo und Annas Anwalt sind dabei die hilfreichen Streitschlichter.

Im Krankenhaus wird die Hoffnung für Kate immer geringer, sie resigniert schon lange und kämpft ihrer Mutter zu liebe weiter. Das letzte Hoch in ihrem Leben widerfährt ihr als sie sich mitten in der Chemotherapie in einen jungen Mann verliebt. Kurz danach verstirbt er und Kate versinkt in Pessimismus.

Die Konfrontationen innerhalb der Familie nehmen kein Ende, kein Ausweg in Sicht. Plötzlich platzt das eigentlich logische Geheimnis. Es war alles Kates Idee, sie wollte endlich in frieden ruhen. Anna hat das alles nur für ihre Schwester getan. Am Ende sieht Sara ein, dass das Leben ihrer kranken Tochter nicht mehr lebenswert ist.

Das Problem von „Beim Leben meiner Schwester“ liegt hauptsächlich in der Form. Es scheint als würde jeder Übergang in eine neue Szene mit einem mit Musik hinterlegten Zeitlupen-Moment verbunden sein. Das Erinnert oft an Werbesendungen in denen fröhliche Menschen gezeigt werden, wie sie in Slow Motion ganz euphorisch irgendwelche Gefühle vermitteln, um ein Produkt zu bewerben. Gefühle und Stimmungen sollte man auf eine weniger offensichtliche Art zeigen können, die für den Zuschauer ehrlich und greifbar erscheinen.

Mit dem Thema Krebs wird allerdings vorbildlich umgegangen, Begleiterscheinungen der Krankheit werden offen gezeigt ohne dabei zu weit zu gehen. Cameron Diaz sieht man zum ersten Mal als Mutter, sie hat sich in dieser doch relativ ungewohnten Rolle sehr gut geschlagen. Doch die Spotlights waren auf Sofia Vassilieva als resigniertes Mädchen und in einer Cameo-Rolle Joan Cusack als Richterin gerichtet.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. Drag me to hell 81%
06. Prayers For Bobby 79%
07. (500) Days of Summer 78%
08. The Hurt Locker 76%
09. Precious 75%
10. Silkwood 75%
11. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
12. Die Klavierspielerin 73%
13. The Blind Side 63%
14. Jennifers Body 62%
15. Alice im Wunderland 60%
16. The Blair Witch Project 59%
17. Run Fatboy Run 45%
18. Das Netz 42%
19. Beim Leben meiner Schwester 41%
20. Trick'R'Treat 29%
21. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Mai 02, 2010 1:37 pm


Originaltitel: Where the wild Things are (2009)
Regisseur: Spike Jonze
Schauspieler: Catherine Keener, Max Records, Lauren Ambrose, James Gandolfini, Catherine O'Hara
Auszeichnungen: Golden Globe Nominierung (Best Original Score - Filmmusik)
Rand-Info: 1979 wurden die „Wilden Kerle“ erstmals in Brüssel als noch unfertige Oper aufgeführt, 1985 erschien in Glyndebourne eine von Oliver Knussen vertonte Fassung auf der Opernbühne.

Max fehlt es an Aufmerksam, seine Mutter ist andauernd mit ihrem Freund oder telefonieren beschäftigt. Sie hat es nicht leicht Geld zu verdienen und steht dadurch immer wieder unter Druck. Seine Schwester und deren Freunde zerstören sein selbstgebautes Iglu. Er fühlt sich einsam, zieht sich sein Aufmerksamkeit erregendes Wolfskostüm an und führt sich beim Abendessen ordentlich auf. Die überforderte Mutter schickt ihn daraufhin auf sein Zimmer…

…er rennt und rennt, im Wald angekommen entdeckt er ein Segelboot in das er einsteigt. Tag und Nacht schütteln sich die Hand bis Max endlich wieder auf Land trifft. Dort sieht er schon von weitem Licht, Feuer. Angekommen stellt er fest, dass es auf dieser Insel große haarige Monster gibt. Sehen sehr wild aus die Kerle.

Einer der wilden Kerle heißt Carol, er wirkt unkontrolliert, ist gerade dabei die eigenen Schlafnester von sich und den anderen Kerlchen zu zerstören als Max hinter den Bäumen alles beobachtet.

Die Anderen Alexander, Ira, Judith und der Bulle verstehen Carols Wut nicht. Niemand setzt sich für ihn ein, Max erkennt sich in Carols Einzelkämpferstandpunkt wieder und stürzt sich ebenso auf die Nester um diese zu zerstören.

Es stellt sich heraus, dass Carol sauer ist weil ein anderes Kerlchen namens KW zwei neue Freunde gefunden hat und deswegen immer mehr Abstand zwischen den einstig besten Freunden entsteht.

Die vorlaute Judith möchte Max zuerst verspeisen doch der überzeugt mit einer Geschichte, in der er einer der mächtigsten Könige ist. Max gewinnt an Respekt. Seine zum Teil unausgesprochenen Missionen sind es ab diesem Zeitpunkt KW wieder in die Gruppe zu integrieren, die wilden Kerle zu zähmen und ihnen eine schöne Festung zu bauen.

Immer wieder wird Carol aufmüpfig weil er die neuen Freunde von KW nicht akzeptieren kann, bei einer Erdbrockenschlacht läuft das Spiel aus allen Rudern. Enttäuschung und Streitereien zwischen den wilden Kerlen und Max werden immer größer. Den kleinen König plagt plötzlich Heimweh.

Max versteht nun, dass menschliche Auseinandersetzungen zum Leben dazu gehören. Man kann nicht immer im Mittelpunkt stehen sondern muss die Probleme kontrolliert mit seiner Familie lösen. Er verlässt die Insel, sogar Carol kommt um sich von ihm zu verabschieden.

Zuhause angekommen ist das Essen noch warm, seine Mutter hatte mit dem Essen auf ihn gewartet.

Spike Jonze hat es vollbracht! Bereits in den 70er Jahren wollten Filmstudios das Projekt starten. Immer wieder wurde es auf Eis gelegt oder die Rechte weiter verkauft, man war sich nicht sicher ob ein Film zwischen Realwelt und der der wilden Kerle kommerziell funktionieren würde.

Jonze versteht es die eigensinnige Sicht von Max zu veranschaulichen, egoistisch wie er ist, wird er in dem Moment unglücklich als auch auf der Insel die Kerle nicht mehr das machen was er sich vorgestellt hat. Die Monster stellten bei der Inszenierung vermutlich das größte Risiko da. Zu Anfang wirken sie abseits des gestikulierenden Gesichts wie Menschen in Kostümen, doch kurz darauf gewöhnt man sich daran. Sie sind den Monstern aus dem Buch nicht nur ähnlich, sie sind es! Humorvoll und ehrlich ist dieser Ausflug zu den wilden Kerlen.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. Drag me to hell 81%
06. Prayers For Bobby 79%
07. (500) Days of Summer 78%
08. The Hurt Locker 76%
09. Precious 75%
10. Silkwood 75%
11. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
12. Die Klavierspielerin 73%
13. Where the wild Things are 72%
14. The Blind Side 63%
15. Jennifers Body 62%
16. Alice im Wunderland 60%
17. The Blair Witch Project 59%
18. Run Fatboy Run 45%
19. Das Netz 42%
20. Beim Leben meiner Schwester 41%
21. Trick'R'Treat 29%
22. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________



Zuletzt von Steolicious am So Mai 02, 2010 5:25 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Mai 02, 2010 4:50 pm

23./365 Tag 28

In meinem Himmel 58%

Originaltitel: The lovely Bones (2009)
Regisseur: Peter Jackson
Schauspieler: Saoirse Ronan, Stanley Tucci, Mark Wahlberg, Rachel Weisz, Susan Sarandon, Jake Abel, Rose Mclver, Amanda, Michalka, Reece Ritchie
Auszeichnungen: Oscar Nominierung (Bester Nebendarsteller – Stanley Tucci)
Rand-Info: Das Drehbuch beruht auf dem gleichnamigen Roman von Alice Sebold. Regisseur Peter Jackson ist für einen kurzen Moment in der Szene im Kodak-Fotoshop zu sehen. Er hält eine Filmkamera in der Hand.

Susie Salmon ist 14 Jahre alt, lebt mit ihren Eltern Jack und Abigail, ihrer Schwester Lindsey und ihrem Bruder Buckley in den 70er Jahren in Norristown. Ihr Schwarm aus der Schule heißt Ray, er steckt ihr nach dem Unterricht einen Brief zu.

Der Heimweg führt über ein feuchtes Feld, dort weht ihr der Wind Rays Brief davon, sie folgt ihm erwischt ihn nicht. Der nächste Windstoß bläst ihn direkt zu George Harvey. Susie erschrickt als sie ihren Nachbarn unerwartet auf dem verlassenen Feld antrifft. Auch er konnte den Brief nicht mehr erreichen.

George verwickelt das Mädchen in ein Gespräch, erzählt ihr, dass er einen unterirdischen Bunker für die Jungendlichen gebaut hat, eine Art Klubhaus. Er bittet sie die Erste zu sein, seinen Bunker zu besichtigen. Obwohl sie ein mulmiges Gefühl hat und weiß, dass sie nachhause zum Abendessen sollte, lässt sie sich überreden.

Als Susie nach kurzer Besichtigung gehen will hält er sie fest, ein Handgemenge, Schläge und sexuelle Andeutungen sollen ihre letzten Erinnerungen an ihr Leben sein. Danach sieht man wie ihr Geist davon läuft, dabei streift sie Ruth. Ruth die auch den Brief fand konnte Susie spüren doch begriff nicht was gerade geschehen ist.

Zur selben Zeit sitzen die Salmons bereits am Tisch und wundern sich wo Susie bleibt. Susie reißt die Haustür auf und findet ein leeres Haus vor. Sie versteht nicht warum niemand da ist. Dann hört sie die Stimme ihrer Mutter und läuft ins Obergeschoss des Hauses. Im Badezimmer angekommen sieht sie überall Blut und Schmutz. In der Badewanne ist George Harvey. Am Waschbecken liegt ihr Armband. Susie versteht jetzt was passiert ist, Harvey hat sie umgebracht.

Die Polizei findet Susies blutige Mütze auf dem Feld. Die Untersuchungen erweisen sich als schwierig. Bei dieser Witterung, es schneit und das feuchte Feld neigt zum gefrieren. Der eingestürzte Bunker fällt durch seine aufgelockerte Erde auf, dort wird noch mehr Blut gefunden. Nachbarn und Bekannte werden befragt, eine Leiche wird niemals gefunden. (Im Roman wird allerdings ein Ellbogen gefunden.)

Die Familie ist ratlos und zerbricht an diesem Unglück. Obwohl die Polizei nichts Verdächtiges an George Harvey verstellen konnte sind es Jack und Lindsey die ein ungutes Gefühl für ihn entwickeln. Mr. Harvey baut Puppenhäuser und lebt alleine in einem Familienhaus, er verhält sich seit dem Tod von Susie besonders eigenartig. Da Jacks erster Verdacht auf Ray (wegen des Briefes) ein Schuss in den Ofen war, sahen die Polizisten in den Anschuldigungen gegenüber ihrem Nachbarn kaum viel Hoffnung den Fall aufzuklären.

Buckley sieht seine tote Schwester in der Zwischenwelt, sein Vater glaubt ihre Anwesenheit zu spüren. Er sitzt alleine in seinem Arbeitszimmer in dem er mit Susie immer Flaschenschiffe gebaut hatte. Währendessen kommt Susie in ihrem Himmel an, dort lernt sie Holly kennen. Holly erzählt ihr, dass Mr. Harvey schon mehrere Frauen und Kinder umgebracht hat. Zuerst fing es mit seiner Frau an, das jüngste Mädchen war erst sechs Jahre alt.

Im Keller versteckt Mr. Harvey die zerstückelte Susie in einem Safe.

Jack sucht krampfhaft nach dem Mörder und treibt seine Frau Abigail damit komplett in den Wahnsinn. Diese geht von der Familie fort und fängt auf einer Obstplantage ein neues Leben an, sie bleibt mit Lindesy über Postkarten in Kontakt. Großmutter Lynn reißt sich zusammen, versucht ihr Alkoholproblem zu vergessen um die fehlende Mutter im Salmon-Haus zu ersetzen. (Im Roman brennt Abigail mit dem ermittelnden Polizisten durch, was am Ende aber nur eine Affäre bleibt.)

Beim Lauftraining biegt Lindsey ab und begibt sich schnurstracks zu Mr. Harveys Haus. Er ist nicht zuhause, sie nutzt diese Gelegenheit und bricht bei ihm ein. Als sie in seinem Schlafzimmer ein Skizzenbuch findet, wo auch ein unterirdischer Bunker beschrieben ist, glaubt sie den Jackpot geknackt zu haben. Im selben Moment hört sie wie die Eingangstür aufgesperrt wird.

Lindsey wird von einer knarrenden Holzdiele entlarvt, George sprintet die Treppen hinauf, sie kann sich über das Zwischendach nach draußen retten. Zuhause eingetroffen ist sie kurz überrascht, Abigail ist wieder da.

Diese Zeit nutzt Mr. Harvey den Safe, das Armband und ein paar weitere Dinge einzupacken. Er startet seinen Wagen und verschwindet. Großmutter Lynn bekommt das Skizzenbuch zuerst in die Hand, die Polizei schaut es sich an, als sie Mr. Harvey festnehmen wollen ist er bereits über alle Berge. Den Safe hat er in das Schlundloch der Stadt, die Müllhalde geworfen.

Susie hat im Himmel die anderen Opfer von George kennen gelernt und steht kurz davor ihre neue Umgebung zu akzeptieren. Bevor sie ganz von ihrer Familie abschied nehmen kann fährt sie jedoch in Ruths Körper. Ray und Ruth sind nämlich ein Paar, der Verlust von Susie hatte sie einander näher gebracht. Als Ruth bewusstlos wird und Ray ihr zur Hilfe eilt, bemerkt er in ihrem ersten Augenaufschlag, dass Susie ihn ansieht. Die beiden Küssen sich, danach kehrt Susie zurück in ihren Himmel.

Das heißt allerdings nicht, dass sie die Leute auf Erden nicht mehr beobachtet. Im nächsten Winter beobachtet Susie wie Mr. Harvey versucht eine junge Frau in sein Auto zu locken. Die erweist sich als schwere Beute und sucht das Weite. Ein großer Eiszapfen trifft ihn an seiner Schulter, durch den Schreck stolpert er rückwärts eine eisige Klippe hinab und stirbt.

Die Familie Salmon gibt sich alle Mühe, Abigail kann Susies ehemalige Zimmer wieder betreten und ihre einst kleinere Schwester ist Schwanger und steht kurz vor ihrer Hochzeit. Der Verlust wird immer ein Teil der Familie sein, Jack hatte am meisten mit der Sache zu kämpfen, mit seiner Frau an seiner Seite glaubt er sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen.

Der „HdR“ Regisseur bringt erneut einen Roman ins Kino, dieses Mal mit etwas fragwürdigerem Erfolg. Während im Roman die Distanzen der Ereignisse und die Charaktere sehr übersichtlich geschildert werden, fehlt dieses Gespür für Zeit im Film völlig. Der Verfall der Familie wird immer wieder durch Screensaver ähnlichen Traumsequenzen unterbrochen, somit werden schwierige Momente beschnitten und bleiben unausgesprochen.

Manch ein Zuschauer wird mit der sensiblen Erzählweise nicht klar kommen. Die visuelle Auslegung des Himmelreichs verleiht dem ganzen eine falsche Priorität. Schauspielerisch fallen Saoirse Ronan und Stanley Tucci hier besonders positiv auf. Beide haben sie den Löwenanteil ihrer Rolle verstanden und umsetzen können. Susan Sarandon hatte das Problem, dass sie immer mal wieder weg und wieder da war, man konnte kaum eine Verbindung zu ihrer Figur aufbauen – Rachel Weisz hatte als Abigail ein ähnliches Problem. Zu guter Letzt noch Mark Wahlberg als verzweifelter Vater, man sieht ihm an, dass er nicht die erste Wahl für diese Rolle war. Es wirkt so, als würde nicht mal er selbst daran glauben, diese Rolle spielen zu können.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. Drag me to hell 81%
06. Prayers For Bobby 79%
07. (500) Days of Summer 78%
08. The Hurt Locker 76%
09. Precious 75%
10. Silkwood 75%
11. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
12. Die Klavierspielerin 73%
13. Where the wild Things are 72%
14. The Blind Side 63%
15. Jennifers Body 62%
16. Alice im Wunderland 60%
17. The Blair Witch Project 59%
18. In meinem Himmel 58%
19. Run Fatboy Run 45%
20. Das Netz 42%
21. Beim Leben meiner Schwester 41%
22. Trick'R'Treat 29%
23. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mo Mai 03, 2010 12:41 am

24./365 Tag 28

Familiensache 69%

Originaltitel: One True Thing (1998)
Regisseur: Carl Franklin
Schauspieler: Meryl Streep, Renèe Zellweger, William Hurt, Tom Everett Scott, Lauren Graham, Nicky Katt
Auszeichnungen: Oscar Nominierung (Beste Haupdarsteller – Meryl Streep)
Rand-Info: Die Produktionskosten betrugen schätzungsweise 30 Millionen US-Dollar. Der Film spielte in den Kinos der USA ca. 23,2 Millionen US-Dollar ein.

Eine Rückblende, Ellen sitzt mit ihrer Familie im Auto, anhimmelnd hört sie ihrem akademischen Vater zu, ihre Mutter respektiert sie nur gering. Zu einfach ist ihr Leben, die Art wie sie über Dinge spricht reicht nicht an die Genialität ihres Mannes heran.

Ellen ist heute erwachsen, in der nächsten Szene sieht man wie sie mit dem Staatsanwalt das distanzierte Verhältnis zu ihrer Mutter schildert. Rückblenden zeigen in chronologischen Bildern wie die Familie ihre bisher größte Veränderung durchmacht.

Die erfolgreiche Journalistin Ellen reist mit ihrer besten Freundin Jules zu dem Geburtstag ihres Vaters, einer der bedeutendsten Literatur Professoren in seiner Umgebung. Kate ist die Mutter, sie bereitet schon den ganzen Tag alles vor. Eine riesige Torte, unzählige Gäste und viele Verkleidungen, das sind die Traditionen die Kate in ihrer Familie pflegt.

Ihr Sohn Brian erzählt Ellen davon, dass er durch die Abschlussprüfung in amerikanischer Literatur gefallen ist. Wie bringt er das nur seinem Vater George bei?

Die Überraschungsgeburtstagsfeier wird wie üblich ein Erfolg. Ellen sieht in diesen Partys kaum Gutes, nur eine Spinnerei ihrer Mutter. Am nächsten Tag erfährt sie von ihrem Vater, dass Kate Krebs hat. Er bittet Ellen für eine Weile bei ihr zu bleiben, ihren Job auf zu Eis legen um sich um sie zu kümmern. Die Journalistin in ihr möchte zu diesem Zeitpunkt ihrer Karriere eigentlich ihren Focus nicht verlieren, doch sie lässt sich überreden.

Ellen bekommt jetzt noch besser mit wie der Alltag ihrer Mutter abläuft. Zum ersten Mal erkennt sie wie aufopfernd sie gegenüber ihrer Mitmenschen ist. Was sie nicht alles tut um andere glücklich zu machen. Immer wieder nutzt George die Anwesenheit von Ellen aus und bittet sie die Wäsche zu machen. Eigentlich sollte sie ihre Mutter unterstützen und nun ist es ihr Vater der einen Haussklaven aus ihr macht.

Der Zustand von Kate wird immer schlechter, Schmerzen halten sie wach und treiben sie in den Wahnsinn. Ellen ist mit der Situation überfordert, Kate versucht ihre Wehwehchen zu verheimlichen. Sie bittet ihren Vater beruflich etwas kürzer zu treten um ihr bei der Pflege von Kate zu helfen. Doch er sieht das nicht so eng.

Eines Nachmittags holt sie ihren Vater von der Uni ab, da hört sie wie Studentinnen darüber scherzen mit wem es der Professor dieses Jahr treibt. Ellen fällt auf, dass er mit seiner Assistentin flirtet und nachts nicht nachhause kommt. Die Assistentin bringt ihn sogar mit dem Auto bis zu seiner Haustür. Eine Unverschämtheit.

Sie war Lebenslang ein Vaterkind, doch das scheint nun ein Ende zu nehmen. Immer mehr verliert sie den Respekt vor George. Ihrer Mutter hingegen war sie noch nie so nah gewesen. Am Ende angelangt offenbart sich Kate ihrer Tochter, sie wusste schon lange, dass ihr Mann fremd geht, man müsse in einer Ehe jedoch auch Kompromisse eingehen. Ellen versteht erst jetzt wie ihre Eltern wirklich zu einander stehen.

Beim letzten gemeinsamen Familienfest gesteht Brian seinen Abschluss sausen gelassen zu haben, er hat jetzt einen Job der ihn glücklich macht. Seine Mutter steht hinter ihm, George will nicht wahr haben – sein Sohn soll kein Akademiker sein?! Doch George hat an diesem Abend nicht viel zu melden.

Kate stirbt an einer Morphin-Überdosis, Ellen und George müssen beim Staatsanwalt vorsprechen weil sie unter Verdacht der Sterbehilfe stehen. Keiner von beiden konnte es tun, Kate hatte es mit letzter Kraft selbst vollbracht.

Zum Schluss hat sich der komische Szenen-Schnitt des Films dann auch noch aufgeklärt, die Geschichte an Hand eines "Verhörs" zu erzählen war ein Bestandteil des Endes. Eine der leichtesten Arten eine Geschichte mit bewegten Bildern zu erzählen.

Als ich „One True Thing“ zum ersten Mal sah mochte ich ihn nicht. Eine Familie die darauf wartet, dass die Mutter stirbt während der Vater in den Augen der Tochter an Hochachtung verliert. Bei dieser Meinungsbildung muss ich sehr ignorant gewesen sein, hab nur die negativen Aspekte gesehen und mir den Film schlecht geredet.

Meryl Streep übertrifft mit dieser aufrichtigen Darstellung noch einmal die schon bewegende von Susan Sarandon in „Seite an Seite“. Nach und nach bröckelt die Fassade des einst perfekten Daddys, William Hurt ist auch im wahren Leben kein Kind von Traurigkeit. Als arroganter Eigenbrödler sieht er seine Familie zwar als Rückhalt, gleichzeitig ist er nicht bereit selbst in diese zu investieren.

George gesteht Ellen am Grab seiner Frau, wie sehr er seine Frau geliebt hat. Ich dachte mir nur „Komische Art jemanden zu zeigen das man ihn liebt.“ – immerhin betrug er seine Frau regelmäßig und als sie krank wurde war es für ihn vollkommen normal sich um wichtigere Dinge zu kümmern als um Kate.

Die Chemie zwischen Zellweger und Streep wirkt anfänglich wenig kompatibel. Das unterstützt die Geschichte aber nur noch mehr, die Beziehung zwischen den Beiden wird erst im Laufe der Handlung feinfühliger. Gute Casting Entscheidung! Den Oscar bekam Meryl nicht, Gwyneth Paltrow gewann in diesem Jahr für „Shakespeare in Love“ – großer Fehler.

Zurück bleibt eine Familiengeschichte die in langsamen Schritten aufdeckt wie unterschiedlich Wahrnehmungen sein können. Wie man sich für andere aufopfert und versucht nicht den Mut zu verlieren.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. Drag me to hell 81%
06. Prayers For Bobby 79%
07. (500) Days of Summer 78%
08. The Hurt Locker 76%
09. Precious 75%
10. Silkwood 75%
11. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
12. Die Klavierspielerin 73%
13. Where the wild Things are 72%
14. Familiensache 69%
15. The Blind Side 63%
16. Jennifers Body 62%
17. Alice im Wunderland 60%
18. The Blair Witch Project 59%
19. In meinem Himmel 58%
20. Run Fatboy Run 45%
21. Das Netz 42%
22. Beim Leben meiner Schwester 41%
23. Trick'R'Treat 29%
24. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mi Mai 05, 2010 11:17 pm


Originaltitel: Carriers (2009)
Regisseur: Àlex Pastor, David Pastor
Schauspieler: Chris Pine, Piper Perabo, Emily VanCamp, Lou Taylor Pucci, Kiernan Shipka, Christopher Meloni
Auszeichnungen: Bisher hat der Film keine Preise gewonnen
Rand-Info: In einer der Szenen verstecken sich zwei uninfizierte in einer Küche, die Art wie die Szene gedreht wurde erinnert mich stark an eine ähnliche Szene von „Jurassic Park“. Inspiriert oder gestohlen?

Diese Endzeitversion bietet uns einen weiteren Menschen vernichtenden Virus. Wenige haben es geschafft dem Virus fern zu bleiben, mit viel Desinfektionsmittel und Masken reisen sie durch die Gegend. Die beiden Brüder Brian und Danny und deren besseren Hälften Bobby und Kate versuchen sich mit fahrbarem Untersatz zur Westküste der USA durchzuschlagen (dort sind sie nämlich aufgewachsen).

Wichtige Regeln bestimmen ihr miteinander, sie können kein Risiko eingehen wenn es um den Zombievirus geht. Mundschutz und viel Desinfektionsmittel helfen ihnen dabei damit nicht in Kontakt zu treten. Einmal damit in Berührung gekommen muss man alleine klar kommen.

Wie das Leben manchmal so spielt haben die Vier einen Autounfall und sind auf einen Mann mit seiner kleinen infizierten Tochter angewiesen. In deren Auto spannen sie eine Folie um nicht dieselbe Luft einatmen zu müssen. Bei der ersten Raststätte bekommt das kleine Mädchen einen Anfall und spuckt Blut. Bobby ist als einzige mit ihr im Auto eilt ihr verbotenerweise zur Hilfe. Die Strafe bekommt sie dabei sofort, sie infiziert sich.

Die Brüder bekommen den Vorfall nicht mit, Bobby versucht es zu vertuschen, gesteht sich die Ansteckung nicht ein. Den Vater und sein kleines Mädchen lassen sie bei dieser Raststätte dann gleich zurück weil die Gruppe bewaffnet ist und somit ihnen ihr Auto einfach rauben.

Anspannung macht sich unter den Vieren breit, Bobby war nicht damit einverstanden die beiden zurück zu lassen. Der nächste Stopp bei einem Hotel bringt Bobbys Virus zum Vorschein, ohne Skrupel handelt Brian, sie darf nicht weiter mit fahren. Was Danny und Kate nicht wissen, ist, dass Brian ebenfalls angesteckt wurde.

Doch wie bereits bei Bobby zeigt auch Brians Haut deutliche Anzeichen einer Infektion. Danny zögert kurz, weiß aber, dass sie die Regeln früh festgelegt und geschworen haben, jeden Virusträger zurück zu lassen. Sie schalten ihn aus, Kate und Danny kommen an ihrem Ziel an. Ende.

Einerseits geht es hier um den Konflikt und die harte Entscheidungsfindung unter Freunden. Allerdings gelingt es nicht immer den Ernst der Lage kraftvoll zu transportieren. Dass keiner von ihnen mit dem Virus infiziert werden möchte wird natürlich klar, darüber hinaus fehlt jedoch ein Ausdruck der Verzweiflung. Zu mild scheint der Umgang mit der Katastrophe.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. Drag me to hell 81%
06. Prayers For Bobby 79%
07. (500) Days of Summer 78%
08. The Hurt Locker 76%
09. Precious 75%
10. Silkwood 75%
11. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
12. Die Klavierspielerin 73%
13. Where the wild Things are 72%
14. Familiensache 69%
15. The Blind Side 63%
16. Jennifers Body 62%
17. Alice im Wunderland 60%
18. The Blair Witch Project 59%
19. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
20. In meinem Himmel 58%
21. Run Fatboy Run 45%
22. Das Netz 42%
23. Beim Leben meiner Schwester 41%
24. Trick'R'Treat 29%
25. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mo Mai 10, 2010 12:01 am


Originaltitel: Date Night (2010)
Regisseur: Shawn Levy
Schauspieler: Steve Carell, Tina Fey, Mark Wahlberg, Taraji P. Henson, Common, Jimmi Simpson, William Fichtner, Mark Ruffalo, James Franco, Mila Kunis
Auszeichnungen: Bisher hat der Film keine Preise gewonnen
Rand-Info: Tina Fey sprach in der Tonight Show von David Letterman über den deutschen Zusatztitel „Gangster für eine Nacht“. Sie fand ihn dämlich.

Die Fosters führen eine routinierte Ehe in der schon lange Alltag eingekehrt ist. Körperliche Anziehung schwindet, Romantik gibt es nicht mehr. Brad und Haley sind ein Pärchen, die besten Freunde von den Fosters. Die beiden stecken gerade in Trennungsplänen weil auch ihre Ehe zu rosten begonnen hat.

Das ist der Moment in dem Phil und Claire Foster bemerken, dass auch sie etwas ändern müssen um nicht das Gleiche durchzumachen. Claire überkommt die Spontaneität und putzt sich ordentlich heraus um ihren Phil auszuführen. In einem der populärsten Schuppen der Stadt angelangt bekommen sie keinen Tisch. An der Bar wächst der Unmut, sie glauben nicht hier her zugehören, sie würden hier nie einen Tisch bekommen.

Kurz bevor sie zu kapitulieren scheinen ruft eine Mitarbeiterin die Trippelhorns, ein Tisch für Zwei. Als niemand darauf antwortet setzt Phil sein Pokerface auf und gibt sich als Mr. Trippelhorn aus.

Euphorisch nehmen sie platz, bestellen ihr überteuertes Essen und fühlen sich pudelwohl. Die Stimmung gerät ins wanken als zwei finstere Typen namens Armstrong und Collins bei ihnen auftauchen. Phil und Claire beschwören zuerst die Tripplehorns zu sein, machen sich einen Spaß daraus, sie glauben vom Personal des Ladens ertappt worden zu sein. Unbekümmert folgen sie den beiden vor die Tür. Armstrong und Collins ziehen eine Pistole, sie wollen von den Tripplehorns ihre geheimen Unterlagen zurück, diese sind auf einer Art USB-Stick gespeichert. Die Finsterlinge glauben dem Ehepaar nicht als sie plötzlich ihre eigentliche Identität geltend machen wollen.

Um nicht hingerichtet zu werden, erfinden sie die Geschichte, den Stick in einem Park versteckt zu haben. Dort eingetroffen schaffen sie es nur mit viel Mühe zu entkommen. Am Polizeipräsidium bemerken sie, dass die zwei schießwütigen Gauner sich als Polizisten ausgeben, eine wilde Verfolgungsjagd beginnt.

Claire ist Immobilienberaterin und erinnert sich an einen Kunden der in der Nähe ein Apartment gekauft hat. Von ihm erhofft sie sich Hilfe, es stellt sich heraus, dass dieser Kunde ein scharfer Muskelprotz ist – Phil weiß warum sie den nicht vergessen hat.

Ausweglos wirkt ihre Situation, gemeinsam machen sie sich auf den Weg zu den echten Tripplehorns um den Stick zu beschaffen. Von dort an decken sie das Geheimnis hinter den Informationen des wertvollen Sticks auf und führen Polizei und Gauner zueinander.

Steve Carell und Tina Fey passen wie das Popcorn zum Kino. Nur selten sieht man ein Ehepaar auf der Leinwand, das auch vom ersten Augenblick an wie eines aussieht. Hingegen dazu beinhaltet der Plot nichts außergewöhnliches, was der Unterhaltung kaum Abbruch tut. Langfristig wird sich „Date Night“ wohl im Mittelmaß seines Genres einfinden, da wäre mehr drin gewesen!


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. Drag me to hell 81%
06. Prayers For Bobby 79%
07. (500) Days of Summer 78%
08. The Hurt Locker 76%
09. Precious 75%
10. Silkwood 75%
11. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
12. Die Klavierspielerin 73%
13. Where the wild Things are 72%
14. Familiensache 69%
15. Date Night 63%
16. The Blind Side 63%
17. Jennifers Body 62%
18. Alice im Wunderland 60%
19. The Blair Witch Project 59%
20. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
21. In meinem Himmel 58%
22. Run Fatboy Run 45%
23. Das Netz 42%
24. Beim Leben meiner Schwester 41%
25. Trick'R'Treat 29%
26. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mo Mai 10, 2010 1:28 am

27./365 Tag 36

Chloe 64%

Originaltitel: Chloe (2009)
Regisseur: Atom Egoyan
Schauspieler: Julianne Moore, Amanda Seyfried, Liam Neeson, Max Thieriot
Auszeichnungen: Bisher hat der Film keine Preise gewonnen
Rand-Info: Liam Neesons Frau Natasha Richardson verstarb während der Dreharbeiten, sodass das Drehbuch des Films geändert werden musste, um seine zeitweilige Abwesenheit am Set einzubauen.

Gynäkologin Catherine hat es sich nicht nehmen lassen für ihren Mann David eine Überraschungsparty zu geben. David ist Musikprofessor, er befindet sich geschäftlich in New York und hat absichtlich seinen Flug verpasst hat. In Toronto fällt die Party ins Wasser.

Enttäuscht geht Catherine zu Bett, die Ehe ist schon lange nicht mehr das was sie einmal war. Am nächsten Morgen findet sie eine zweideutige Nachricht und ein Foto auf dem David mit einer jungen Frau zu sehen ist. Verunsichert entscheidet Catherine die Dienste von dem Callgirl Chloe in Anspruch zu nehmen. Sie lief Chloe immer mal wieder über den Weg, traf sie dann in einer Bar um ihren Mann auf den Zahn zu fühlen.

Chloe ist das blonde Unschuldslahm-Callgirl, obwohl sie relativ gesetzt wirkt, sieht man ihr auf den zweiten Blick an, dass sie mit ihrer Lebenssituation nicht zufrieden ist. Auf Wunsch von Catherine begegnet Chloe David in einem Kaffe wo sie mit ihm flirten soll.

Später erstattet Chloe ihrer neuen Kundin bericht, die beiden hatten im Kaffe nur kurz miteinander gesprochen. Catherine bittet Chloe erneut auf ihn zu treffen, nur um sicher zu gehen, dass ihr Mann ihr wirklich treu ist.

Der zweite Bericht fällt um einiges belastender aus, David und Chloe haben gemeinsam gepicknickt und sind sich dann körperlich sehr nah gekommen. Unerfreut bricht Catherine dieses Spiel ab und beendet das Geschäft mit Chloe.

Trotzdem hört Chloe nicht auf, sie lotst Catherine in ein Hotelzimmer in dem sie mit David sexuelle Handlungen ausgeübt haben soll. Catherine ist verwirrt und fühlt sich von Chloes Ausführungen erregt, sie schlafen miteinander. Danach händigt sie ihr erneut Geld aus und verabschiedet sich endgültig vom Callgirl.

David beschuldigt seine Frau eine Affäre zu haben weil sie nach dem Treffen mit Chloe so spät heimkommt. Zu einem späteren Zeitpunkt sprechen sich die beiden in einem Restaurant aus, er streitet ab jemals eine andere Frau gehabt zu haben. Auf einmal betritt Chloe das Restaurant, Catherine und Chloe erstarren, David dreht sich zu Chloe um, erkennt sie nicht. Chloe verlässt fluchtartig das Lokal. Nun wird Catherine klar, dass Chloe sich diese ganzen Geschichten nur ausgedacht hatte um an ihr Geld und Aufmerksamkeit zu kommen. Sie beichtet David alles, nach der Aussprache verstehen sie einander endlich wieder.

Neuer Wahnsinn kommt auf als Catherine zuhause Chloe und ihren Sohn im Bett vorfindet. Unverzüglich sucht ihr Sohn das Weite, er ist überrascht, dass seine Mutter die Tür verschließt und mit Chloe alleine bleibt. Er läuft quer durchs Haus um zum separaten Eingang des Elternschlafzimmers zu gelangen. Dort wird er Zeuge einer dubiosen Szene, Chloe küsst seine Mutter und ritzt ihr am Hals eine Wunde, sie blutet leicht. Catherine bemerkt die Anwesenheit ihres Sohnes und stößt Chloe unmittelbar von sich weg. Das bis zum Boden gehende Fenster zerbricht als ihr Körper dagegen schlägt und Chloe stürzt in ihren Tod.

Ambitioniert kombiniert Regisseur Egoyan Drama, Triller und Erotik ohne dabei vollkommen zu versagen. Die anfängliche Identitätskrise der Figuren baut sich unerwartet schnell ab als die verfänglichen Sexszenen zunehmen. Der einstudierte Ausdruck in Chloes Erzählungen war bereits zu Beginn ein eindeutiges Indiz dafür, dass die Begegnungen mit David nur ihrer Erfindung entsprangen. Dadurch war die Spannung eher auf Sparflamme, steht möglicherweise im Zusammenhang mit dem kurzfristig abgeänderten Drehbuch.

Amanda Seyfried beweißt mit ihrer Interpretation von Chloe sehr viel Mut, Sexszenen mit Julianne Moore bilden dabei vermutlich den Höhepunkt. Moore hatte in den vergangenen Jahren öfter das Problem zu offensiv mit ihren schauspielerischen Möglichkeiten zu sein. Ähnlich wie in „Wilde Unschuld“ ist das auch hier ihr einziges Versagen. Zu Liam Neeson kann ich nicht viel sagen, seine Performanz ist wieder einmal alles andere als unersetzbar.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. Drag me to hell 81%
06. Prayers For Bobby 79%
07. (500) Days of Summer 78%
08. The Hurt Locker 76%
09. Precious 75%
10. Silkwood 75%
11. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
12. Die Klavierspielerin 73%
13. Where the wild Things are 72%
14. Familiensache 69%
15. Chloe 64%
16. Date Night 63%
17. The Blind Side 63%
18. Jennifers Body 62%
19. Alice im Wunderland 60%
20. The Blair Witch Project 59%
21. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
22. In meinem Himmel 58%
23. Run Fatboy Run 45%
24. Das Netz 42%
25. Beim Leben meiner Schwester 41%
26. Trick'R'Treat 29%
27. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mo Mai 10, 2010 2:25 pm

28./365 Tag 36

I Love You Phillip Morris 82%

Originaltitel: I Love You Phillip Morris (2009)
Regisseur: Glenn Ficarra, John Requa
Schauspieler: Jim Carrey, Ewan McGregor, Leslie Mann, Rodrigo Santoro, Tommy Davis, Griff Furst
Auszeichnungen: Bisher hat der Film keine Preise gewonnen
Rand-Info: Nach einer wahren Begebenheit. Der Staat Texas musste viel Schmach und Peinlichkeit einstecken, weil es Steven immer wieder geschafft hat aus dem Knast auszubrechen.

Steven Russel ist ein unauffälliger Polizist, verheiratet, hat ein Kind und wirkt sonntags im Kirchenchor mit. Doch in ihm schlummert eine ganz andere Persönlichkeit, nach einem Verkehrsunfall sieht er ein, dass man nur einmal lebt und bricht aus seinem eigentlichen Leben aus.

Er ist homosexuell, neu in dem Club muss er sich beweißen. Egal ob angesagte Partys, exklusive Restaurants oder Wellness Besuche, Steven ist überall dabei. Mangelndes Geld für diesen Lebensstil bringt ihn auf eine Idee. Regelmäßig beschafft er sich mit Kartenfälschung und Versicherungsbetrügereien die nötige Finanzspritze.

Aber das soll nicht lange gut gehen, er wird erwischt und kommt in den Knast. Dort lernt er seine große Liebe kennen, romantisch nicht wahr? Phillip Morris ist ein sehr höflicher und zurückhaltender Zellengenosse. Man sieht ihnen an, dass sie miteinander richtig aufleben.

Erneutes Unwetter zieht auf als Steven plötzlich in ein anderes Gefängnis verlegt wird. Allerdings kommt er nach kurzer Zeit wieder frei, sein nächstes Ziel ist es Phillip herauszuholen. Nichts leichter als das, er gibt sich als Anwalt aus, fälscht das ein oder andere Dokument und befreit seinen Schatz.

Von da an will er seinem Allerliebsten nur das allerbeste bieten. Steven übernimmt eine verantwortungsvolle Arbeit im Finanzbereich, dort zweigt er immer wieder Spesen ab und wird reich.

Eines Tages fliegt auch das auf und Steven flüchtet heim. Phillip weiß sofort was hier für ein Spielchen gespielt wird und macht die Fliege. Der einstige Anwalt und Finanzleiter wird zum wiederholten Male weggesperrt.

Für den Staat Texas bedeuten Stevens Gefängnisausbrüche eine Blamage. Immer wieder mit neuen Tricks schafft er es zurück an die frische Luft. Zuletzt bettelt er Phillip an ihn zurück zu nehmen, einen Augenblick später werden beide verhaftet.

Steven lässt seine Krankenakte manipulieren, er hat nun Aids. Er hört auf zu essen und täuscht Symptome vor, fällt ins Koma und wird in eine Privatklinik überstellt. Phillip telefoniert an Stevens Todesbett mit ihm und verabschiedet sich.

In der nächsten Szene sieht man wie Phillip aus seiner Zelle geholt wird weil sein Anwalt mit ihm sprechen möchte. Im Besprechungszimmer angekommen steht ihm Steven gegenüber. Phillip ist erfreut und entsetzt zugleich. Sie sprechen darüber, dass Stevens Identitätsflexibilität mehr als nur ein Problem ist, die Liebe aber darüber steht.

Ende der Neunziger wird er zum bisher letzten Mal verhaftet. Er verhalf seinem Phillip zur unrechtmäßigen Entlassung. Bis heute sitzt er im Gefängnis, Phillip wurde 2006 entlassen.

Die Inszenierung von „I Love You Phillip Morris“ bewegt sich hauptsächlich auf komödiantischen Beinen. Trotzdem vermittelt sie einen prächtigen Eindruck darüber wie der Ausbrecher Steven mit seiner Identität zu kämpfen hat, sie immer so richtet wie es die Gegebenheiten von ihm verlangen. Jim Carrey versteht es die unverblümten Dialoge auf seine Art wiederzugeben. Ewan McGregor trägt aber auch sehr zur Unterhaltung bei, seine Darstellung des sensiblen und naiven Mannes zeigt seine eindrucksvolle Bandbreite. Nur der Irische Akzent bleibt in jeder seiner Rollen ein Makel.

Ein Liebesgedicht an die Verbissenheit einer ungewöhnlichen Liebesbeziehung, die kein Blatt vor den Mund nimmt und dem Zuschauer eine wahre Geschichte erzählt.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. I Love You Phillip Morris 82%
06. Drag me to hell 81%
07. Prayers For Bobby 79%
08. (500) Days of Summer 78%
09. The Hurt Locker 76%
10. Precious 75%
11. Silkwood 75%
12. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
13. Die Klavierspielerin 73%
14. Where the wild Things are 72%
15. Familiensache 69%
16. Chloe 64%
17. Date Night 63%
18. The Blind Side 63%
19. Jennifers Body 62%
20. Alice im Wunderland 60%
21. The Blair Witch Project 59%
22. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
23. In meinem Himmel 58%
24. Run Fatboy Run 45%
25. Das Netz 42%
26. Beim Leben meiner Schwester 41%
27. Trick'R'Treat 29%
28. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mo Mai 10, 2010 8:36 pm

29./365 Tag 36

A Single Man 79%

Originaltitel: A Single Man (2009)
Regisseur: Tom Ford
Schauspieler: Colin Firth, Julianne Moore, Matthew Goode, Nicholas Hoult, Ginnifer Goodwin, Lee Pace
Auszeichnungen: 1 Oscar Nominierung (Bester Hauptdarsteller – Colin Firth), 3 Golden Globe Nominierungen für Colin Firth, Julianne Moore u. Abel Korzeniowski (Filmmusik), 1 Bafta für Colin Firth
Rand-Info: Tom Ford hat seinem Hauptdarsteller einen persönlichen Fitnesstrainer besorgt, damit der besser in die Hosen und das Bild passt.

1962 in Los Angeles, der britische Professor George Falconer tut sich schwer seinem Leben weiterhin Bedeutung zu schenken. Sein langjähriger Partner Jim kam erst kürzlich ums Leben. Tag ein, Tag aus – das Alleinsein ist ihm ein Kraus.

Seine beste Freundin Charley tröstet ihn so gut es geht. Innerhalb eines Tages widerfahren ihm interessante Erlebnisse die George zum Grübeln bringen. Wenn ein Schmerz so anhaltend ist, das Leben aber mehr zu bieten hat als man denkt, ist es dann pervers sich umzubringen?
Charley hat ihren Mann ebenfalls zu Grabe getragen, bis heute weiß sie nicht was sie mit ihrer Zeit auf Erden anfangen soll. Eine weitere Person in Georges Leben soll Kenny werden. Kenny ist Georges Student, er befindet sich an einem Punkt in seinem Leben wo er bemerkt andere Ufer erklimmen zu müssen. Er sieht ihn seinem Professor eine Art Seelenverwandten.

Rückblenden zeigen das harmonische Zusammenleben von George und seinem verstorbenen Jim. Sie schienen glücklich zu sein, haben geschätzt was sie hatten.

Nach mehreren Drinks findet sich George mit Kenny in seinem Haus wieder. Sie stehen immer wieder kurz davor einander näher zu kommen. Diese Spannung bleibt den ganzen Abend aufrecht doch George lässt jetzt niemanden an sich heran.

Kenny schläft ein, George geht zu Bett und erleidet einen Schlaganfall, seine Lebenszeit ist abgelaufen. Jim beugt sich zu ihm herunter und küsst ihn, wiedervereint.

Tom Ford kennt man als Designer, mit „A Single Man“ versucht er sich zum ersten Mal als Regisseur. Das mit viel Erfolg, zahlreiche gute Kritiken geben seinem Stück recht. Die eigenwillige Bildgewalt harmoniert passend mit dem dramatischen Musik-Score. Georges Geschichte erzählt er mit viel Gefühl und Verständnis, nach Georges Verlust fängt Tom Ford dessen Trott und Hilflosigkeit perfekt ein. Beim Gesamtblick fällt noch auf, dass Ford die männliche Schönheit makellos in Szene setzt.

Colin Firth bekommt nach so vielen Jahren endlich die Möglichkeit eine Figur zu spielen, die man sich nicht als eine Ausgeburt Hollywoods sondern einen richtigen Menschen ansieht. Julianne Moores kurze Momente auf der Leinwand bringen Abwechslung und Schwung in die Sache. Nachwuchstalent Nicholas Hoult ist bekannt aus dem Film „About A Boy“ und feiert hier seine erste Rolle als junger Erwachsener.

01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. I Love You Phillip Morris 82%
06. Drag me to hell 81%
07. A Single Man 79%
08. Prayers For Bobby 79%
09. (500) Days of Summer 78%
10. The Hurt Locker 76%
11. Precious 75%
12. Silkwood 75%
13. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
14. Die Klavierspielerin 73%
15. Where the wild Things are 72%
16. Familiensache 69%
17. Chloe 64%
18. Date Night 63%
19. The Blind Side 63%
20. Jennifers Body 62%
21. Alice im Wunderland 60%
22. The Blair Witch Project 59%
23. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
24. In meinem Himmel 58%
25. Run Fatboy Run 45%
26. Das Netz 42%
27. Beim Leben meiner Schwester 41%
28. Trick'R'Treat 29%
29. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mo Mai 10, 2010 9:51 pm


Originaltitel: The Taking of Pelham 123 (2009)
Regisseur: Tony Scott
Schauspieler: Denzel Washington, John Travolta, John Turturro, Victor Gojcaj, Luis Guzman, James Gandolfini
Auszeichnungen: 1 Teen Choice Awards Nominierung (Bestes Drama)
Rand-Info: Unter demselben Originaltitel „The Taking of Pelham One Two Three“ wurde schon 1974 ein Film mit dem deutschen Titel „Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123“ veröffentlicht. Die Hauptrollen spielten damals Walter Matthau und Robert Shaw. Beide Filme basieren auf John Godeys Roman „Abfahrt Pelham 1 Uhr 23“.

An einem gewöhnlichen Tag wird die U-Bahn "Pelham 123" in New York City überfallen, die Insassen werden zu Geiseln. Ryder ist der Drahtzieher der Aktion, er und seine Männer fordern 10 Millionen Dollar, gibt den Beamten eine Stunde zeit. Jede weitere Minute soll ein Leben kosten.

Im U-Bahn Aufsichtsbüro beobachtet Walter Garber das Geschehen und verhandelt mit ihm über den Funk. Ryder wird unruhig als man ihn zur Vernunft berufen möchte, er erschießt den Zugführer Ramos. Weiters fordert er, dass Walter zu dem er immer mehr eine Bindung aufbaut, ihm das Lösegeld vorbei bringt.

Walter findet im Verlauf ihrer Gespräche heraus, dass Ryder sich mit Aktienkurse und Wertpapieren auskennt. Bald wird klar, es steckt mehr hinter der Geiselnahme. Ryder versucht mit seinem terroristischen Akt den Goldkurs in den Keller zu manövrieren um am Ende noch mehr Geld als nur die lächerlichen 10 Millionen herauszuschlagen.

Die Lage spitzt sich zu, die Geldübergabe läuft nicht glatt, Walter erschießt Ryder.

Obwohl ein durchaus spannender Plot erzählt wird fehlt die zugehörige Würze. Zwischen Walter und Ryder entsteht eine gut ins Bild gerückte Beziehung dennoch gelingt es dem Regisseur nicht dem Zuschauer die Geschichte schmackhaft zu machen.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. I Love You Phillip Morris 82%
06. Drag me to hell 81%
07. A Single Man 79%
08. Prayers For Bobby 79%
09. (500) Days of Summer 78%
10. The Hurt Locker 76%
11. Precious 75%
12. Silkwood 75%
13. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
14. Die Klavierspielerin 73%
15. Where the wild Things are 72%
16. Familiensache 69%
17. Chloe 64%
18. Date Night 63%
19. The Blind Side 63%
20. Jennifers Body 62%
21. Alice im Wunderland 60%
22. The Blair Witch Project 59%
23. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
24. In meinem Himmel 58%
25. Run Fatboy Run 45%
26. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
27. Das Netz 42%
28. Beim Leben meiner Schwester 41%
29. Trick'R'Treat 29%
30. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Di Mai 11, 2010 1:28 pm

31./365 Tag 37

Death Proof – Todsicher 74%

Originaltitel: Death Proof (2007)
Regisseur: Quentin Tarantino
Schauspieler: Kurt Russel, Zoe Bell, Rosario Dawson, Tracie Thoms, Vanessa Ferlito, Sydney Tamiia Poitier, Rose McGowan, Jordan Ladd, Marcy Harriell, Mary Elizabeth Winstead, Omar Doom, Eli Roth, Quentin Tarantino
Auszeichnungen: Wettbewerber bei den Filmfestspielen in Cannes (wurde nicht ausgezeichnet)
Rand-Info: Quentin Tarantino ist ein kleiner Fußfetischist, spätestens nach diesem Film stellt das niemand mehr in Frage!

In Texas gibt es weitläufige Straßen auf denen man bedingungslos angasen kann. Diese Straßen bilden für den Serienkiller Stuntman Mike den perfekten Ort um seine abtrünnigen Todesfahrten auszuleben.

In einer ausgelassenen Bar feiern eine Gruppe hartgesottener Mädels ihr Dasein. Dabei entgeht ihnen der im 60er Jahre Look hängengebliebene Stuntman Mike nicht. Der unterhält sich an der Theke mit einem weiteren Blondchen. Als sie um eine Mitfahrgelegenheit fragt bietet er sie ihr sofort an.

Zur selben Zeit wie Stuntman Mike und das Blondchen brechen auch die angetrunkenen Mädels mit ihrem Auto auf. Dort steigt die Party weiter. Das Blondchen wundert sich hingegen warum Stuntman Mike in die falsche Richtung fährt, er fährt so wild, dass sie unangeschnallt immer wieder durch sein Auto schleudert und bewusstlos wird.

Kurz darauf nimmt er die Verfolgung der Mädels auf um frontal-brutal in deren Auto zu rasen. Die Straße ist nun mit abgerissenen Körperteilen gesät. Stuntman Mike ist der einzige Überlebende, da er auch als Einziger keinen Alkohol im Blut hatte, ist er aus dem Schneider.

Eine neue Gruppe starker Frauen wird vorgestellt. Zoe, Kim, Abernathy und Lee arbeiten beim Film und genießen gerade ein paar freie Drehtage. Zoe und Kim stehen mit beiden Beinen im Leben und sind sehr extrem mit ihren Ansichten. Abernathy kann zwar auch schon mal den Ton angeben, reicht an die anderen jedoch nicht heran. Und Lee ist das Unschuldskücken der Clique. Auf dem Weg durch Texas kreuzt auch ihr Weg den von Stuntman Mike.

In einem Kaffe unterhalten sich die Girls über einen Kultwagen der lt. lokaler Zeitung zum Verkauf steht. Sie wollen ihn sich anschauen um bestenfalls eine Probefahrt heraus zu schlagen. Die unheimliche Aura von Stuntman Mike sitzt ihnen dabei bereits im Nacken, er verfolgt ihr Gespräch wieder einmal an der Theke.

Der Autoverkäufer wird von Lee als Pfand für das Auto unterhalten während Zoe, Kim und Abernathy die ersehnte Probefahrt machen. Zoe überredet Kim dazu ein gefährliches Spiel auf dem Kultwagen zu spielen. Während das Auto Höchstgeschwindigkeiten erreicht hängt sich Zoe nur an zwei Gürtel, die an den beiden Fahrer- und Beifahrertüren geschnallt sind, an. Auf der Motorhaube angekommen genießt sie das Tempo, die vorbeischießende Luft.

Auf einmal taucht Stuntman Mike mit seinem Pechschwarzen Wagen hinter der Clique auf. Er rammt sie, Zoe rutscht ruckartig auf der Motorhaube herum und gibt sich Mühe oben zu bleiben. Diese Todesfahrt spitzt sich zu, nach einer Notbremsung fliegt Zoe in Gebüsche, Stuntman Mike bricht in diabolisches Gelächter aus. Kim zückt ihre Waffe und schießt ihm in die Schulter. Er ergreift die Flucht.

Zoe springt aus den Büschen empor und beruhigt ihre Freundinnen, ihr ist nichts geschehen. Ebenfalls im Adrenalinrausch folgen sie Stuntman Mike um den Spieß umzudrehen. Nun bekommt das Schwein was es verdient, jämmerlich bettelt er um Gnade, vergebens.

Diabolisch und voller Freude an der Charakterbildung starker Frauen scheint Quentin Tarantino richtig viel Spaß an diesem Projekt gehabt zu haben. Saftige Dialoge und einprägsame Charaktere tummeln sich hier überall. Mit hoher Gewaltbereitschaft und losem Mundwerk entsteht eine weitere eigenwillige Story des Kultregisseurs.

Um seiner Inszenierung ein entsprechendes Flair zu verpassen, entschied sich Quentin dafür, über jede einzelte Szene einen „Spezialeffekt“ darüber zu legen. Man kennt Flimmerstreifen und Kratzer in Filmen sehr gut aus den 70er Jahren, dort ließ er sich inspirieren. Auch in der Tonspur verstecken sich absichtliche Aussetzer, die funktionieren jedoch nur in den rasanten Actionszenen. Diesen Part hätte er sich also sparen können.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. I Love You Phillip Morris 82%
06. Drag me to hell 81%
07. A Single Man 79%
08. Prayers For Bobby 79%
09. (500) Days of Summer 78%
10. The Hurt Locker 76%
11. Precious 75%
12. Silkwood 75%
13. Death Proof - Todsicher 74%
14. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
15. Die Klavierspielerin 73%
16. Where the wild Things are 72%
17. Familiensache 69%
18. Chloe 64%
19. Date Night 63%
20. The Blind Side 63%
21. Jennifers Body 62%
22. Alice im Wunderland 60%
23. The Blair Witch Project 59%
24. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
25. In meinem Himmel 58%
26. Run Fatboy Run 45%
27. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
28. Das Netz 42%
29. Beim Leben meiner Schwester 41%
30. Trick'R'Treat 29%
31. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Do Mai 13, 2010 2:39 pm

32./365 Tag 39

House Bunny 59,5%

Originaltitel: The House Bunny (2008)
Regisseur: Fred Wolf
Schauspieler: Anna Faris, Colin Hanks, Emma Stone, Kat Dennings, Rumer Willis, Katharine McPhee, Christopher McDonald, Beverly D’Angelo
Auszeichnungen: 1 MTV Movie Award Nominierung (Anna Faris)
Rand-Info: Die Hauptdarstellerin hat den Film mit produziert.

Auf der Playboy-Mansion herrscht Partyalarm und Sorgenlosigkeit. Shelley erfährt nach ihrer fulminanten Geburtstagsparty zu ihrem 27., dass Hugh Heffner sie bittet, innerhalb der nächsten zwei Stunden aufgrund ihres hohen Alters auszuziehen. Shelley versteht die Welt nicht mehr und will Hugh anbetteln, der befindet sich jedoch gerade nicht in der Stadt. Der Cocktailmixer hilft ihr beim Packen.

Die erste Nacht verbringt Shelley in ihrem abgefuckten Auto. Ein Polizist wird auf sie aufmerksam als sie beim Zähneputzen aus dem Autofenster spuckt. Das ehemalige House Bunny wirkt auf den Beamten betrunken, sie soll blasen. Als sie das falsch versteht und sich hinkniet wird sie wegen Prostitution verhaftet.

Schnell kommt sie wieder frei, vor dem Gefängnis beobachtet sie drei junge Frauen die über eine Party sprechen. Shelley folgt ihnen und kommt ins Uni-Verbindungsviertel und findet eine neue Aufgabe. Das Haus der Zeta-Alpha-Zeta steht kurz vor der Schließung, als neue Verbindungsmutter bringt sie frischen Wind in die Loserhöhle.

Zeta-Alpha-Zeta muss bis ende der Season dreißig neue Mitglieder anwerben oder ihre Gemeinde wird geschlossen. Shelley lernt den individuellen Losern wie diese für andere zugänglicher werden, heiß aussehen und bei den Jungs besser ankommen.

Beim Autowaschen lernt das Blondchen den reizenden Oliver kennen, er ist der erste Mann bei dem sich Dummstellen und Anhäufungen von sexuellen Anspielungen nicht rentieren. Prompt flüchtet sie in eine Bibliothek um sich mit Wissen zu stärken. Das nächste Treffen gestaltet sich dann genau umgekehrt, erst danach versteht sie, dass sie einfach sie selbst sein muss.

Zunehmender Unmut kommt auf als die Z-A-Z Girls feststellen, dass sie sich selbst aufgegeben haben um beliebt zu sein. Obwohl die Art wie Shelley ihr Leben verändert hat, wertvoll für die Mädels war, so finden sie in ihr einen guten Sündenbock für alles was nicht klappt.

Nun meldet sich Heff bei seiner Shelley, er will sie zum Playmate des Monats November machen. Es stellte sich heraus, dass Heff niemals einen Auszug von seiner Shelley veranlasst hat. Der Cocktailmixer und dessen durchtriebenes Möchtegern Playmate stecken hinter dieser gemeinen Aktion. Shelley entscheidet sich jedoch für die Verbindungen und gegen das Leben auf der Playboy-Mansion, das mehr eine Illusion als echtes Leben darstellt.

Die hinterhältigen Studentinnen des Verbindungshauses Phi-Lota-Mu manipulieren währenddessen die Neuaufnahme im Z-A-Z Club. Am Ende der Season steht das Verbindungshaus auf der Kippe, es ist Shelleys loyaler Akt, der sich für ihre neuen Freundinnen einsetzt. Die Verbindung bleibt aufrecht, dreißig neue Mitglieder sind angeworben. Oliver gibt Shelley noch eine Chance.

Anna Faris transformiert das überholungsbedürftige Konzept von „House Bunny“ zu einer enjoyable Zeit. Aber auch Emma Stone und Kat Dennings gehen in ihrer Rolle als Loser richtig auf. Die Entwicklung vom Loser zur Schlampe hat aber auch einen bitteren Beigeschmack. Shelley vermittelt ihren House-Kücken die falschen Methoden, erst Oliver lässt in ihr erkennen, dass ein Mittelweg in Ordnung ist solange man sich treu bleibt.

01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. I Love You Phillip Morris 82%
06. Drag me to hell 81%
07. A Single Man 79%
08. Prayers For Bobby 79%
09. (500) Days of Summer 78%
10. The Hurt Locker 76%
11. Precious 75%
12. Silkwood 75%
13. Death Proof - Todsicher 74%
14. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
15. Die Klavierspielerin 73%
16. Where the wild Things are 72%
17. Familiensache 69%
18. Chloe 64%
19. Date Night 63%
20. The Blind Side 63%
21. Jennifers Body 62%
22. Alice im Wunderland 60%
23. House Bunny 59,5%
24. The Blair Witch Project 59%
25. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
26. In meinem Himmel 58%
27. Run Fatboy Run 45%
28. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
29. Das Netz 42%
30. Beim Leben meiner Schwester 41%
31. Trick'R'Treat 29%
32. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Fr Mai 14, 2010 12:06 am

33./365 Tag 39

The Happening 71%

Originaltitel: The Happening (2008)
Regisseur: M. Night Shyamalan
Schauspieler: Mark Wahlberg, Zooey Deschanel, Betty Buckley, Ashlyn Sanchez, John Leguizamo, Spencer Breslin
Auszeichnungen: 4 Razzie Award Nominierungen (Mark Wahlberg, Shyamalan,…)
Rand-Info: Am Startwochenende spielte The Happening in den USA mehr als 30 Millionen US-Dollar ein. Bis zum 16. Oktober 2008 konnte der Film weltweit rund 163,3 Millionen US-Dollar einspielen, gemessen am Budget des Films, das schätzungsweise 48 Millionen US-Dollar betrug, war der Film trotz überwiegend negativer Kritiken ein finanzieller Erfolg.

M. Night Shyamalan hatte mit diesem Projekt von Anfang an Schwierigkeiten. Zuerst musste er sich als Hauptakteur aus der Geschichte herausstreichen und die Rolle umschreiben, das gesamte Drehbuch wurde auf den Kopf gestellt und musste auf typische Blockbuster-Elemente zugeschnitten werden. Erst dann nahm sich ein Studio sich seines Projekts an. Mit nur 57 Millionen Doller Budget musste er es als Herausforderung sehen. Sein Film erinnert etwas an Alfred Hitchcocks (1899 - 1980) "Die Vögel", in dem sich die Vögel gegen die Menschen und seine Umwelt stellen.

Elliot ist Lehrer in Philadelphia, der Naturwissenschaften unterrichtet und gerade über das rätselhafte Verschwinden der Bienen diskutiert. Bevor er die Stunde beenden kann wird er von der Rektorin auf dem Lehrsaal gebeten und bekommt die Anweisung alle Schüller nach Hause zu schicken, da der Verdacht auf einen Terroranschlag nahe läge. In den Nachrichten spricht man von einem unbekannten Giftgas, das die Menschen dazu bringt, sich selbst umzubringen. Große Menschenansammlung wie z.B. im Central Park wurden davon erfasst, und dazu gebracht, wirres Zeug zu reden. Kurz darauf waren alle tot.

Elliot und seine gefühlskalte Frau Alma beschließen aufs Land zu fahren, weil sie dort bestimmt vor Terroranschlägen mit Giftgas sicher sein würden. Mit im Gepäck ist Jess die Tochter von Elliots bestem Freund. Und erst später bemerken sie, dass sie rein gar nichts in der Hand haben und hinfahren können wo sie wollen, es wird ihnen nichts nützen.

Der leidenschaftliche Gärtner, den die beiden auf ihrer Flucht kennenlernen, verabschiedet sich von seinen Pflanzen, und erzählt davon, wie behutsam man mit Pflanzen umzugehen hat, weil sie ihren eigenen Willen haben.

Das von den Behörden als Giftgas deklarierte Gift weitet sich im ganzen Land aus. Die Drei treffen auf andere Flüchtlinge die sie doch bald ins Gras beißen sehen. Ihre erfolgreiche Strategie zum Überleben ist dem Wind auszuweichen. Die Pflanzen geben den Schadstoff ab und der Wind bringt ihn zu den Menschen. In einem abgelegenen Farmhaus finden sie vor der Revolution der Pflanzen Schutz. Darin lebt Mrs. Jones, die hat sich schon vor langer Zeit dazu entschlossen alleine zu leben und ist über ihren Besuch nicht gerade erfreut.

Am nächsten Morgen bringt sich Mrs. Jones um, auch dort ist niemand sicher. Doch sie warten ab, nur kurze Zeit später scheint alles vorbei zu sein. Während Alma und ihr Mann durch das ganze Chaos wieder zusammengefunden haben ist jetzt Europa an der Reihe. Was bedeutet, dass das Problem nicht weg ist, es ist nur vorübergehend woanders hingezogen. Das was der Mensch der Natur über die Jahrhunderte angetan dürfte nun auch länger ein globales Problem bleiben. Na dann viel Glück!

Die Inszenierung mag einfach erscheinen, bleibt aber durch seine leise Brutalität sehr effektiv, und zeigt dem Zuschauer mal eine ganz andere Vision des Lebens. Eine Vision, die bis zum Schluss spannend bleibt, aber vor allem zu Beginn richtig zuschlägt. Viele Dialoge, Figuren und Szenen bleiben trotz ihrer Ernsthaftigkeit sehr humorvoll und unterhalten damit das Publikum, dem die Spannung zu subtil ist.

01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. I Love You Phillip Morris 82%
06. Drag me to hell 81%
07. A Single Man 79%
08. Prayers For Bobby 79%
09. (500) Days of Summer 78%
10. The Hurt Locker 76%
11. Precious 75%
12. Silkwood 75%
13. Death Proof - Todsicher 74%
14. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
15. Die Klavierspielerin 73%
16. Where the wild Things are 72%
17. The Happening 71%
18. Familiensache 69%
19. Chloe 64%
20. Date Night 63%
21. The Blind Side 63%
22. Jennifers Body 62%
23. Alice im Wunderland 60%
24. House Bunny 59,5%
25. The Blair Witch Project 59%
26. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
27. In meinem Himmel 58%
28. Run Fatboy Run 45%
29. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
30. Das Netz 42%
31. Beim Leben meiner Schwester 41%
32. Trick'R'Treat 29%
33. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Mai 16, 2010 3:53 pm

34./365 Tag 42

Mamma Mia! 66%

Originaltitel: Mamma Mia! (2008)
Regisseur: Phyllida Lloyd
Schauspieler: Meryl Streep, Pierce Brosnan, Colin Firth, Stellan Skarsgård, Julie Walters, Amanda Seyfried, Dominic Cooper, Christine Baranski
Auszeichnungen: 1 Razzie Award Nominierungen (Schlechtester Nebendarsteller - Pierce Brosnan), 2 Golden Globe Nominierungen (Meryl Streep, Beste Komödie)
Rand-Info: Sämtliche Musikeinlagen wurden von den Schauspielern selbst eingesungen, in den Drehs der Filmszenen wurden dann diese Aufnahmen als Playback eingespielt.

Donna betreibt zusammen mit ihrer 20-jährigen Tochter Sophie auf einer griechischen Insel ein überholungsbedürftiges Hotel. Die Vorbereitungen zu Sophies Hochzeit mit Freund Sky sind in vollem Gange, Donna holt währenddessen ihre zwei besten Freundinnen vom Hafen ab. Die drei sind früher als Trio unter dem Namen „Donna and the Dynamos“ unterwegs gewesen. Ihre Freundin Tanya ist inzwischen schwer reich, mehrfach geschieden und kosmetisch operiert. Rosie bildet neben Donna den Abschluss des Trios, sie ist ebenfalls Single und Schriftstellerin.

Sophie wollte immer schon wissen wer ihr Vater ist. Als sie heimlich in den Tagebüchern ihrer Mutter auf drei potenzielle Väter trifft, lädt sie diese spontan in Donnas Namen zur Hochzeit ein. Immerhin braucht sie jemanden der sie zum Altar begleitet. Architekt Sam, Schriftsteller Bill und Investmentbanker Harry kommen gemeinsam auf der Insel an. Dort treffen sie auf Sophie, die kann kaum glauben, dass ihr Vater vor ihr steht. Jetzt muss sie nur noch herausfinden wer der Drei es ist. Sie bringt die Herren in einer Art Scheune unter, Donna darf noch nichts davon wissen. Donna kann man jedoch nichts vormachen, sie kommt schon bald drauf und lässt sich nur sehr ungern auf das Abenteuer ein.

Im Laufe der Hochzeitsvorbereitungen arbeitet Donna ihre ehemaligen Beziehungen auf, immer Unterstützt von ihren Freundinnen, den drei Männern und ihrer Tochter. Sophie hingegen plagen Zweifel, sie möchte noch die ganze Welt sehen, will sie sich wirklich schon so früh in ihrem Leben fest binden?

Harry, Bill und Sam erkennen in der Zwischenzeit, dass es hier nicht nur um die Hochzeit sondern um die Vaterschaftsklärung von Sophie geht. Nach vielem Hin und Her beschließen sie, dass jeder zu einem Drittel ihr Vater ist.

Wie schon geahnt entschließt sich Sophie ihren Sky nicht zu heiraten, gemeinsam wollen sie die Welt erkunden und vielleicht später heiraten. Das Zusammentreffen von Donna und Harry war an diesem turbulenten Tag besonders knisternd, beide haben sich nie ganze abschreiben können. Spontan macht Harry seiner Donna einen Antrag und somit findet die griechische Insel doch noch ihre Hochzeit.

Schriftsteller Bill und Schriftstellerin Rosie finden ihr Glück ebenfalls an diesem Abend miteinander. Sam, der Letzte im Bunde verknallt sich überraschend in einen griechischen Mann. Tanya feiert ihre Freundinnen solidarisch und flirtet weiterhin mit unverschämt jüngeren Männern. Am Ende treiben Sky und Sophie mit einem Boot davon, die Reise kann nun beginnen.

Das Abba-Musical fürs Kino zu adaptieren war bestimmt kein hoch komplexer Prozess. Weltweit begeisterte das Stück die Menschen, viel Überzeugungsleistung musste also nicht mehr investiert werden. Meryl Streep und Co. springen, singen und tanzen sich die Seele aus dem Leib und erzählen dabei eine liebenswerte aber auch durchschaubare Lovestory. Die Übergänge von Gespiel und Gesang sind nicht immer flüssig, und so kommt es, dass man dem Stück die Inszenierung deutlich ansieht. Bis hin zu den kleinen Nebenrollen hat man eine Besetzung zusammenbekommen, die in ihrem Rahmen perfekt sitzt.

Selbst wenn der mitreißende Schwung hauptsächlich mit den Abba Songs zu tun hat, bleibt dieses Musical vor allem auf der großen Leinwand ein herzhaftes Erlebnis. Neben der immerzu guten Meryl Streep konnten Julie Walters und Amanda Seyfried besonders viel Frische in die Sache bringen. Ein heilloser Ulk mit Herz für alle dancing Queens und ihre Kings.

01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. I Love You Phillip Morris 82%
06. Drag me to hell 81%
07. A Single Man 79%
08. Prayers For Bobby 79%
09. (500) Days of Summer 78%
10. The Hurt Locker 76%
11. Precious 75%
12. Silkwood 75%
13. Death Proof - Todsicher 74%
14. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
15. Die Klavierspielerin 73%
16. Where the wild Things are 72%
17. The Happening 71%
18. Familiensache 69%
19. Mamma Mia! 66%
20. Chloe 64%
21. Date Night 63%
22. The Blind Side 63%
23. Jennifers Body 62%
24. Alice im Wunderland 60%
25. House Bunny 59,5%
26. The Blair Witch Project 59%
27. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
28. In meinem Himmel 58%
29. Run Fatboy Run 45%
30. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
31. Das Netz 42%
32. Beim Leben meiner Schwester 41%
33. Trick'R'Treat 29%
34. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Mai 16, 2010 4:45 pm


Originaltitel: Miss Pettigrew Lives For A Day (2008)
Regisseur: Bharat Nalluri
Schauspieler: Frances McDormand, Amy Adams, Lee Pace, Mark Strong, Tom Payne, Shirley Henderson, Ciarán Hinds
Auszeichnungen: 1 People's Choice Awards Nominierung (Bester Independent Film)
Rand-Info: In den USA und Kanada wurde der Film nur in insgesamt 535 Kinos gezeigt und spielte 2,5 Millionen ein. Independent Filme haben oft nur kleine Reichweiten weil entweder keines oder nur ein kleineres Budget für Bewerbung existiert.

"Miss Pettigrew Lives For A Day" spiegelt eine glamouröse Facette der späten 30er Jahre in London wieder, in der die tollpatschige Gouvernante Miss Guinevere Pettigrew wieder einmal verzweifelt nach einem Job sucht. Direkt am Arbeitsamt bekommt sie eine Abfuhr, keine weiteren Angebote. Doch ihr Überlebenswille packt die letzte Gelegenheit beim Schopf, als die Arbeitsvermittlerin aus dem Büro schreitet wittert Guinevere ihre Chance und schnappt sich geschwind die Visitenkarte von Delysia Lafosse.

Miss Pettigrew macht sich sofort auf den Weg und hat dabei noch keine Ahnung was da auf sie zukommt. Ihre Hauptaufgabe ist schnell gefunden, sie ist nun dafür Verantwortlich, dass Delysias verschiedene Verehrer nichts voneinander wissen und geheim bleiben.

Hungrig macht Miss Pettigrew gute Miene zum Bösen Spiel, versucht Delysias unmoralisches Verhalten im Keim zu ersticken. Auf einer feinen Unterwäschen-Modenschau lernt sie Joe kennen, er ist Modedesigner, den Schall den Delysia ihr geschenkt hat, hat er entworfen. Sie kommen ins Gespräch und erkennen sofort eine Bindung.

Hollywood und Theater ist das Ziel von Delysia, dabei schläft sie mit dem jungen Phil um die Hauptrolle in seinem neuen Projekt ergattern zu können. Michael und Nick sind weitere Gönner Delysias. Miss Pettigrew betreibt Schadensbegrenzung so weit es geht, gibt ihrer Arbeitsgeberin wertvolle Tipps.

Dieser Tag in Miss Pettigrews Leben wird alles Vergangene erblassen lassen und in den Schatten stellen. Aber auch Delysia hat eine Lektion gelernt und hat durch ihrer persönlichen Sekretärin Guinevere endlich erkannt was sie wirklich vom Leben möchte. Michael ist am Ende der Mann der ihr am wenigsten zu bieten hat, aber die Liebe siegt über Ruhm und Eigentümer.

Als die beiden durchbrennen ist Miss Pettigrew wieder auf sich gestellt. In einer Bahnhofshalle hebt sie einen angebissenen, weggeworfenen Apfel auf. Noch bevor sie ihren Hunger stillen kann erscheint Joe. Joe lädt sie zum Essen ein, auch hier siegt Liebe über Klassenunterschiede. Happy End!

Regisseur Bharat Nalluri ist bislang noch ein eher ungeschriebenes Blatt und konnte bisher eher mit TV-Produktionen auf sich aufmerksam machen ("Tsunami"). Er schafft einen eleganten Spagat zwischen Komödie und Drama und verliert dabei nie das Thema aus den Augen. Die einfachen aber doch einzigartigen Dialoge wurden von Frances McDormand und Amy Adams veredelt wiedergegeben und trieben den Film dabei mit ordentlichem Tempo voran. Das Drehbuch wurde vom Oscar-Nominierten David Magee ("Finding Neverland") geschrieben.

Bekannt als schrullige Charakterdarstellerin erreicht Amy Adams als Delysia Lafosse ein neues Level in ihrer komödiantischen Darstellung. Ebenso unterhaltsam ist Frances McDormand als die immerzu hungrige Miss Pettigrew. Wie schon in Filmen wie „Burn after Reading“ oder „Fargo“ beweißt sie, dass gegen ihr Timing nichts und niemand ankommt, bravo.

01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. Miss Pettigrew Lives For A Day 83%
06. I Love You Phillip Morris 82%
07. Drag me to hell 81%
08. A Single Man 79%
09. Prayers For Bobby 79%
10. (500) Days of Summer 78%
11. The Hurt Locker 76%
12. Precious 75%
13. Silkwood 75%
14. Death Proof - Todsicher 74%
15. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
16. Die Klavierspielerin 73%
17. Where the wild Things are 72%
18. The Happening 71%
19. Familiensache 69%
20. Mamma Mia! 66%
21. Chloe 64%
22. Date Night 63%
23. The Blind Side 63%
24. Jennifers Body 62%
25. Alice im Wunderland 60%
26. House Bunny 59,5%
27. The Blair Witch Project 59%
28. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
29. In meinem Himmel 58%
30. Run Fatboy Run 45%
31. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
32. Das Netz 42%
33. Beim Leben meiner Schwester 41%
34. Trick'R'Treat 29%
35. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Mai 16, 2010 11:20 pm

36./365 Tag 42

Abbitte 72%

Originaltitel: Atonement (2007)
Regisseur: Joe Wright
Schauspieler: James McAvoy, Keira Knightley, Romola Garai, Saoirse Ronan, Brenda Blethyn
Auszeichnungen: 7 Oscar Nominierungen (Bester Film, Kamera, Kostüme, Art Gestaltung, Bestes adaptierte Drehbuch, Beste Nebendarstellerin –Saoirse Ronan, Ausgezeichnet mit 1 Oscar für die beste Filmmusik), 14 Bafta Award Nominierungen, 2 Golden Globe Awards (Bestes Drama, Beste Filmmusik)
Rand-Info: Das grüne Kleid, welches Keira Knightley im Film trägt, wurde zum Anfang des Jahres 2008 von der US-amerikanischen Modezeitschrift In Style zum schönsten Kostüm der Filmgeschichte gewählt. Marilyn Monroes weißes Kleid aus Das verflixte 7. Jahr und Audrey Hepburn's schwarzes Ensemble in Frühstück bei Tiffany folgten auf den Plätzen zwei und drei.

Die 13 jährige Briony beobachtet am Landsitz ihrer Eltern wie ihre ältere Schwester Cecilia und der Gärtnersohn Robbie in der Bibliothek in einer kompromittierenden Situation zugange sind. Das Mädchen, insgeheim auch in Robbie verknallt ist schockiert. Zu späterer Stunde suchen sie die beiden Zwillinge ihrer Gäste im Garten. Mit einer Taschenlampe bewaffnet forstet auch Briony durch das blühende Gestrüpp. Ihre Cousine Lola und ein Mann werden von ihr beim unsittlichen Verhalten ertappt. Alle drei erschrecken, der Mann läuft davon.

Lola bemerkt, dass Briony glaubt Robbie als den Mann an Lolas Seite erkannt zu haben. Sie spinnt sich eine ganz neue Sicht von Robbie zusammen und klagt ihn vor ihren Eltern an. Lola spielt mit, so jung wie sie ist dürfte sie solche unschicklichen Dinge nicht vollziehen, so bleibt sie als Opfer unschuldig. Robbie wird festgenommen. Cecilia ist die Einzige die den beiden keinen Glauben schenken mag doch muss es akzeptieren.

Als Robbie im Gefängnis zur Wahl gestellt wird ob er weiterhin drin bleiben möchte oder in den Krieg ziehe, entscheidet der sich für den Krieg. Dort wird er von seinem Trupp getrennt und schlägt sich mit zwei weiteren Kameraden zur nächsten Küstenstation durch.

Ein paar Jahre sind vergangen seit der umstrittenen Nacht. Briony erfährt, dass ihre Cousine Lola und Paul Marshall, der in besagter Nacht ebenfalls vor Ort sich verlobt haben. Bei der Zeremonie wird ihr klar, dass Robbie gar nicht der Täter war, es war Lolas gerade angeheirateter Mann.

Demütig sucht sie Cecilia in der Stadt auf, die arbeitet nun als Krankenschwester. In ihrer Wohnung angekommen trifft sie auch auf Robbie der von seinem ersten Kriegsdienst zurückgekehrt ist. Briony leistet Abbitte und entschuldigt sich, doch keiner der beiden will ihr vergeben. Robbie verlangt von ihr allen die Wahrheit zu sagen, ohne Widerworte verspricht sie’s ihm.

Letzter Akt in Brionys Leben, als erfolgreiche Romanautorin ist sie in einer Fernsehsendung zu Gast. An diesem Abend stellt sie ihr erstes autobiografisches Buch vor indem sie von ihrem Irrtum und Verrat erzählt. Im Buch beschreibt sie wie Robbie und Cecilia den Krieg überstehen und am Ende doch noch glücklich miteinander leben. Allerdings ist dieses Ende nur fiktiv. Die Wahrheit ist, dass Robbie kurz vor seiner Rückkehr nach London an einer Blutvergiftung gestorben ist. Und Cecilia kam bei einem Fliegerbombenangriff ums Leben, in der U-Bahnstation Balham hielt sie sich mit anderen versteckt. Als eine Bombe direkt die Abwasserleitungen sprengt ertrinkt sie qualvoll.

Das bedeutet, dass das Zusammentreffen mit Robbie und Cecilia in der Stadt nur Brionys Phantasie entsprang. Erst mit dem Buch konnte sie auf eine sehr späte Art Abbitte leisten.

Diese Inszenierung lässt kein Augen trocken, schöne Bilder die, die Gesamtheit des Films erst stimmig machen, Kultverdächtige Klavierstücke die mit tippenden Schreibmaschinen einige emotionale Szenen aus dem Hintergrund hervortreten lassen und somit deutlich dominieren.
Joe Wright hat viel Wert auf Ausstattung, Ton, Schauspieler und atemraubende Landschaften gelegt. Als Shootingstar hat James McAvoy jede Szene beherrscht und überzeugt auf ganzer Linie. Keira Knightley gibt sich gelungen erwachsen und zeigt somit eine neue Seite von sich. Ansonsten konnte sich noch ein neues Gesicht hervortun: Saoirse Ronan zieht die Zuschauer mit ihren strahlend blauen Augen direkt in den Bann und beweist trotz ihrer jungen Jahren eine gewisse Tiefe, die dem Film sehr gelegen kam.

Abstriche mussten also in anderen Punkten passieren. Während man die Tiefe des Geschehens im Laufe des Films aus den Augen verliert, wächst die Theatralik stark an. Die drei verschiedenen Zeitebenen, vor- und nach dem Krieg und am Ende Brionys Leben wurden mühsam miteinander verknüpft. Ein sehenswertes Werk, das auf mehreren Gleisen fährt und den Weg ins Ziel verpasst.

01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. Miss Pettigrew Lives For A Day 83%
06. I Love You Phillip Morris 82%
07. Drag me to hell 81%
08. A Single Man 79%
09. Prayers For Bobby 79%
10. (500) Days of Summer 78%
11. The Hurt Locker 76%
12. Precious 75%
13. Silkwood 75%
14. Death Proof - Todsicher 74%
15. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
16. Die Klavierspielerin 73%
17. Where the wild Things are 72%
18. Abbitte 72%
19. The Happening 71%
20. Familiensache 69%
21. Mamma Mia! 66%
22. Chloe 64%
23. Date Night 63%
24. The Blind Side 63%
25. Jennifers Body 62%
26. Alice im Wunderland 60%
27. House Bunny 59,5%
28. The Blair Witch Project 59%
29. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
30. In meinem Himmel 58%
31. Run Fatboy Run 45%
32. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
33. Das Netz 42%
34. Beim Leben meiner Schwester 41%
35. Trick'R'Treat 29%
36. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mo Mai 17, 2010 9:47 pm

37./365 Tag 43

Marie Antoinette 73%

Originaltitel: Marie Antoinette (2006)
Regisseur: Sofia Coppola
Schauspieler: Kirsten Dunst, Jason Schwartzman, Steve Coogan, Molly Shannon, Rip Torn, Judy Davis, Shirley Henderson
Auszeichnungen: 1 Oscar für die besten Kostüme
Rand-Info: Marie Antoinette wurde an Schauplätzen in Frankreich gedreht. Zu den Drehorten gehörten das Schloss Vaux-le-Vicomte, das Schloss Versailles und die Domäne der Marie-Antoinette bei dem erst kürzlich wiedereröffneten Petit Trianon, aber auch das Palais Garnier, die Pariser Oper, die rund 100 Jahre nach Marie Antoinettes Zeit erbaut wurde.

Die 14 jährige österreichische Erzherzogin Marie Antoinette wird von ihrer Mutter Kaiserin Maria Theresia nach Versailles (Frankreich) geschickt wo sie den Dauphin, den Thronfolger Ludwig den XVI ehelichen soll.

Marie Antoinette führt ein glamouröses Leben in Frankreich. Um sich den Reichtum langfristig zu sichern muss sie jedoch schnell einen Erben zeugen. Doch ihr frisch angetrauter Gemahl Louis-Auguste scheint etwas schüchtern zu sein. Monate Vergehen und Maries Platz in Versailles gerät ins wanken. Ablenkung und Aufmunterung findet sie an ihrem konsumorientierten Hobby das Einkaufen. Da ein paar opulente Kleider, hier ein paar exklusive Schuhe und Perücken. Zusätzliche Verschwendungssucht ereilt sie beim Schlemmen und Glücksspiel.

Weitere Monate verstreichen bis Marie endlich schwanger wird. Doch die Geburt ihres Kindes sollte von einer erschütternden Nachricht getrübt werden: König Ludwig XV ist verstorben und nun wartet noch eine viel anspruchsvollere Aufgabe auf das junge Paar. Sie sind ab sofort König und Königin Frankreichs.

Das Volk ist zunehmend ungehalten. Während Marie neue Tiere und Bäume ordert, verhungern außerhalb Versailles Bauern und andere Unterstände. Die leichtsinnigen Ausgaben des Königspaars werden missbilligt und sie selbst verachtet. Beschwerden über fehlendes Brot der niederen Stände kommentiert Marie sehr unglücklich mit „Dann sollen sie eben Kuchen essen!“. Nun beginnt die Französische Revolution. Der Palast wird angegriffen und die Sicherheit des Paars war noch nie so gefährdet. Auf der Flucht ist es der letzter Blick auf die geliebten Zitronenbäume, die die Königin an schwerelosere Zeiten erinnern lässt.

In etwa an dieser Stelle endet die moderne Version des Historien-Dramas. "Marie Antoinette" erzählt die Sicht der Dinge von Marie, die sich scheinbar selbst keiner Schuld bewusst war. Sofia Coppolas poppige Inszenierung wirkt zwar oberflächlich, arbeitet jedoch wunderbar darauf hin, wie Marie das Leben am Schloss wahrnimmt und auskostet. Kirsten Dunst verkörpert überraschend gut die leichte Melancholie in dem sonst so farbenfrohen Geist der jungen Königin.

01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. Miss Pettigrew Lives For A Day 83%
06. I Love You Phillip Morris 82%
07. Drag me to hell 81%
08. A Single Man 79%
09. Prayers For Bobby 79%
10. (500) Days of Summer 78%
11. The Hurt Locker 76%
12. Precious 75%
13. Silkwood 75%
14. Death Proof - Todsicher 74%
15. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
16. Die Klavierspielerin 73%
17. Marie Antoinette 73%
18. Where the wild Things are 72%
19. Abbitte 72%
20. The Happening 71%
21. Familiensache 69%
22. Mamma Mia! 66%
23. Chloe 64%
24. Date Night 63%
25. The Blind Side 63%
26. Jennifers Body 62%
27. Alice im Wunderland 60%
28. House Bunny 59,5%
29. The Blair Witch Project 59%
30. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
31. In meinem Himmel 58%
32. Run Fatboy Run 45%
33. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
34. Das Netz 42%
35. Beim Leben meiner Schwester 41%
36. Trick'R'Treat 29%
37. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Di Mai 18, 2010 12:35 am

38./365 Tag 43

Deadline 37%

Originaltitel: Deadline (2009)
Regisseur: Sean McConville
Schauspieler: Brittany Murphy, Thora Birch, Marc Blucas, Tammy Blanchard
Auszeichnungen: bisher keine Auszeichnungen
Rand-Info: Auf dem Originalfilmcover posierte Brittany Murphy tot in der Badewanne. Als diese im Dezember 2009 starb, zog der US Verleih Redbox die Cover aus dem Verkehr und sorgte damit erst Recht für Schlagzeilen.

Alice Evans hat eine schwere Zeit hinter sich, ihr Exfreund wird gerade aus dem Knast entlassen, er saß wegen Mordes an ihrem ungeborenen Baby. Immer mit der Deadline ihres noch nicht fertig gestellten Drehbuchs im Hinterkopf versucht die psychisch angeschlagene Alice in einem alten viktorianischen Haus die Ruhe zu finden, die sie zum Schreiben braucht. Das Haus hatte ihr Verleger erst erstanden, für ein paar Tage darf sie dort wohnen.

Ihre Freundin Rebecca lässt sie nur ungern alleine in dem alten Haus zurück, doch die muss den nächsten Flieger erwischen. Alice erkundet die alten Gemäuer und entdeckt einen Koffer mit Videoaufnahmen. Zufälligerweise hat Alice neben ihrem Laptop auch eine Kamera mit wo sie gespannt die Bänder abspielt.

Auf den Bändern befinden sich Aufnahmen von David und Lucy. Die Aufnahmen wurden im selben Haus gedreht. David und Lucy erwarten ihr erstes Kind. Als David zudringlich wird weil er Lucy Flirts andichtet, dabei hatte Lucy nur mit seiner Mutter telefoniert, gerät die Situation außer Kontrolle. Bevor Lucy ihren Mann verlassen kann schleift er sie zur mit Wasser befüllten Badewanne und ertränkt sie. Während Alice all das über die Kameraaufnahmen mitverfolgt steigt in ihr erneut Panik auf. Auch ihr Exfreund hat sie in der Badewanne ertränken wollen, sie überlebte, erlitt am Tag darauf allerdings eine Fehlgeburt.

Fassungslos sieht Alice zu wie Lucy von David begraben wird. Außerdem zeigt die letzte Einstellung wie sich David erhängt. Alice klappt ihren Laptop zu, noch war das Band nicht fertig abgespielt. Draußen geht sie zu der Stelle wo Lucy vergraben wurde als ihr Telefon läutet. Ihr Exfreund ist dran, er entschuldigt sich für alles, bereut was er ihr schreckliches angetan hat. Alice erschrickt, sie kann vom Garten aus sehen wie jemand im Haus herumgeht. Sie legt auf und geht zurück. Bei ihrem Laptop angekommen spielt sie den letzten Teil des Bandes ab, Davids Mutter erscheint im Bild und befreit ihren Sohn vom Galgen.

David steht plötzlich hinter Alice, er spricht sie mit Lucy an und möchte sie auf ein Neues in der Badewanne ertränken. Rebecca hatte zwischendurch mit ihrer verstörten Freundin telefoniert und sich sofort auf den Weg zum alten Haus gemacht. Sie findet Alice in der Badewanne liegend, unter Schock stehend verfrachtet sie die Instabile in ihr Bett.

Grund für Alices blühende Fantasie dürften die Nachwirkungen des Schocks und Verlustes sein. David war nie wirklich im Haus um ihr etwas anzutun, das entsprang ihren Ängsten.

Leise schleicht sich das Grauen auf betagten Sohlen an den Zuschauer heran. Der Plot ist relativ schnell durchschaut und die ruhige Anfangsphase lies kaum Motivation für Spannung aufkommen. Der schaurige Sound, die knarrenden Türen und die Schauspieler geben sich große Mühe, kommen gegen das leere Drehbuch jedoch nicht an.

01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. An Education 83%
05. Miss Pettigrew Lives For A Day 83%
06. I Love You Phillip Morris 82%
07. Drag me to hell 81%
08. A Single Man 79%
09. Prayers For Bobby 79%
10. (500) Days of Summer 78%
11. The Hurt Locker 76%
12. Precious 75%
13. Silkwood 75%
14. Death Proof - Todsicher 74%
15. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
16. Die Klavierspielerin 73%
17. Marie Antoinette 73%
18. Where the wild Things are 72%
19. Abbitte 72%
20. The Happening 71%
21. Familiensache 69%
22. Mamma Mia! 66%
23. Chloe 64%
24. Date Night 63%
25. The Blind Side 63%
26. Jennifers Body 62%
27. Alice im Wunderland 60%
28. House Bunny 59,5%
29. The Blair Witch Project 59%
30. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
31. In meinem Himmel 58%
32. Run Fatboy Run 45%
33. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
34. Das Netz 42%
35. Beim Leben meiner Schwester 41%
36. Deadline 37%
37. Trick'R'Treat 29%
38. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mi Mai 19, 2010 12:53 am


Originaltitel: Jezebel (1938)
Regisseur: William Wyler
Schauspieler: Bette Davis, Henry Fonda, Fay Bainter, George Brent
Auszeichnungen: 2 Oscars (Beste Hauptdarstellerin – Bette Davis, Beste Nebendarstellerin – Fay Bainter), weitere 3 Oscar Nominierungen (Bester Film, Beste Kamera, Beste Filmmusik)
Rand-Info: Während die Filmfans noch rätselten, wer wohl im geplanten "Vom Winde verweht" die Scarlett O´Hara spielen würde, übernahm Bette Davis die Rolle einer anderen Südstaatlerin - und gewann mit ihrer brillanten Leistung ihren zweiten Oscar.

1850: Julie „Jezebel“ Marsden ist ein Star in der New Orleans Gesellschaftswelt. Bekannt für ihre verzogene Eigenwilligkeit und die Willenstärke sich über Traditionen hinwegzusetzen.

Beim diesjährigen Olympus-Ball will Julie unbedingt ihr feuerrotes Kleid tragen. Für eine unverheiratete Frau ist ein solchen Erscheinen nicht erlaubt, lediglich Weis, die Farbe der Unschuld darf ihren Körper schmücken. Tante Bell und ihr Verlobter Preston weigern sich Julie in diesen Aufzug mitzunehmen. Stur setzt sie sich zur Wehr, Preston gibt nach.

Im Ballsaal kennt man das Paar, alle Gäste scheinen entsetzt, sie werden gemieden. Julie fühlt sich unwohl, als Preston sie in die Mitte der Tanzfläche führt. Ein Einziger Tanz reicht aus um Julie zu beweisen, dass ungewöhnliche Entscheidungen zu Missgunst und Ablehnung führen kann. Bald tanzt niemand mehr, die Musik wird abgebrochen, sie sind unerwünscht.

Dieser Eklat sorgt für massigen Zündstoff zwischen Preston und Julie. Der Abruf in den Krieg für Preston bedeutet gleichzeitig das Ende ihrer Beziehung. Jahre vergehen bis er wieder einmal in der Stadt ist und offiziell auf Julie trifft. Sie hatte die Jahre nur mit einen Gedanken überstanden, dass ihr Preston irgendwann zurückkehrt um sie zu seiner Frau zu machen.

Das Wiedersehen nimmt tragische Form an, Julie erfährt, dass Preston bereits verheiratet ist. Um sonst war ihr Warten. Mit Salz in der Wunde ist nicht zu spaßen, sie fühlt sich vorgeführt und möchte sich an ihm rächen. Als er an Gelbfieber erkrankt, in den schwierigen Zeiten ein häufiger Todesgrund, schwinden ihre Absichten und besänftigen all ihr Gegenarbeiten. Es ist Julie die sich um ihn kümmert, keine Angst vor eigener Erkrankung, sein Wohl über ihres stellt. Selbstlos kämpft sie für seine Genesung. Prestons Frau hält sich während des Heilungsprozesses dezent im Hintergrund.

Erstaunlich was William Wyler in den späten 30er Jahren mit Bette Davis alles hinbekommen hat. Von den Produktionsmitteln bis zur Inszenierung verläuft die Interpretation der Geschichte in einer besonderen Schönheit. Jezebel ist keine liebeswürdige Frau, das gab es damals nur selten im Kino zu sehen. Bette Davis macht als boshaftes Südstaaten Mädchen jede Szene zu einem Highlight. Sie kombiniert Sensibilität und eiserne Härte in ein und demselben Charakter ohne dabei wankelmütig zu erscheinen.

01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. Jezebel 84%
05. An Education 83%
06. Miss Pettigrew Lives For A Day 83%
07. I Love You Phillip Morris 82%
08. Drag me to hell 81%
09. A Single Man 79%
10. Prayers For Bobby 79%
11. (500) Days of Summer 78%
12. The Hurt Locker 76%
13. Precious 75%
14. Silkwood 75%
15. Death Proof - Todsicher 74%
16. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
17. Die Klavierspielerin 73%
18. Marie Antoinette 73%
19. Where the wild Things are 72%
20. Abbitte 72%
21. The Happening 71%
22. Familiensache 69%
23. Mamma Mia! 66%
24. Chloe 64%
25. Date Night 63%
26. The Blind Side 63%
27. Jennifers Body 62%
28. Alice im Wunderland 60%
29. House Bunny 59,5%
30. The Blair Witch Project 59%
31. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
32. In meinem Himmel 58%
33. Run Fatboy Run 45%
34. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
35. Das Netz 42%
36. Beim Leben meiner Schwester 41%
37. Deadline 37%
38. Trick'R'Treat 29%
39. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mo Mai 24, 2010 12:43 pm


Originaltitel: Funny People (2009)
Regisseur: Judd Apatow
Schauspieler: Adam Sandler, Seth Rogan, Leslie Mann, Eric Bana, Jason Schwartzman, Jonah Hill, Sarah Silverman, Eminem, Ray Romano
Auszeichnungen: 2 Teen Choice Awards Nominierungen (Lieblingsmoviestar - Adam Sandler, Bester Sommer Film)
Rand-Info: Alle Hauptdarsteller und selbst der Regisseur stammen von der Stand-Up Szene mit der sie ihren ersten Baustein zum Berühmtwerden gesetzt haben.

George Simmons ist ein erfolgreicher Schauspieler und Comedian. Weniger Glücklich als Außenstehende vermuten würden, ist seine lebensbedrohliche Krankheit die ihm den Rest gibt. Er hat kaum Kontakte, ist der ewige Star ohne wahre Bekanntschaften zu knüpfen.

Eines Nachts tritt er in einem Nachtklub auf, anstatt Gags zu machen predigt er vom Sinn des Lebens, missmutig und jämmerlich. Ira, der schon kurz darauf zu Georges Gag-Schreiber wird, nutzt seinen fragwürdigen Auftritt um sich über ihn lustig zu machen.

Prompt sitzt Ira auf seiner Ausziehcouch und überlegt sich gute Gags. Seine Mitbewohner spielen in einer dämlichen Sitcom, verdienen gutes Geld und lassen Ira spüren, dass sie es weiter gebracht haben.

George bekommt experimentelle Medikamente mit der er eine sehr geringe Chance hat zu überleben. Ira wird zu seinem Assistenten, gleichzeitig der Einzige Mensch in seinem Leben. Sogar über seine Krankheit kann er mit ihm sprechen. Ein Auftritt nach den Anderen lässt die beiden zusammenwachsen, Ira darf oft vor George auftreten um Erfahrung zu sammeln.

Ein Anliegen liegt George noch am Herzen. Seine große Liebe Laura noch mal treffen, ihr alles erzählen, Vertrautheit spüren. Bei ihr zuhause trifft er unerwartet auf ihren Mann, der will ihn fertig machen als herauskommt, dass Laura und George im Bett gelandet sind. Wie das Leben so spielt hat Ira die Arschkarte gezogen, er steht zwischen den Fronten und verliert seinen Freund inklusive Job als Assistent/Gag-Schreiber.

Mit der Welt abgerechnet und resigniert erfährt George die Nachricht die sein Leben verlängert. Die Medikamente schlagen hervorragend an, keine Spur mehr von seiner Krankheit.

Der neu zum Leben erwachte George dreht wieder als Star auf. In einem Nachtklub tritt er zufällig vor Ira auf. Dort sind sie kühl haben aber aufmunternde Worte für einander.

Die Zunehmende Sentimentalität lässt das anfängliche Tempo runtersacken. Obwohl der Stilmix interessant ist, schafft es Judd Apatow nicht, ihn dauerhaft stimmig einzusetzen. So sind Beginn und Ende zwar resultierende Gegensätze des Mittelteils, im Gesamten verliert sich jedoch der rote Faden der Prioritäten.

01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. Jezebel 84%
05. An Education 83%
06. Miss Pettigrew Lives For A Day 83%
07. I Love You Phillip Morris 82%
08. Drag me to hell 81%
09. A Single Man 79%
10. Prayers For Bobby 79%
11. (500) Days of Summer 78%
12. The Hurt Locker 76%
13. Precious 75%
14. Silkwood 75%
15. Death Proof - Todsicher 74%
16. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
17. Die Klavierspielerin 73%
18. Marie Antoinette 73%
19. Where the wild Things are 72%
20. Abbitte 72%
21. The Happening 71%
22. Familiensache 69%
23. Mamma Mia! 66%
24. Chloe 64%
25. Date Night 63%
26. The Blind Side 63%
27. Jennifers Body 62%
28. Funny People 61%
29. Alice im Wunderland 60%
30. House Bunny 59,5%
31. The Blair Witch Project 59%
32. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
33. In meinem Himmel 58%
34. Run Fatboy Run 45%
35. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
36. Das Netz 42%
37. Beim Leben meiner Schwester 41%
38. Deadline 37%
39. Trick'R'Treat 29%
40. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mi Mai 26, 2010 10:06 pm

41./365 Tag 52

Nightmare on Elm Street 48%

Originaltitel: A Nightmare on Elm Street (2010)
Regisseur: Samuel Bayer
Schauspieler: Jackie Earle Haley, Kyle Gallner, Rooney Mara, Thomas Dekker, Kellan Lutz, Katie Cassidy
Auszeichnungen: Keine Auszeichnungen
Rand-Info: Jackie Earle Haley schlüpft bereits das zweite Mal in die Rolle eines Kindermissbrauchers. Zuletzt wurde er sogar in „Little Children“ genau dafür mit einer Oscar Nominierung belohnt.

Freddy Krueger ist Gärtner an einer Schule, dort verbringt er viel Zeit mit den Kindern. Als die Kinder ihren Eltern davon erzählen, dass er sie in eine Höhle mitnimmt und komische Sachen mit ihnen treibt, läuten die Eltern Selbstjustiz ein. Freddy wird von ihnen gejagt, in einer Art Scheune schließt er sich ein, die fängt schon bald Feuer und Freddy Krueger stirbt in der realen Welt.

Jahre später wird ein Kind nach dem anderen von bösen Träumen heimgesucht. Alle drehen sich um Freddy Krueger. Er bringt sie ihn deren Träumen skrupellos um. Quentin und Nancy kommen der Sache auf die Schliche und versuchen mit allen Mitteln munter zu bleiben. In einem Kampf mit Freddy reißt sie ihm ein Fetzen seines Designerringelpulovers ab. Sie wacht auf und hat den Stoff in ihrer Hand. Gemeinsam wollen sie Freddy in ihre Welt holen um ihn dort zur Strecke zu bringen.

Die Neuausgabe wirkt zwar auf den ersten Blick übersichtlicher, kann die Spannung allerdings nur mit Schockelementen erzeugen. Die Traumsequenzen hätte man noch abwechslungsreicher in Szene setzen können. Am Ende bleibt ein weiteres Remake, dass vermutlich eher die jüngere Generation zufriedenstellt.

01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. Jezebel 84%
05. An Education 83%
06. Miss Pettigrew Lives For A Day 83%
07. I Love You Phillip Morris 82%
08. Drag me to hell 81%
09. A Single Man 79%
10. Prayers For Bobby 79%
11. (500) Days of Summer 78%
12. The Hurt Locker 76%
13. Precious 75%
14. Silkwood 75%
15. Death Proof - Todsicher 74%
16. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
17. Die Klavierspielerin 73%
18. Marie Antoinette 73%
19. Where the wild Things are 72%
20. Abbitte 72%
21. The Happening 71%
22. Familiensache 69%
23. Mamma Mia! 66%
24. Chloe 64%
25. Date Night 63%
26. The Blind Side 63%
27. Jennifers Body 62%
28. Funny People 61%
29. Alice im Wunderland 60%
30. House Bunny 59,5%
31. The Blair Witch Project 59%
32. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
33. In meinem Himmel 58%
34. Nightmare On Elm Street 48%
35. Run Fatboy Run 45%
36. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
37. Das Netz 42%
38. Beim Leben meiner Schwester 41%
39. Deadline 37%
40. Trick'R'Treat 29%
41. Er steht einfach nicht auf dich 28%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mi Mai 26, 2010 10:32 pm

42./365 Tag 52

Schock Labyrinth 8%

Originaltitel: Senritsu meikyû 3D (2009)
Regisseur: Takashi Shimizu
Schauspieler: Yûya Yagira, Ai Maeda, Suzuki Matsuo, Misako Renbutsu
Auszeichnungen: Keine Auszeichnungen
Rand-Info: Es gibt vermutlich niemanden auf dieser Welt der sich „Schock Labyrinth“ ein weiteres Mal ansieht.

Der zuerst unschuldige Familienausflug bekommt eine grauenhafte Wendung als sich die unbeaufsichtigten Kinder in das schon geschlossene Geisterhaus wagen. Das kleine Mädchen Yuki verschwindet an diesem Nachmittag spurlos.

Viele Jahre später, die anderen Motoki, Rin und Ken sind junge Erwachsene, treffen nach längerer Zeit wieder aufeinander. An diesem Abend kommt auch die verschwundene Yuki. Sie bringen sie ins Krankenhaus doch dort ist niemand. Das Krankenhaus wird plötzlich zum ursprünglichen Horrorhaus. Nun werden die verschiedensten Erinnerungen mit den präsenten Ereignissen zusammenschmelzen.

Verwirrung und Gleichgültigkeit sind die zwei Dinge die mir hier als erstes einfallen. Scheinbar ungeübte Schauspieler und eine direkt lächerlich wirkende Inszenierung von dem „Ju-On – The Grudge“ Regisseur machen dieses Labyrinth nur durch seine Unprofessionalität zum Schock. Belastend kommt hinzu, dass abgesehen vom kurz fallenden Regen nichts mit 3D zu tun hatte, das war scheinbar eine Marketing Strategie um wenigsten ein bisschen Geld zu machen.

01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. Jezebel 84%
05. An Education 83%
06. Miss Pettigrew Lives For A Day 83%
07. I Love You Phillip Morris 82%
08. Drag me to hell 81%
09. A Single Man 79%
10. Prayers For Bobby 79%
11. (500) Days of Summer 78%
12. The Hurt Locker 76%
13. Precious 75%
14. Silkwood 75%
15. Death Proof - Todsicher 74%
16. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
17. Die Klavierspielerin 73%
18. Marie Antoinette 73%
19. Where the wild Things are 72%
20. Abbitte 72%
21. The Happening 71%
22. Familiensache 69%
23. Mamma Mia! 66%
24. Chloe 64%
25. Date Night 63%
26. The Blind Side 63%
27. Jennifers Body 62%
28. Funny People 61%
29. Alice im Wunderland 60%
30. House Bunny 59,5%
31. The Blair Witch Project 59%
32. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
33. In meinem Himmel 58%
34. Nightmare On Elm Street 48%
35. Run Fatboy Run 45%
36. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
37. Das Netz 42%
38. Beim Leben meiner Schwester 41%
39. Deadline 37%
40. Trick'R'Treat 29%
41. Er steht einfach nicht auf dich 28%
42. Schock Labyrinth 8%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Jul 18, 2010 8:46 pm

43./365 Tag 105

Sex And The City 2 46%

Originaltitel: Sex And The City 2 (2010)
Regisseur: Michael Patrick King
Schauspieler: Sarah Jessica Parker, Cynthia Nixon, Kristin Davis, Kim Cattrall
Auszeichnungen: Keine Auszeichnungen
Rand-Info: Liza Minnelli hat einen Cameo-Auftritt auf der Homo-Hochzeit von Standford und Anthony.

Die zweite Fortsetzung der einstigen Serie beginnt sich zu wiederholen und inhaltlich zu schwächeln. Beginnend mit der obligatorischen Hochzeit führt eines zum Anderen und die vier Mädels landen in Abu Dhabi um Urlaub zu machen. Dieser Trip soll Carrie von ihrer routinierten Ehe Auszeit nehmen lassen.

Angekommen verdreht Samantha einem Mann den Kopf und versucht durch die Menopause zu kommen, Charlotte kämpft mit ihren Komplexen rund um die Mutterschaft und der Eifersucht gegenüber ihres Kindermädchens und Miranda ist wieder einmal mit ihrem Job unzufrieden. Carrie ist sich unsicher wie sie ihre Ehe mit Big gestalten will und trifft am anderen Ende der Welt zufällig auf ihren Ex Aiden.

Der große Erfolg des ersten Films hat Sarah Jessica Parker und Michael Patrick King so beeindruckt, dass sie dieses Glücksgefühl nicht mehr gehen lassen wollten. Leider kommt dieses Gefühl in der Fortsetzung bei den Zuschauern nicht auf. Wenn die Geschichten fertig erzählt sind, und das sind sie, ist es nötig viel Drumherum zu verwenden um die monströsen Lücken mit Ausschmückungen und Oberflächlichkeiten zu kaschieren. Grundsätzlich ist es schlimm genug, dass man zu solchen Mitteln greift nur um weiterhin Geld mit einem erfolgreichen Produktnamen zu machen, aber so läuft das nun einmal.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. Jezebel 84%
05. An Education 83%
06. Miss Pettigrew Lives For A Day 83%
07. I Love You Phillip Morris 82%
08. Drag me to hell 81%
09. A Single Man 79%
10. Prayers For Bobby 79%
11. (500) Days of Summer 78%
12. The Hurt Locker 76%
13. Precious 75%
14. Silkwood 75%
15. Death Proof - Todsicher 74%
16. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
17. Die Klavierspielerin 73%
18. Marie Antoinette 73%
19. Where the wild Things are 72%
20. Abbitte 72%
21. The Happening 71%
22. Familiensache 69%
23. Mamma Mia! 66%
24. Chloe 64%
25. Date Night 63%
26. The Blind Side 63%
27. Jennifers Body 62%
28. Funny People 61%
29. Alice im Wunderland 60%
30. House Bunny 59,5%
31. The Blair Witch Project 59%
32. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
33. In meinem Himmel 58%
34. Nightmare On Elm Street 48%
35. Sex and the City 2 - 46%
36. Run Fatboy Run 45%
37. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
38. Das Netz 42%
39. Beim Leben meiner Schwester 41%
40. Deadline 37%
41. Trick'R'Treat 29%
42. Er steht einfach nicht auf dich 28%
43. Schock Labyrinth 8%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Jul 18, 2010 9:24 pm

44./365 Tag 105

Dorian Gray 49%

Originaltitel: Dorian Gray (2009)
Regisseur: Oliver Parker
Schauspieler: Ben Barnes, Rebecca Hall, Colin Firth, Rachel Hurd-Wood, Jeff Lipman
Auszeichnungen: Keine erwähnenswerten Auszeichnungen
Rand-Info: Remake des auf einem Roman basierenden Klassikers aus dem Jahr 1945.

Oliver Parker kreiert ein düsteres London wie wir es aus Filmen wie „Sweeney Todd“ kennen. Darin installiert er die Geschichte über das Bildnis des Dorian Gray. Ohne das Buch gelesen zu haben, jedoch den Originalfilm zu kennen, wage ich zu behaupten, dass die Neuauflage der eigentlichen Substanz in keinerlei gerecht wird.

Grundsätzlich geht es um Dorian der dem Größenwahn verfällt, aufhört zu altern und keine Verletzungen erleidet. Ein befreundeter Maler schenkt ihm ein Portrait, dieses verändert sich und zeigt wie Dorians Seele wirklich aussieht, selbst Verletzungen sind dort zu sehen. In dieser Verfilmung lebt Dorian seinen Größenwahn hauptsächlich durch sexuelle Gier aus. Erste Risse bekommt das Portrait als sich seine Verlobte aufgrund Dorians verhalten das Leben nimmt. Als der Maler das Bild ausstellen möchte bringt ihn Dorian um, das Bildnis darf nie und nimmer gesehen werden.

Viele Jahre später kommt er von seiner Weltreise zurück, seine Bekannten sind nun alle alt. Lord Henry Wotton, einstiger Freund kommt seinem Geheimnis auf die Schliche. Ein kurzes Duell entflammt, Dorian wird besiegt als das Bildnis zerstört wird.

Es ist gut wenn man Filme neu aufrollt um eine neue Generation von Kinogängern zu erreichen. Es ist schlecht wenn man einer neuen Generation den Eindruck verleiht, dass Filme immer gleich sein müssen. Strukturell und Oberflächlich hat sich Parker nichts vorzuwerfen, jedoch fehlt es dem Remake an Intensität und glaubwürdiger Dramatik.



01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. Jezebel 84%
05. An Education 83%
06. Miss Pettigrew Lives For A Day 83%
07. I Love You Phillip Morris 82%
08. Drag me to hell 81%
09. A Single Man 79%
10. Prayers For Bobby 79%
11. (500) Days of Summer 78%
12. The Hurt Locker 76%
13. Precious 75%
14. Silkwood 75%
15. Death Proof - Todsicher 74%
16. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
17. Die Klavierspielerin 73%
18. Marie Antoinette 73%
19. Where the wild Things are 72%
20. Abbitte 72%
21. The Happening 71%
22. Familiensache 69%
23. Mamma Mia! 66%
24. Chloe 64%
25. Date Night 63%
26. The Blind Side 63%
27. Jennifers Body 62%
28. Funny People 61%
29. Alice im Wunderland 60%
30. House Bunny 59,5%
31. The Blair Witch Project 59%
32. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
33. In meinem Himmel 58%
34. Dorian Gray 49%
35. Nightmare On Elm Street 48%
36. Sex and the City 2 - 46%
37. Run Fatboy Run 45%
38. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
39. Das Netz 42%
40. Beim Leben meiner Schwester 41%
41. Deadline 37%
42. Trick'R'Treat 29%
43. Er steht einfach nicht auf dich 28%
44. Schock Labyrinth 8%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Aug 15, 2010 1:56 pm

45./365 Tag 133

Ein Gutes Jahr 68%

Originaltitel: A Good Year (2006)
Regisseur: Ridley Scott
Schauspieler: Russel Crowe, Albert Finney, Marion Cotillard, Freddie Highmore, Abbie Cornish
Auszeichnungen: 1 Satellite Award Nominierung für Beste Kamera
Rand-Info: Ridley Scott und Russel Crowe arbeiteten bereits in „Gladiator“ zusammen. Basierend auf einem Roman von Peter Mayle.

Max Skinner ist ein erfolgreicher Bürohengst dem Geld und Beruf alles zu bedeuten scheint. Als er gezwungen ist nach Frankreich zu reisen, um sein kürzlich geerbtes Weingut schätzen zu lassen. Das möchte er so schnell wie möglich verkaufen. Am Ende sind es Kindheitserinnerungen an das Weingut und die temperamentvolle Fanny, die ihn dazu bewegen doch darüber nachzudenken, dem Stress abzusagen und sich dort niederzulassen. Zusätzliche Belastung kommt auf ihn zu als eine junge Amerikanerin am Weingut ankommt und behauptet eine uneheliche Tochter des verstorbenen zu sein.

Diese ursprünglich bodenständige RomCom besticht durch schöne Bilder, bemühte Schauspieler und einer ruhigen Überspitztheit, die die Dialoge zur Geltung bringt. Überspitzt sind allerdings auch die unterschiedlichen Welten die Ridley Scott hier inszeniert, Max der Business Mann aus High Tech London, immer gestresst, immer am Laufenden und Gefühlskalt. Und dann Frankreich, ein Bauernland mit Sinn für Familie und ohne Erfolgszerfressenen Stress. Solche Klischeeüberdosen sind tödlich für geschmackvolles Kino.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. Jezebel 84%
05. An Education 83%
06. Miss Pettigrew Lives For A Day 83%
07. I Love You Phillip Morris 82%
08. Drag me to hell 81%
09. A Single Man 79%
10. Prayers For Bobby 79%
11. (500) Days of Summer 78%
12. The Hurt Locker 76%
13. Precious 75%
14. Silkwood 75%
15. Death Proof - Todsicher 74%
16. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
17. Die Klavierspielerin 73%
18. Marie Antoinette 73%
19. Where the wild Things are 72%
20. Abbitte 72%
21. The Happening 71%
22. Familiensache 69%
23. Ein Gutes Jahr 68%
24. Mamma Mia! 66%
25. Chloe 64%
26. Date Night 63%
27. The Blind Side 63%
28. Jennifers Body 62%
29. Funny People 61%
30. Alice im Wunderland 60%
31. House Bunny 59,5%
32. The Blair Witch Project 59%
33. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
34. In meinem Himmel 58%
35. Dorian Gray 49%
36. Nightmare On Elm Street 48%
37. Sex and the City 2 - 46%
38. Run Fatboy Run 45%
39. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
40. Das Netz 42%
41. Beim Leben meiner Schwester 41%
42. Deadline 37%
43. Trick'R'Treat 29%
44. Er steht einfach nicht auf dich 28%
45. Schock Labyrinth 8%

_________________



Zuletzt von Steolicious am So Sep 05, 2010 2:52 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mo Aug 16, 2010 6:41 pm

46./365 Tag 134

Inception 84%

Originaltitel: Inception (2010)
Regisseur: Christopher Nolan
Schauspieler: Leonardo DiCaprio, Ken Watanabe, Tom Hardy, Marion Cotillard, Michael Caine, Ellen Page
Auszeichnungen: wird in der Oscar-Saison 2011 eine Rolle spielen
Rand-Info: Inception spielte bisher (Stand 12. August 2010) weltweit ca. 483 Millionen US-Dollar ein, davon ca. 232 Millionen US-Dollar in den Vereinigten Staaten. Der Film rangiert somit bereits in der Liste der 100 erfolgreichsten Filme aller Zeiten.

Virtuos erschafft Nolan eine neue Komponente des Träumens. Die Hauptfigur, gespielt von DiCaprio ist in der Lage sich in fremde Träume hineinzuversetzen um dort jegliche Gedanken des Menschen zu beeinflussen. Von einem Industriefiesling wird er angagiert einen besonders kniffligen Betrugsfall zu unterstützen. Doch immer wieder verfolgen ihn seine Träume in den Träumen in die er sich einhackt. Mit einem facettenreichen Team versucht er noch ein letztes Mal seine Gabe für falsche Zwecke zu nutzen.

Die umfassende Story wird innerhalb von zweieinhalb Stunden in stilistischen Bildern erzählt und bleibt durch seine angelegte Struktur steht’s fordernd. Tiefgehender hätten die Charaktere und dessen Bezug entwickelt sein können, doch hier stehen die ineinander gespannten Traumsequenzen etwas mehr im Vordergrund.

01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. Inception 84%
05. Jezebel 84%
06. An Education 83%
07. Miss Pettigrew Lives For A Day 83%
08. I Love You Phillip Morris 82%
09. Drag me to hell 81%
10. A Single Man 79%
11. Prayers For Bobby 79%
12. (500) Days of Summer 78%
13. The Hurt Locker 76%
14. Precious 75%
15. Silkwood 75%
16. Death Proof - Todsicher 74%
17. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
18. Die Klavierspielerin 73%
19. Marie Antoinette 73%
20. Where the wild Things are 72%
21. Abbitte 72%
22. The Happening 71%
23. Familiensache 69%
24. Ein Gutes Jahr 68%
25. Mamma Mia! 66%
26. Chloe 64%
27. Date Night 63%
28. The Blind Side 63%
29. Jennifers Body 62%
30. Funny People 61%
31. Alice im Wunderland 60%
32. House Bunny 59,5%
33. The Blair Witch Project 59%
34. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
35. In meinem Himmel 58%
36. Dorian Gray 49%
37. Nightmare On Elm Street 48%
38. Sex and the City 2 - 46%
39. Run Fatboy Run 45%
40. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
41. Das Netz 42%
42. Beim Leben meiner Schwester 41%
43. Deadline 37%
44. Trick'R'Treat 29%
45. Er steht einfach nicht auf dich 28%
46. Schock Labyrinth 8%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   Mo Aug 16, 2010 7:11 pm

47./365 Tag 134

Twilight 54%

Originaltitel: Twilight (2008)
Regisseur: Catherine Hardwicke
Schauspieler: Kristen Stewart, Robert Pattinson, Peter Facinelli, Ashley Greene, Billy Burke, Cam Gigandet, Elisabeth Reaser, Taylor Lautner, Kellan Lutz, Jackson Rathbone, Anna Kendrick, Nikki Reed, Michael Welch, Gil Birmingham
Auszeichnungen: 5 MTV Movie Awards (Beste Schauspielerin, Bester Kuss, Bester Kampf, Bester neuer Schauspieler, Bester Film)
Rand-Info: Auf der ganzen Welt entstand ein Hype seit anbeginn des Gedankens aus den Romanen von Stephanie Meyer’s Filme zu machen.

Bella Swan zieht zu ihrem Vater in die verregnete Stadt Vorks als ihre Mutter erneut heiratet. Lustlos lässt sie den Einzug in ein neues Leben über sich ergehen. Als sie in der Schule auf den geheimnisvollen Edward trifft, scheint ihre Lust und Neugier geweckt. Edward bewart Bella vor einem massiven Autounfall, mit einer übernatürlichen Geschwindigkeit hielt er den Wagen an bevor Bella dem Erdboden gleich gemacht worden wäre. An dieser Stelle kommt Edward in Zugzwang und gesteht ihr ein Vampir zu sein. Sie verlieben sich und bringen sich gegenseitig in Schwierigkeiten. Nur das Band der Liebe kann all das erträglich machen.

Das Flair von Vorks wird ausgesprochen stimmig dargestellt. Eine verregnete Stadt, die holde Maid und der übernatürliche Retter in der Not sind nicht unbedingt originell aber scheinen immer noch zu ziehen. Einige Eigenheiten der Vampire wie zum Besispiel das Glitzern in der Sonne bilden die innovativsten Ideen dieses Plots. Relativ bodenständige Effekte runden dieses durchschaubare Liebesabenteuer zu einem Schlagabtausch zwischen Gut und Böse ab.

01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. Inception 84%
05. Jezebel 84%
06. An Education 83%
07. Miss Pettigrew Lives For A Day 83%
08. I Love You Phillip Morris 82%
09. Drag me to hell 81%
10. A Single Man 79%
11. Prayers For Bobby 79%
12. (500) Days of Summer 78%
13. The Hurt Locker 76%
14. Precious 75%
15. Silkwood 75%
16. Death Proof - Todsicher 74%
17. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
18. Die Klavierspielerin 73%
19. Marie Antoinette 73%
20. Where the wild Things are 72%
21. Abbitte 72%
22. The Happening 71%
23. Familiensache 69%
24. Ein Gutes Jahr 68%
25. Mamma Mia! 66%
26. Chloe 64%
27. Date Night 63%
28. The Blind Side 63%
29. Jennifers Body 62%
30. Funny People 61%
31. Alice im Wunderland 60%
32. House Bunny 59,5%
33. The Blair Witch Project 59%
34. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
35. In meinem Himmel 58%
36. Twilight 54%
37. Dorian Gray 49%
38. Nightmare On Elm Street 48%
39. Sex and the City 2 - 46%
40. Run Fatboy Run 45%
41. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
42. Das Netz 42%
43. Beim Leben meiner Schwester 41%
44. Deadline 37%
45. Trick'R'Treat 29%
46. Er steht einfach nicht auf dich 28%
47. Schock Labyrinth 8%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Sep 05, 2010 2:16 pm

48./365 Tag 154

Whip It 61%

Originaltitel: Whip It! (2009)
Regisseur: Drew Barrymore
Schauspieler: Ellen Page, Marcia Gay Harden, Kristen Wiig, Alia Shawkat, Juliette Lewis, Jimmy Fallon, Drew Barrymore, Daniel Stern
Auszeichnungen: noch keine Auszeichnungen erhalten
Rand-Info: Dies ist Drew Barrymores erste Regiearbeit.

Der ambitionierte Einsatz der Schsupieler besänftigt die Tatsache, dass Drew Barrymore als Regisseurin hier einige Sterotyp-Klischees aus den Schubladen herauskramt. Es geht um Bliss, ein durschnitts Mädchen, das sich in ihrer Rolle als Schönheitskönigin misgeleitet fühlt. Ihre Mutter sieht Bliss allerdings nur als weiterführung einer Tradition und will ihre Tochter mit einem Krönchen sehen. Bliss findet jedoch ihre Berufung im Roller Durby wo sie von der schüchternen Eigenbrödlerin zu einer jungen Heldin wird.


01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. Inception 84%
05. Jezebel 84%
06. An Education 83%
07. Miss Pettigrew Lives For A Day 83%
08. I Love You Phillip Morris 82%
09. Drag me to hell 81%
10. A Single Man 79%
11. Prayers For Bobby 79%
12. (500) Days of Summer 78%
13. The Hurt Locker 76%
14. Precious 75%
15. Silkwood 75%
16. Death Proof - Todsicher 74%
17. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
18. Die Klavierspielerin 73%
19. Marie Antoinette 73%
20. Where the wild Things are 72%
21. Abbitte 72%
22. The Happening 71%
23. Familiensache 69%
24. Ein Gutes Jahr 68%
25. Mamma Mia! 66%
26. Chloe 64%
27. Date Night 63%
28. The Blind Side 63%
29. Jennifers Body 62%
30. Whip It 61%
31. Funny People 61%
32. Alice im Wunderland 60%
33. House Bunny 59,5%
34. The Blair Witch Project 59%
35. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
36. In meinem Himmel 58%
37. Twilight 54%
38. Dorian Gray 49%
39. Nightmare On Elm Street 48%
40. Sex and the City 2 - 46%
41. Run Fatboy Run 45%
42. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
43. Das Netz 42%
44. Beim Leben meiner Schwester 41%
45. Deadline 37%
46. Trick'R'Treat 29%
47. Er steht einfach nicht auf dich 28%
48. Schock Labyrinth 8%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Steolicious
Star-Admin
Star-Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 5061
Alter : 31
Ort : Wien
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   So Sep 05, 2010 2:45 pm


Originaltitel: Splice (2009)
Regisseur: Vincenzo Natali
Schauspieler: Adrien Brody, Sarah Polley, David Hewlett, Delphine Chanéac, Abigail Chu, Brandon McGibbon, Amanda Brugel, Stephanie Baird
Auszeichnungen: Nominiert für den Scream Award
Rand-Info: Splice – Das Genexperiment ist ein kanadisch-französischer Film.

Das Liebespaar Clive und Elsa sind Wissenschaftskollegen. Ihnen gelingt der Clou als sie menschliche DNA mit der von Tieren kreuzen. In ihrer Genialität bestätigt gehen sie sogar noch weiter, sie erschaffen Splice, halb Mensch halb Tier.

Immer wieder überkommt ihnen Zweifel, es ist verboten solche Genexperimente zu machen. Sie machen Tests mit dem erschaffenen Wesen und geben ihr den Namen Dren. Dren altert sehr schnell, sie wächst versteckt bei Clive und Elsa auf. Sie wird eine Art Kindersatz.

Ausgewachsen und reifer zeigt Dren zum ersten Mal ihren Widerwillen gegenüber ihrer Erzeuger. Sie interessiert sich für Clive, möchte, dass er ihr Mann wird. Elsa ist zunehmen ein Dorn im Auge.

Vorherige Tests mit einem Prototyp lassen darauf schließen, dass Dren schon bald die Kontrolle verlieren könnte, ihr Geschlecht ändern und bösartig wird. Unerlaubte Genexperimente gehen bekanntlich schief – oh ja!

Mit einem kleinen Budget schafft Natali einen interessanten Sc-Fi Flick mit soliden Effekten und menschlichen Figuren.

01. Lügen & Geheimnisse 90%
02. La vie en Rose 88%
03. Ed Wood 85%
04. Inception 84%
05. Jezebel 84%
06. An Education 83%
07. Miss Pettigrew Lives For A Day 83%
08. I Love You Phillip Morris 82%
09. Drag me to hell 81%
10. A Single Man 79%
11. Prayers For Bobby 79%
12. (500) Days of Summer 78%
13. The Hurt Locker 76%
14. Precious 75%
15. Silkwood 75%
16. Death Proof - Todsicher 74%
17. Die Hochzeit meines besten Freundes 74%
18. Die Klavierspielerin 73%
19. Marie Antoinette 73%
20. Where the wild Things are 72%
21. Abbitte 72%
22. The Happening 71%
23. Familiensache 69%
24. Ein Gutes Jahr 68%
25. Mamma Mia! 66%
26. Chloe 64%
27. Date Night 63%
28. The Blind Side 63%
29. Splice 63%
30. Jennifers Body 62%
31. Whip It 61%
32. Funny People 61%
33. Alice im Wunderland 60%
34. House Bunny 59,5%
35. The Blair Witch Project 59%
36. Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche 58%
37. In meinem Himmel 58%
38. Twilight 54%
39. Dorian Gray 49%
40. Nightmare On Elm Street 48%
41. Sex and the City 2 - 46%
42. Run Fatboy Run 45%
43. Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 44%
44. Das Netz 42%
45. Beim Leben meiner Schwester 41%
46. Deadline 37%
47. Trick'R'Treat 29%
48. Er steht einfach nicht auf dich 28%
49. Schock Labyrinth 8%

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.movie-arena.de.tl/
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: 365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)   

Nach oben Nach unten
 
365 Filme in 365 Tagen (Start 5. April 2010)
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Movie-Arena :: Movies :: Movie Allgemein-
Gehe zu: